Geberit erneuert Sanitäranlagen für 1000 südafrikanische Schulkinder

18. Dezember 2015 Mehr

„Hygiene darf kein Privileg sein!“

In ihrem jüngsten Bericht anlässlich des Welttoilettentages warnte die UNO, dass rund 2,4 Milliarden Menschen keinen Zugang zu hygienischen Toiletten haben. Geberit, europäischer Marktführer in der Sanitärtechnik, leistet bereits seit vielen Jahren einen Beitrag, um diesen Missstand in betroffenen Ländern vor Ort zu lindern. Die Tradition internationaler Sozialprojekte wurde auch 2015 fortgeführt – und zwar an der Cottonlands Primary School in der südafrikanischen Provinz Kwazulu-Natal. 1.000 Schülerinnen und Schüler teilen sich dort 18 Toiletten, von denen lediglich zwei mit fließendem Wasser ausgestattet sind. Acht Lehrlinge von Geberit starteten deshalb am 21. November nach Südafrika, um gemeinsam mit einem Coach und einem technischen Leiter zwei Wochen lang die Sanitäranlagen der Schule soweit wie möglich zu erneuern.

Das aktuelle Projekt in Cottonlands reiht sich in eine lange Reihe von Geberit-Sozialprojekten ein, die von Anfang an international ausgerichtet waren und unter anderem bereits in Indien, Ecuador oder auf den Salomonen lokale Einrichtungen unterstützten. Das Besondere daran ist, dass diese Projekte stets ausschließlich mit Lehrlingen durchgeführt werden. Für diese geht es dabei nicht allein um die fachliche, sondern vor allem auch um die persönliche Weiterbildung. So wurde zuletzt in Südafrika vielen erst vor Ort bewusst, dass das, was bei ihnen zu Hause eine Selbstverständlichkeit ist, anderswo nur für einen kleinen Teil der Bevölkerung zugänglich ist.

Infrastruktur mit Schülerzahl überfordert
Die Primary School ist die einzige Schule in Cottonlands und für alle Lernenden kostenlos. Sie wurde im Jahr 1945 erbaut und war ursprünglich nur für 500 Kinder dimensioniert. Doch derzeit liegt die Schülerzahl bereits bei 1.000 und wird aufgrund des starken Bevölkerungswachstums in Cottonlands weiter steigen. Wie überlastet die schulische Infrastruktur ist, zeigt sich auch an der lediglich sechs Quadratmeter großen Kochnische: Dort müssen fünf Köchinnen täglich Mahlzeiten für 1.000 Kinder zubereiten. „Doch das größte – und noch dazu ein die Gesundheit der Kinder gefährdendes – Problem waren eindeutig die Schultoiletten“, betont Sebastian Dorda, Marketingleiter von Geberit Österreich. „Es war Geberit daher ein großes Anliegen, die Erneuerung der Sanitäranlagen mit einem jungen Team vor Ort zu unterstützen. Denn Hygiene und der Zugang zu modernen Toiletten sollten heute für alle selbstverständlich und kein Privileg sein.

Großes Interesse unter Lehrlingen
Nachdem die Entscheidung zur Unterstützung der Cottonlands Primary School gefallen war, konnten sich interessierte Lehrlinge an verschiedenen Geberit-Standorten in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz für das Projekt bewerben. Aus diesem großen Pool an Interessierten wurden schließlich acht Mädchen und Burschen ausgewählt. Parallel dazu plante und realisierte Geberit Südafrika zusammen mit einem lokalen Bauunternehmen die vorbereitenden Arbeiten in Cottonlands. Aufgrund dessen fand das Geberit-Team während seines zweiwöchigen Aufenthaltes bestmögliche Voraussetzungen vor, um die Sanitäranlagen zu erneuern. Den Fortschritt ihrer Arbeit und ihre Erlebnisse mit den Schülerinnen und Schülern in Cottonlands teilen sie mit den Daheimgebliebenen täglich in einem Blog.

geberit

Kontakt & weiterführende Infos
Web: www.geberit.at

Text: Geberit

Tags: ,

Kategorie: Allgemein

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen