„Water Research Prize“ beim World Architecture Festival (WAF)

30. November 2018 Mehr

Der Lehrbeauftragte Belen Desmaison von der Pontificia Catholic University in Peru (PCUP) wurde von GROHE, Gründerpartner des WAF, in Amsterdam zum Sieger des internationalen „Water Research Prize“ ernannt.

 

Water Research Prize

 

Das Siegerprojekt gewann für die Konzipierung eines Wassermanagementsystems im Amazonas-Regenwald. Ziel des PCUP-Team war es, eine Lösung zu entwickeln, die mithilfe von Rohren das Regenwasser auffängt, speichert und aufbereitet. Belen Desmaison hat sich am Ende gegen seine 12 Mitbewerber mit seinem Projekt durchgesetzt. Der Lehrbeauftragte wird weiterhin nach Alternativen Wasserversorgungen in vorstädtischen und ländlichen Gebieten suchen und möchte an der Herstellung eines Regenwasserspeichersystems aus lokalen Materialien arbeiten.

Das Projekt zeigt deutlich, dass nur weniger als ein Drittel der peruanischen Amazonasbevölkerung Zugang zu Wasser hat. Der Vorschlag eines kommunalen Wassermanagementsystems, mit Integration an das bereits vorhandene Wassernetz ist daher eine pragmatische und innovative Lösung.  GROHE unterstützt dieses Projekt mit über 11.000 Euro, da es wichtig ist ein besseres Verständnis für den Zusammenhang von Wasser und dessen bebaute Umwelt zu bekommen. Der richtige Umgang mit Wasser zählt beim „Water Research Prize“, dem Manifest des WAF, zu den Top-Prioritäten.

 

 

Foto & Video:©GROHE@WAF

www.worldarchitecturefestival.com/water-research-prize

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen