RSSKategorie: Projekte

Nullemissionshaus in Berlin

Nullemissionshaus in Berlin

Wenn man die Diskussion um die Energieeffizienz der Passivhäuser, die in letzter Zeit in Österreich mit ‚für und wider‘ stattfindet, verfolgt hat, dann weiß man, dass sich an diesem Punkt die Geister scheiden. Nun gibt es aus Deutschland, aus Berlin genauer gesagt, ein Beispiel, bei dem die Architekten Deimel Oelschläger für ein Mehrfamilien-Wohnhaus in der Boyenstraße die Passivhaustechnik zum Nullemissionshaus weiter entwickelt haben. An diesem Objekt lässt sich sehen, dass Energieeffizienz im Bauen nicht nur eine Sache für Idealisten ist und auch nicht immer mit den kolportierten hohen Anfangsinvestitionen verbunden sein muss.

26. September 2014 Mehr
Entfunktionalisierte Architektur

Entfunktionalisierte Architektur

„Wie baut man in der natürlichen Landschaft?“ Diese Frage bezieht sich auf einen Ausspruch des Architekten Oscar Niemeyer, den er in seinen letzten Lebensjahren getätigt hat. Er hängt auch gleichzeitig mit der Frage nach dem „Gewicht“ einer architektonischen Realisation in einer natürlichen Umgebung zusammen. Diese beiden Punkte bestimmen das gesamte Konzept des „Non Program Pavilion“ in der außergewöhnlichen Mittelmeerlandschaft Südspaniens, erbaut von dem in Spanien ausgebildeten und in Paris beheimateten Architekten Jesús Torres Garcia.

26. September 2014 Mehr
Eine moderne Betonburg

Eine moderne Betonburg

Es hat den Anschein, die Wände des Hauses in Sydney/Australien, das von den Nobbs Radford Architects entworfen und gebaut wurde, seien einen Meter dick - zumindest an der Rückseite. Von vorne gesehen ist es ein schlichter, viktorianischer Ziegelbau in einer Straße mit lauter solchen Bauten. Die Familie, die darin wohnte, benötigte mehr Wohnraum, deshalb entschloss sie sich zu einem Zubau, der sich nun in den hinteren Teil des langen, schmalen Grundstückes erstreckt.

22. September 2014 Mehr
Alien aus Holz

Alien aus Holz

Es ist zwar nicht rund, wie die namensgebende Untertasse, sondern eckig, aber es wirkt trotzdem wie ein Ding von einer anderen Welt, wie ein Alien aus Holz. Die Architekten erinnert es an einen Urvogel, deshalb vielleicht auch dieses Wortspiel mit Ufogel. Und der ‚Vogel‘ hockt auf Stahlbeinen in der Landschaft. Er ist fast vollständig aus Lärchenholz gefertigt und recht komfortabel. Eine Wohnmöglichkeit, die man leicht auf einem freien Grundstück oder auch neben einer schon gebauten Architektur aufstellen kann, sei es für Gäste, als eigenes Refugium oder als notwendige Erweiterung des Wohnbedarfes. Gestaltet wurde das ungewöhnliche Haus vom Architekturbüro Jungmann & Aberjung Design Agency mit Sitz in Lienz, Osttirol.

22. September 2014 Mehr
Das Element des Lebens

Das Element des Lebens

Wasser bewegt sich in einem geschlossenen Kreislauf: Es verdunstet, kondensiert und fließt. Diese Allegorie benutzten die in Südkorea beheimateten Unsangdong Architects, um ein multifunktionales Gebäude mit dem sinnigen Titel ‚Water Circle‘ zu entwerfen. Die Form ist ein vollkommener Zylinder aus Beton, der dadurch auch an den Begriff des Ursprunges, der Quelle anknüpft. Auf der Eingangsseite öffnet er sich treppenförmig für den Besucher. Der Bau steht in der Provinz Gyeonggi, ungefähr eine Stunde nordöstlich von Seoul, South Korea.

18. September 2014 Mehr
Town Hall

Town Hall

Die Rekonstruktion der Stadthalle von Bagnolet/Frankreich durch den Architekten Jean Pierre Lot ist ein Teil eines weitreichenden, urbanen Regenerationsprojektes für das Stadtzentrum.

17. September 2014 Mehr
Technik und Funktion in den Tropen

Technik und Funktion in den Tropen

Die Aufgabe einer Universitätsbibliothek ist es, Bücher zu sammeln und den Lesern einen außergewöhnlichen Ort des Wissens sowie einen offenen, großzügigen Bereich innerhalb der Uni anzubieten. Das Gebäude dieser Universitätsbibliothek in Cayenne, einer Hafenstadt in Französisch Guyana sollte gleichzeitig eine zentrale Rolle am Campus der dortigen Universität spielen und seine Wirkung über die Universität hinaus in das Land hinein reichen.

12. September 2014 Mehr
Energiewende mit Beton

Energiewende mit Beton

Die Themen Nachhaltigkeit und intelligenter Mehrwert treiben die Rieder Forschungsabteilung an, bestehende Produkte zu optimieren und zu erweitern sowie völlig neue Lösungen aus Beton zu entwickeln. Fassaden bieten sehr große Flächen, die derzeit noch vorwiegend energetisch ungenutzt bleiben bzw. höchstens als Träger für PV-Module dienen.

11. September 2014 Mehr
Das 3-Meter-Haus

Das 3-Meter-Haus

Vom japanischen Büro Saboarch mit Architekt Masanori Kuwabara, stammt ein Betonhaus mit winzigen Fenstern auf einem schmalen Streifen Land in Tokyo. Es ist an der schmalsten Stelle gerade einmal so breit wie ein davor parkender PKW, besteht eigentlich nur aus Stiegen, bietet aber trotzdem eine Menge Qualitäten im Inneren - alles was Menschen in Tokyo zum Leben und Wohnen brauchen.

11. September 2014 Mehr
Das gläserne Wissen

Das gläserne Wissen

Die Mediathek stellt ein starkes, kulturelles Zeichen im städtischen Gebiet von Mont-de-Marsan dar. Sie ist ein Ort des Entdeckens, des Staunens und des Austausches für seine Benutzer - ein unverwechselbares Bauwerk ohne jedoch in ihrer Erscheinung zu übertreiben.

10. September 2014 Mehr
Baugruppen in Wien

Baugruppen in Wien

Auf dem Gelände des ehemaligen Nordbahnhofs im zweiten Wiener Gemeindebezirk – einem der größten innerstädtischen Entwicklungszonen – plante das junge Büro einszueins architektur ein Wohnhaus mit 39 Wohneinheiten, Gemeinschaftsräumen und Gewerbeflächen. Das ‚Wohnprojekt Wien‘ sah schon in der Planungsphase eine enge Kooperation zwischen künftigen BewohnerInnen und ArchitektInnen vor. Schließlich legt das Architekturbüro seinen Fokus zunehmend auf partizipative Entwurfsstrategien.

10. September 2014 Mehr
Betonkurven im Iran

Betonkurven im Iran

Wenn man den Rohbau der Vila Kouhsar, in der Nähe von Teheran gesehen hat, erscheint es fast unglaublich, welche Plastizität und skulpturale Anmutung letztendlich in der fertigen Architektur zum Ausdruck kommt. Von der Grundform her ist der Bau ein einfacher Kubus, ein Würfel, der an der Südseite ‚eingedrückt‘ wird, wie wenn ein Vakuum im Inneren die Außenwand ansaugt. Ein Vorgang, der mit dem Material Plastilin vorstellbar ist, wurde im Großen mit dem Werkstoff Beton ermöglicht.

8. September 2014 Mehr

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen