Page 33

Architektur Fachmagazin April, Mai 2014

magazin 33 Mit Minotti holt sich das Unternehmen Steininger das erste Mal einen externen Designer an Bord: ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Internationalisierung des expansiven Designunternehmens aus Oberösterreich. Alberto Minotti ist ein Partner, der die Designhandschrift des Minimalismus perfekt beherrscht. Nach der Betonküche gibt es nun mit Rock eine Küche, die den Auftritt auf den internationalen Küchenmärkten ergänzt und verstärkt. Österreichpremiere war auf der HOME Depot, die internationale Premiere hatte Rock auf der Eurocucina im April in Mailand. Die neue Küche inszeniert sich entweder monolithisch und wuchtig als Insellösung oder aber ungewöhnlich als Stand-alone von 4 Küchenblöcken – in Anlehnung an den Meister des Minimalismus, Donald Judd, der in seinen Arbeiten Kuben und Quader gruppierte, um die Wechselwirkung zwischen offenen und geschlossenen Flächen zu erforschen. Designer Minotti formuliert es folgendermaßen: „Rock ist eine Hommage an Donald Judd und Adolf Loos. Reduziert in der Form, der Farbe und dem Material. Wir wollten eine Küche von absoluter Schönheit schaffen, ohne Ablaufdatum, zeitlos für immer. Eine intelligente, weil mobile und nomadische Küche, die in ihrer Reduktion und Einfachheit viele unterschiedliche Lebensentwürfe abbildet.“ In ihrer radikalsten Form stehen die 4 Küchenkuben in Anlehnung an das Kunstwerk ‚Minimal Myth‘ von Judd mit einem Abstand von jeweils einigen Zentimetern nebeneinander wie eine Installation im Raum. Nichtsdestotrotz bietet Rock hinter ihren hauchdünnen Steinpaneelen alle Funktionen einer modernen Küche. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Verarbeitungsqualität: Rock ist die ideale Verbindung von italienischer Design- und österreichischer Handwerksqualität, zu 100% gefertigt in St. Martin in Oberöster- reich. Aufgrund einer neuen Konstruktionsweise unter Verwendung von Aluprofilen wird der Stein in nur 6 mm dünnen Platten verarbeitet – bei der Steinküche 2010 waren es noch 8 mm. Alle Kanten sind auf Gehrung gearbeitet, ein Vorgang, der bei Stein besonders anspruchsvoll und schwierig ist. Das ist ein wichtiges Detail, da dadurch nicht nur die Handwerkskompetenz unter Beweis gestellt wird, sondern die Küche somit formal, wie aus einem Block wirkt. Erstmals gibt es bei Steininger auch einen Hochschrank aus Stein, der das materialechte und einheitliche Erscheinungsbild der Küche wesentlich mitprägt. Die 2,45 Meter hohen Schiebetüren wiegen jeweils 30 kg, auch das ist eine technische Herausforderung, um die leichte Handhabung beim täglichen Gebrauch zu gewährleisten. Wie kochen wir in Zukunft? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Team rund um Martin Steininger schon seit einigen Jahren. Und hat regelmäßig neue Antworten auf Lager: Beginnend mit dem Konzept des Hochschrankes, der alle Funktionen und Geräte in sich aufnimmt und in geschlossenem Zustand ein Bild der Klarheit und Aufgeräumtheit vermittelt, über die Verwendung neuer Materialien wie Beton bis hin zur Modulküche, die keinen formalen Anforderungen mehr genügt und im Austausch dafür mehr persönlichen Spielraum lässt. Die Küche löst sich von formalen Normen, es gibt keine Tabus mehr für die persönliche Ausdrucksform – das gilt für DesignerInnen wie für KäuferInnen und in besonderem Maße für die 4 Küchenblöcke der neuen Küche Rock. steininger.designers gmbh T +43 (0)7232 2229-12 F +43 (0)7232 2229-4 office@steininger-designers.at www.steininger-designers.at


Architektur Fachmagazin April, Mai 2014
To see the actual publication please follow the link above