Page 46

Architektur Fachmagazin April, Mai 2014

WOHNRAUM Alien aus Holz Ufogel / Lienz / Architekturbüro Jungmann & Aberjung Design Agency 46 Es ist zwar nicht rund, wie die namensgebende Untertasse, sondern eckig, aber es wirkt trotzdem wie ein Ding von einer anderen Welt, wie ein Alien aus Holz. Die Architekten erinnert es an einen Urvogel, deshalb vielleicht auch dieses Wortspiel mit Ufogel. Und der ‚Vogel‘ hockt auf Stahlbeinen in der Landschaft. Er ist fast vollständig aus Lärchenholz gefertigt und recht komfortabel. Eine Wohnmöglichkeit, die man leicht auf einem freien Grundstück oder auch neben einer schon gebauten Architektur aufstellen kann, sei es für Gäste, als eigenes Refugium oder als notwendige Erweiterung des Wohnbedarfs. Gestaltet wurde das ungewöhnliche Haus vom Architekturbüro Jungmann & Aberjung Design Agency mit Sitz in Lienz, Osttirol. Der Bezug zur volkstümlichen oder bodenständigen Architektursprache ist augenscheinlich. Holz dominiert das Erscheinungsbild. Der Bau steht auf Stahlstützen und benötigt maximal sechs kleine Fundamentsäulen. Dadurch, dass er über dem Erdboden schwebt, entfallen auch der Keller und die aufwendige Horizontalisolierung. Eine genaue, detaillierte Zusammenbauanleitung – wie bei Selbstbaumöbeln – erleichtert die Konstruktion und gibt gleichzeitig den Beweis über verwendete Materialien und Nachhaltigkeit. Ein, wie der Schweif oder der Schnabel eines Vogels wirkendes, Vordach überdeckt den Eingang, zu dem ein paar breite Stufen hinaufführen. u Fotos: DI Lukas Jungmann Biwak und Berghütte sind die Urahnen des Ufogels, eines Wohnbaus, entworfen von Architekturbüro Jungmann & Aberjung Design Agency aus Lienz. Die runde Schale bietet eine wohlige, holzige Geborgenheit. Sie macht das Haus zur ‚Schutzhütte‘, mit aller Wärme und Urigkeit, mit gesundem Schlaf und dem Gefühl, an den Ursprung des Wohnens zurückzukehren.


Architektur Fachmagazin April, Mai 2014
To see the actual publication please follow the link above