Page 50

Architektur Fachmagazin April, Mai 2014

WOHNRAUM 50 Die Höhe des Raumes wird geschickt mit einer Zwischenebene ausgenutzt, hier befindet sich der Schlafbereich. Auch von hier bietet ein großes Fenster Ausblicke in die Natur, seien es die Berge der Alpen oder die Fläche eines Sees, ganz dem Aufstellungsort entsprechend. Dem Architekten war die Minimierung des Raumgefüges bzw. deren Fläche und Kubatur sehr wichtig. Und trotzdem sollte ein großzügiges Wohngefühl entstehen. Auf zwei Wohnebenen passt sich das Haus den Bedürfnissen seiner Nutzer an. Es kann Bootshaus oder Almhütte, Ferienwohnung oder Ausstellungspavillon sein, manchmal offen und einladend, manchmal ein sehr privates Refugium. Einen Ufogel zu besitzen heißt, ein Bauwerk mit Persönlichkeit zu besitzen. Ein lebendiges Bauwerk, das sich verändert mit den Jahren, reift, mit dem Alter Würde und Schönheit bekommt. Nur noch wenig Gebautes kann das von sich behaupten, Charakter und Qualität zu haben heißt auch, wertvoll zu sein. (rp) Klein aber fein: die Designerdusche, hölzerne Handläufe und weitere Feinheiten zeigen Liebe zum Detail.


Architektur Fachmagazin April, Mai 2014
To see the actual publication please follow the link above