Page 54

architektur_217_eMag

architektur FACHMAGAZIN 56 Material & Fassade Bei den Baumaterialien wählten die Architekten verleimtes Holz wegen seines geringen Gewichtes für die Tragstrukturen. Es ist leicht zu produzieren, aufzubauen und außerdem eine natürliche Ressource. Das Gebäude „schwebt“ über dem Boden auf einer 60 cm hohen Basis aus Beton. So war es einerseits möglich, die tragenden Holzteile gegen aufsteigende Feuchtigkeit geschützt zu positionieren. Andererseits bietet der Sockel genug Platz für die notwendige Infrastruktur, Rohre, Leitungen und Anschlüsse. Um das Baubudget im Griff zu haben, benutzte man leichte Holzteile und Holzständerwände mit einer Länge von 2,1 Meter für den Ausbau. Die Dachkonstruktion besteht aus Leimbindern, die Deckung aus Dachpappe. Die Fassade fertigte man aus transluzenten Polykarbonatplatten, sie sind ebenfalls leicht und auch einfach zu verlegen. Alles in allem schafft die Struktur, Materialwahl und die Transparenz der Architektur eine warme, und vor allem eine sich durch den gesamten Baukörper durchziehende, natürliche Arbeitsatmosphäre in der Farm, so wie sie auch für Bioprodukte entsprechend ist. (rp) Einfache Holzkonstruktionen und Polykarbonatplatten, bestimmen die Atmosphäre.


architektur_217_eMag
To see the actual publication please follow the link above