Page 129

architektur_417_eMag

131 www.architektur-online.com edv Wie sind BIM-Kurse strukturiert? Derzeit gibt es keine verbindlichen Richtlinien, die Ausbildungsinhalte und Qualitätsstandards vorgeben – weder in Österreich noch in Deutschland oder der Schweiz. Lehrinhalte, die Informationstiefe und Dauer der Ausbildung werden demzufolge von den Anbietern bestimmt. Im Rahmen der vom Verein Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) in Zusammenarbeit mit der buildingSMART Deutschland e.V. erstellten BIM-Richtlinienreihe VDI 2552 wird zwar in Blatt 8 „Building Information Modeling - Qualifikationen“ an einem Ausbildungsstandard gearbeitet. Das aus Vertretern der Bauwirtschaft, Planungsbüros, Hochschulen und Schulungsanbietern bestehende Gremium befindet sich jedoch noch in der Aufbauphase (www. vdi.de/bim). Da es in den Unternehmen, ebenso wie im BIM-Projektablauf, unterschiedliche Zuständigkeiten und Verantwortungsbereiche gibt, ist es sinnvoll, die Lehrinhalte an die verschiedenen Zielgruppen anzupassen. Deshalb wird, wie etwa bei der „BIM Ready“ Ausbildung von Mensch und Maschine (s. u.) zwischen dem BIM-Konstrukteur, dem BIM-Koordinator und BIM-Manager unterschieden. Die Ausbildung zum BIMKonstrukteur wird meist separat für Architekten, Tragwerksplaner und Gebäudetechniker angeboten. Darin werden Konzepte, Vorteile und Arbeitsweisen am konkreten BIM-Projekt vermittelt. Zu den Lehrinhalten gehören die gewerkspezifische Vorentwurf-, Entwurfs-, Ausführungs- und Detailplanung am BIM-Modell, Modellierungsregeln, die Verwendung und Erstellung von Vorlagen, Familien und Layouts, die Erstellung eigener Bibliotheken gemäß BIM-Richtlinien, der IFC-Modellaustausch sowie die Qualitätsprüfung und Koordination. Im Fokus der Ausbildung zum BIM-Koordinator steht dagegen der reibungslose Austausch von Modellen und Informationen, damit Modelle von verschiedenen Software-Umgebungen koordiniert, ausgewertet und analysiert werden können. Die Teilnehmer lernen, welche Funktionen und Verantwortungen ein BIM-Koordinator wahrnehmen muss, damit der interdisziplinäre Informationsaustausch möglichst reibungslos funktioniert. Die BIM-Koordinator Ausbildung orientiert sich an den openBIM-Grundsätzen der buildingSMART und vermittelt das Wissen, wie BIM-Richtlinien bzw. der BIM Execution Plan für ein Projekt erfolgreich angewendet werden. Zu den Lehrinhalten zählen der IFC- und BCF-Datenaustausch, die Qualitätsprüfung am IFC-Modell, das Erstellen von Prüfregeln, das Umsetzen der BIM-Richtlinien und des BIM Execution Plans, die Kollisionsprüfung über mehrere Gewerke, die Anwendung projektspezifischer Modellierungsregeln, die Verwendung von 3D-Modellinformationen, Raumbüchern oder Metadatenbanken etc. Ziel von BIM-Manager-Schulungen ist die Vermittlung von Technologien, Projektanforderungen und Verantwortlichkeiten sowie von Grundsätzen für eine erfolgreiche BIM-Einführung. Die Teilnehmer lernen, welche organisatorischen und technischen Aufgaben ein BIM-Manager übernehmen muss, um als Verantwortlicher die BIM-Prozesse im Sinne des Unternehmens steuern und durchsetzen zu können. Zu den Lehrinhalten zählen das Erstellen von Standards, Vorlagen oder Bibliotheken, Dokumentationen (BIM-Vision, BIM-Roadmap, BIM-Richtlinien, BIM Execution Plan), das BIM-Organisationsmanagement, der BIM-Workflow, BIM Execution Plan (Bestimmung von Projektzielen, Prozessdefinition, Technologiestrukturen, Verantwortungen und Qualitätsmanagement), BIM-Management (Rollen und Verantwortungen, BIM-Standards, Projektbegleitung und Datenmanagement). Wichtig bei allen Schulungen ist, dass immer wieder Praxisbezüge hergestellt werden und die Arbeitsabläufe einzelner Disziplinen auch im Kontext integraler Planungsszenarien beleuchtet werden. Welche Ausbildungsangebote gibt es? Im Folgenden werden beispielhaft BIM-Ausbildungsangebote beschrieben (alle Preisangaben zzgl. MwSt.). Das Beratungs und Generalplanungsunternehmen DeuBIM bietet über die zugehörige Akademie bereits seit 2014 ein interdisziplinäres Ausbildungsprogramm für Planer, Bauunternehmer, Immobilienmanager, Handwerksbetriebe und Bauherren. Im Mittelpunkt der Kurse stehen die Anwendung der BIM-Planungsmethode und die Fortbildung im BIM-Management. Kostenpunkt BIM-Basis-Anwender: 2.295 Euro (www.tuev-sued.de/akademie-de/seminare technik/gebaeudetechnik-1/bim). Die Akademie der deutschen Ruhr-Universität Bochum (RUB) bietet in Zusammenarbeit mit planen-bauen 4.0 und HOCHTIEF ViCon den BIM-Schulungs- und Zertifizierungskurs „BIM Professional“ an. Er vermittelt Kompetenzen in den Bereichen Technologie, Prozesse, Menschen und Richtlinien, um mit geeigneten Werkzeugen und Methoden Projekte mit BIM effizienter realisieren zu können. Die Schulung ist in sechs themenspezifische Module mit Praxisanteil gegliedert. Der Gesamtpreis für den Kurs beträgt 7.400 Euro (www.bim-professional.de). In Deutschland, Österreich und in der Schweiz bietet Mensch und Maschine eine „BIM Ready“-Ausbildung zum BIM-Konstrukteur für ausführende Planer, Technische Zeichner und BIM-Einsteiger, zum BIM-Koordinator für leitende Mitarbeiter, Technische Projektleiter und BIM-Konstrukteure sowie zum BIM-Manager für Projektleiter, Geschäftsführer und BIM-Koordinatoren. Die Ausbildungsinhalte entsprechen der oben beschriebenen Struktur. Die Ausbildung orientiert sich an open BIM Standards, der BIM-Manager Kurs ist zusätzlich buildingSMART zertifiziert. Die Kurskosten pro Person liegen zwischen 4.400 und 4.900 Euro. (www.wirmachenbim.com/de/ausbildung). Schon die 3D-Modellierung erfordert BIMKnow how: Wo beginnt, wo endet ein Wandmaterial? Wie sieht die Wandecke oder der Wandanschluss im Detail aus etc.? © Kraneis Auch das international agierende Architektur und Ingenieurbüro ATP bietet über die ATP-Tochter Plandata softwareübergreifende BIM-Schulungen für Architektur, Tragwerksplanung und Haustechnik an. Die Schulungen werden in kleinen Gruppen in Form von Praxisseminaren durchgeführt, die neben Software-Grundlagen auch BIM-Basiswissen vermittelt: von Modelliergrundlagen, Auswertungsmethoden und Modellprüfungen, über interdisziplinäre Methoden der modellbasierten Kommunikation, bis hin zur Übergabe an Simulationsprogramme aus Haustechnik, Bauphysik und Statik. Auf der Wissensplattform bimpedia.eu sind sämtliche Kurse inhaltlich einsehbar, inklusive vertiefenden Anleitungen, Video-Tutorials, Prozess-Standards und anderen Inhalten, sodass Schulungen jederzeit wiederholt und vertieft werden können. Die Kosten betragen pro Schulungstag (max. acht Personen) zwischen 1.000 und 1.500 Euro (www.plandata.at). Bausoftware-Anbieter und BIM-Consulter Bausoft spricht mit seinem BIM-Workshop


architektur_417_eMag
To see the actual publication please follow the link above