Page 130

architektur_417_eMag

132 architektur FACHMAGAZIN edv alle an, die ihr theoretisches und praktisches BIM-Wissen ausbauen wollen. Der theoretische Teil hilft den Teilnehmern, BIM als Gesamtkonzept zu erfassen. Im zweiten Teil werden reale Szenarien anhand von Fachliteratur, Presseartikeln und Studien, in denen Vorzeigeunternehmen ihre eigenen Erfahrungen kommunizieren, besprochen. Am Ende werden den Teilnehmern Arbeitsmethoden vermittelt, mit denen sie in ihren eigenen Unternehmen langfristige BIM-Strategien und ‑Fahrpläne erstellen können (www.bausoft.at). Der zweisemestrige Lehrgang zum BIM-Koordinator des Wirtschaftsförderungsinstituts der Wirtschaftskammer Österreich (WIFI) schließt mit einer Projektarbeit und einer Diplomprüfung ab und umfasst vier Teilbereiche: Mensch (Kommunikation und Konfliktmanagement, BIM-Projektmanagement, Risikomanagement, Prozessmanagement und Technologie), Kalkulation/Abrechnung (Gebäudemodellstruktur, Planungsgrundlagenermittlung, Simulation, Prüfsoftware), Richtlinien (Datenschutz, Baurecht, ÖNORM) und Prozesse (Lebenszyklus, Betrieb, digitale örtliche Bauaufsicht). Die Kurskosten betragen ca. 4.900 Euro. Basis der Ausbildung sind die Ö-Normen A 6241-1 und A 6241-2 (www.wifi.at/bim). Wie weit ist die BIM-Lehre an Hochschulen? An Hochschulen ist BIM schon seit geraumer Zeit im Rahmen von Vorlesungen, Workshops, Praxisübungen und Abschlussarbeiten ein Thema. Obwohl sich BIM praktisch auf alle Ausbildungsinhalte auswirkt, ist die neue Planungsmethode jedoch noch nicht auf breiter Basis in das Studium integriert. Häufig handelt es sich um ein an höhere Semester gerichtetes, singuläres Lehrangebot engagierter Professoren und Assistenten. Mit dem Ziel, einen Ausbildungsstandard zu definieren und das Lehrangebot qualitativ vergleichbar zu machen, haben die Mitglieder des Arbeitskreises für Bauinformatik an der deutschen Ruhr-Universität Bochum schon 2015 detaillierte Lehrinhalte zur Ausbildung von BIM-Kompetenzen definiert. Ziel der universitären Ausbildung sollte demnach die Vermittlung von methodischen Kenntnissen sein, die Absolventen in die Lage versetzen sollen, BIM-Prozesse in Unternehmen und öffentlichen Institutionen einzuführen, zu gestalten, zu überwachen und weiterzuentwickeln (http://www. gacce.de/bim.php). Auch hierzulande gibt es bereits zahlreiche BIM-Lehrangebote, insbesondere Weiterbildungs- und Vertiefungsseminare. So ist am Institut für inter- disziplinäres Bauprozessmanagement der TU Wien die integrale Planung und BIM fester Bestandteil der studentischen Ausbildung, wobei der Fokus auf die interdisziplinäre Ausrichtung der Lehrveranstaltungen liegt. Das Weiterbildungsangebot der FH Campus Wien umfasst ein- und mehrtägige Seminare und Kurse zum Thema „Grundlagen des BIM Managements“, in dem auch praktisches Planungswissen vermittelt wird. BIM-Weiterbildungsseminare werden ferner an den Universitäten Innsbruck und Graz angeboten. Fazit: große Nachfrage, fehlende Standards BIM-Erfahrung ist gefragt und wird gut bezahlt, da momentan nicht genug Personal Weitere Infos, Literatur und Quellen* und Wissen im Markt vorhanden ist. Ausbildungsstätten haben den Bedarf erkannt, aber auch Unternehmen versuchen auf den fahrenden Zug aufzuspringen, indem sie die BIM-Ausbildung zum Geschäftsmodell machen. Da es derzeit keinen einheitlichen BIM-Ausbildungsstandard gibt, werden neben fachkompetenten, engagierten, an OpenBIM-, buildingSMART- und anderen Richtlinien orientierten Angeboten auch schlichte Closed BIM-Softwareschulungen mit teilweise fragwürdigen „BIM-Diplomen“ offeriert. Interessierten fällt es deshalb momentan schwer, Ausbildungsangebote einzuschätzen und zu vergleichen. Solange sich kein verbindlicher Standard für die BIM-Ausbildung durchsetzt, wird sich daran auch nichts ändern. bimundumbimherum.wordpress.com BIM-Blog www.bim-ag.com Netzwerk für BIM-Profis www.bim-events.de Seminare, Veranstaltungen www.bim-me-up.com BIM-Blog www.bimpedia.eu BIM-Wissensdatenbank www.buildingsmart.de IFC/BIM-Anwendergruppe www.buildingsmart.de/bim-regional BIM-Regionalgruppen www.buildingsmart-tech.org BuildingSmart International www.deubim.de BIM-Akademie etc. www.gacce.de/bim.php BIM in der Lehre www.hochtief-vicon.de BIM-Dienstleistungen www.lynda.com Lernvideos, Suche: BIM www.planen-bauen40.de Inititiative Planen Bauen 4.0 www.vrame.com Schulung, Beratung etc. www.youtube.at Kanal: „BIM for Beginners“ Egger, M., Hausknecht, K., Liebich, T./ Przybylo, J, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR, Hrsg.): BIM-Leitfaden für Deutschland, Eigenverlag, Berlin 2014, Download: http://bit.ly/1tDYG5Y Hausknecht, K., Liebich, T.: BIM-Kompendium. Building Information Modeling als neue Planungsmethode, Fraunhofer IRB Verlag, Stuttgart 2016 Przybylo, J., DIN e.V (Hrsg.): BIM - Einstieg kompakt: Die wichtigsten BIM-Prinzipien in Projekt und Unternehmen, Beuth, Berlin 2015 * Auswahl, ohne Anspruch auf Vollständigkeit Wer modelliert, muss wissen, an welche Vorgaben und BIM-Standards er sich halten muss. © Mensch & Maschine


architektur_417_eMag
To see the actual publication please follow the link above