Page 22

architektur_417_eMag

24 architektur FACHMAGAZIN Magazin Bildung hinter Blech Im sprachlichen Umgang ist Blech nicht viel wert, zahlreiche Redensarten wie „Blech reden“ oder auch der berüchtigte vierte Platz bei Wettbewerben werden mit Blech in Verbindung gebracht. Blech ist eine Metapher für Wertloses. Zu Unrecht, denn in der Architektur ist, beziehungsweise wird es anders. Hier ist Blech ein gern gesehenes und verwendetes Gestaltungselement. War zum Beispiel Zinkblech bis vor einiger Zeit nur für Dachrinnen verwendet worden, ist es heute – auch durch die vielfältigen Oberflächenveredelungsmethoden – ein Blickfang nicht nur für Dächer geworden. Die folgenden Beispiele von Bildungsbauten in Verbindung mit Blech dokumentieren das sehr anschaulich. p In Spanien wurden, hervorgerufen durch die Autonomieentwicklung der einzelnen Provinzen, eine Menge Museen gebaut und eröffnet. Das Museum der schönen Künste in Oviedo ist 2015 mit einer Erweiterung durch Architekt Francisco Mangado neu eröffnet worden. Hinter der alten klassischen Steinfassade steht der Neubau, verglast und mit drei großen Blechhauben aus Zinkblech, durch die das Tageslicht in die Ausstellungsräume gelangt. © Chartier Dalix Architectes/Takuji Shimmura u Eine Fassade wie aus Holzbrettern, auch in ihrer Farbgebung, charakterisiert die Schule in Moulins der Chartier Dalix Architectes. Sie entwarfen einen Baukörper, der aus mehreren miteinander kommunizierenden Blöcken besteht. Ein großer Hof verbindet diese, die Verkleidung der Fassaden mit rötlichem Zinkblech (das übrigens sehr gut mit den Ziegelbauten der Umgebung harmoniert) unterstützt die optische Kohärenz. © Juan Rodriguez


architektur_417_eMag
To see the actual publication please follow the link above