Page 23

architektur_417_eMag

25 www.architektur-online.com Magazin u Wie eine Steininsel mitten in den Weinbergen präsentiert sich das alte Lepraspital von Meursault. JUNG Architectures wollten eigentlich den mineralischen Charakter der Architektur bewahren und Kalkstein für den Neubau verwenden. Aufgrund technischer Gutachten kam diese Lösung nicht infrage und Zink wurde als Fassadenmaterial verwendet. Dach und Wand aus Zinkblech bilden einen klaren Körper, der den Dialog mit der alten Substanz aufnimmt. y Seit dem Jahr 2005 wird der Plaça de les Glòries Catalanes in Barcelona bereits umgestaltet. Ende des Jahres 2014 wurde das Museu del Disseny eingeweiht. Ein hybrides Projekt zwischen urbaner Nutzung und Architektur. Vom Gebäude, welches unter anderem ein Designmuseum beherbergt, bemerkt man vor allem den zentralen Block, einen mit Zink verkleideten Körper mit vier Ebenen, der wie ein urbaner Eisblock in die Höhe ragt. Der Gebäudeblock versteht sich als demonstratives Bauwerk. Die spektakuläre Auskragung schwebt über dem Platz, um mehr Ausstellungsfläche zu generieren, und die graue Farbe der Fassadenbekleidung sorgt dafür, dass das Gebäude nicht zu massiv wirkt. Mit der Zeit verändert sich die einfarbige Oberfläche, deren Details man nur aus der Nähe erkennt. q Das mit Stahl und Beton gerahmte Gebäude des Melbourne University Faculty of Architecture Building in Victoria (Australien), entworfen von den John Wardle Architects, soll seinen Studenten im Inneren die Vielzahl der architektonischen Systeme anschaulich an der Fassade zeigen. Für die Verschattung und Gestaltung sind hier Lamellen aus perforiertem, walzblankem Zink verwendet worden – sie ziehen sich wie ein Vorhang über den Körper. © Martin Argyroglo © Martí Llorens © Peter Bennetts Photography © Peter Bennetts Photography


architektur_417_eMag
To see the actual publication please follow the link above