Page 76

architektur_417_eMag

78 architektur FACHMAGAZIN RETAIL architektur Trotz der Vielfalt an Marken war die einheitliche Präsentation der einzelnen Segmente ein zentrales Anliegen der Bauherren. Daher wurden auf allen fünf Ebenen nicht nur die öffentlichen Bereiche, sondern auch die selbst-kuratierten Einzelhandelsflächen einheitlich definiert. Böden, Decken und Wände sind dabei so gestaltet, dass Farben und Oberflächen in unterschiedlichen Abstufungen ausgeführt wurden, sodass der Eindruck entsteht, es seien verschiedene Materialien und Stile kombiniert. Eine beabsichtigte Kleinteiligkeit, die wesentlich zum Wohlbefinden der Besucher beträgt. Gleichzeitig entsteht der Eindruck einer in Einkaufszentren unüblichen Homogenität zwischen den einzelnen Mietern, die hier weniger in Konkurrenz zueinander stehen, sondern vielmehr von der direkten Nachbarschaft zu ihren Mitbewerbern profitieren. Statt die Waren nach einzelnen Marken zu ordnen, wurden großflächige „Lifestyle-Laboratorien“ konzipiert, die es dem Kunden erlauben, quer durch alle Marken, Stile und Preisklassen die idealen Kombinationen für den eigenen Lebensstil zu finden.


architektur_417_eMag
To see the actual publication please follow the link above