Page 26

AF816_eMag

26 architektur FACHMAGAZIN Magazin Die Renaissance der Lärche Die heimische Gebirgslärche wurde bislang vorwiegend im rustikalen Umfeld eingesetzt. Dass dieses Nadelholz aber viel mehr kann, hat man im Hause Admonter schon lange erkannt. Nun hält die Lärche Einzug in die moderne Architektur, die gehobene Hotellerie und exklusive Privatobjekte. Individualität und Einzigartigkeit sind zwei Attribute, die gerade Hotels, aber ebenso Privatobjekte auszeichnen sollen. Und kaum ein Holz ist so einzigartig und individuell wie die heimische Gebirgslärche. Immer mehr Architekten und Hoteliers schätzen ihre natürliche Schönheit und setzen daher bei der Ausstattung ihrer Objekte auf das heimische Nadelholz. Gerade in Kombination mit Glas, Beton, Textilien und Stein kommt es besonders gut zur Geltung und sorgt für Gemütlichkeit. Zudem wirkt die Lärche nicht nur optisch sehr warm, sondern ist es tatsächlich, wie in einer Studie der Holzforschung Austria nachweislich bestätigt wurde. Hier wurde die Lärche als fußwärmste Holzart der heimischen Hölzer gekürt. Ein Beispiel für den gelungenen und modernen Einsatz der Lärche ist das Holzhotel Forsthofalm in Leogang, das zum Entspannen und Verweilen einlädt. Eine wunderschöne Lage und eine exklusive, moderne Ausstattung auf einer Admonter Lärche basic natur geölt, bilden die perfekte Basis für einen Erholungs- und Aktivurlaub. Beim Betreten der Räumlichkeiten wird sofort klar, dass sich zeitgemäße Architektur und Lärche keinesfalls ausschließen, sondern sich gegenseitig akzentuieren und ergänzen. Reduziertes Design gewinnt durch die Lärche an Wärme und Gemütlichkeit. Und die Lärche verliert durch die Klarheit der Formen ihre Rustikalität. Eine perfekte Symbiose. Aber auch im renommierten Romantik Hotel Schloss Pichlarn hat man die Lärche für sich entdeckt und einige Suiten und Zimmer mit dem warmen Nadelholzboden ausgestattet. Die Verlegung als Tafelparkett und ein reduzierter Weißton verleihen der Lärche eine elegante Note und den Räumlichkeiten ein gemütliches Ambiente. Realisiert und abgewickelt wurde das Projekt von der Salzburger Firma Querschnitt, die sich als Komplettanbieter im Echtholzbereich auf die Ausstattung exklusiver Hotels und Objekte spezialisiert hat. In einem Jagdhaus der ganz anderen Art, geplant und umgesetzt von Architekt Bernhard Schwingenschuh, präsentiert sich die Lärche XXLong nicht nur in extra langer, sondern auch besonders reduzierter Ausführung in Weiß. Von urigem und verstaubtem Ambiente keine Spur. Modern, luftig und durch das Nadelholz so behaglich, wie man sich einen Rückzugsort nur wünschen kann, bietet es eine Wohlfühlatmosphäre, die in Zeiten der Reizüberflutung besonders wohltuend ist. Im Hause Admonter freut man sich schon auf zahlreiche weitere Projekte mit der Lärche, für die in Zukunft noch mehr Farbtöne und Verlegemuster entwickelt werden. Schließlich hat auch die Lärche viele Gesichter. ++ Jadhaus © Bernhard Schwingenschuh


AF816_eMag
To see the actual publication please follow the link above