Page 63

AF816_eMag

63 www.architektur-online.com ACME Kontext reagieren: Die gläsernen Füllungen bieten Transparenz und die bronzenen und elfenbeinfarbigen die Ornamentierung, den Schmuck der Architektur an der Außenseite. Die Ansicht referiert an eine Großzahl der am Headrow situierten Architekturen mit deren aus Stein gefertigten Attributen und Dekoren. Die Grundrisse der einzelnen Geschosse sind von einem Säulenraster bestimmt. Diese Pfeiler beginnen unten senkrecht, weichen dann in der Höhe langsam zurück, um dem nach oben kleiner werdenden Muster des Diagrids an der Fassade eine zusätzliche, perspektivische Dimension zu verleihen. Über einen verglasten Verbindungsteil gelangt man in die Arkaden. Dieses Element der Anlage ist als zweigeschossiger Bau angelegt. Der zweihüftige Arkadenkomplex mit einer verglasten Dachlandschaft führt die Tradition von Leeds‘s Arkaden aus dem 19. Jahrhundert weiter. Unter dem Glasdach, das alle Räume mit Naturlicht versorgt, befinden sich die gedeckten Einkaufsstraßen. Die Innenräume der Arkaden orientieren sich auch an der viktorianischen Tradition und der Verwendung gebogener Glasflächen sowie dem Fischgrätmuster der Textilien, welches sich im Bodenmuster wiederfindet. Dieser Fußbodenbelag ist in 15 Grauschattierungen verlegt. Die Arkade kann komplett mit Tageslicht beleuchtet werden. Darüber sitzt noch ein großes Kasino, so entsteht eine viergeschossige Eingangsfront zu den Verkehrsflächen hin. Am Treffpunkt der Nord- und Südarkade mit dem Departmentstore ergibt sich ein großer, öffentlicher Platz unter einem 22 Meter hohen Glasdach. u


AF816_eMag
To see the actual publication please follow the link above