Page 67

AF816_eMag

67 www.architektur-online.com RETAIL architektur Die Messe als Plattform für Architekten Veranstalter der EuroShop ist die Messe Düsseldorf GmbH, ideeller Träger das EHI Retail Institute. Wir sprachen mit Elke Moebius, Director der EuroShop und Ulrich Spaan, Mitglied der Geschäftsführung des EHI über die kommende Messe als attraktive Inwieweit geht es bei der EuroShop (auch) um Architektur? Elke Moebius: Man könnte salopp sagen „Architektur ist aller Läden Anfang“. Wenn das Gebäude, die Räume oder das Ambiente nicht stimmen, nützt das beste Sortiment nichts. Deshalb spielt Architektur in vielen Bereichen der EuroShop eine zentrale Rolle, von der allerersten Planung bis zum letzten Detail der Innenausstattung. Nicht ohne Grund befinden sich Architektur- und Designbüros unter den Top drei auf Besucherseite vertretenen Wirtschaftszweigen der EuroShop. Welche Rolle spielen der Retail-Bau selbst, die Planung der Fläche, die Raumaufteilung, HKLS, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz, Materialitäten, Lichtlösungen, die Kombination von Design & Technik, etc.? Elke Moebius: Eine Große! Zu all diesen Themengebieten liefert die EuroShop maßgeschneiderte Lösungen und aktuelle Trends. Nehmen wir beispielsweise den Aspekt Planung und Fläche. Hier bietet unser Plattform für Architekten: Designer Village, das es bereits seit 2005 auf der EuroShop gibt, die ideale Anlaufstelle. Renommierte Architekten und Designer präsentieren ihre neuesten Handelsprojekte sowie innovative und individuelle Konzepte, mit denen der Handel seine Flächen attraktiver gestalten kann. Oberflächenmaterialien, sind auf der EuroShop ebenso zu finden wie Bodenbeläge, Wandverkleidungen oder Baustoffe. Nachhaltigkeit und Energieeffizienz werden insbesondere im Ecopark, der in der Dimension Food Tech & Energy Management zu finden ist, thematisiert. Und die Kombination von Design & Technik wird an vielen Ständen sowohl im Bereich Store Design, als auch bei einigen Retail Technology Anbietern zu finden sein. Was können Architekten & Planer, die sich bereits mit Retailarchitektur & Ladenbau beschäftigen, Neues erfahren? Elke Moebius: Ich denke hier ist der Blick über den Tellerrand wichtig. Auf der EuroShop findet man zukunftsweisende Produkte und Lösungen aus aller Welt. Diesen direkten internationalen Vergleich in derart konzentrierter Form an einem Ort speziell für den Retail findet man sonst nirgendwo. Das Who is Who der globalen Handelsszene trifft sich fünf Tage lang in Düsseldorf, diese Chance zum globalen Networking ist ein enormer Mehrwert für alle. Inwieweit können auch Planer profitieren, die nicht primär mit Retail zu tun haben? Elke Moebius: Die EuroShop bietet einen aktuellen Überblick z.B. über Neuheiten zum Thema Beleuchtung, Oberflächenmaterialien, Bodenbeläge, Deckensysteme, Design Trends, Gebäudemanagement oder Energieeffizienz, die allesamt nicht ausschließlich für den Retail gelten, sondern durchaus auch auf andere Bereiche übertragbar sind. Eine echte Inspirationsquelle. Auch die Dimension Expo & Event als Quell speziell für temporäre Architektur ist hoch spannend. Was kann man vom Standbau erwarten? Ulrich Spaan: Auf der Messe werden teils sehr spektakuläre Standbauten zu sehen sein. Das Besondere hier – verglichen mit anderen Fachmessen – ist, dass die Standbauer selbst auch oft Aussteller sind. Vor allem im Bereich Expo & Event finden Architekten & Planer von Standbauten eine kreative Spielwiese. Sie zeigen, teilweise auch mit Standbauten für andere Aussteller, was möglich ist und sind gleichzeitig mit einem eigenen Stand vertreten, selbst vor Ort und für Gespräche und Beratungen greifbar. Das gibt es in dieser Form auf keiner anderen Messe. Warum ist das Thema Licht diesmal besonders interessant? Ulrich Spaan: Licht ist naturgemäß ein wichtiges Thema. Wir brauchen jetzt mehr Ausstellungsfläche als noch vor drei Jahren. Das kann damit zusammenhängen, dass 2017 keine Light&Building stattfinden wird und einige Aussteller die EuroShop wohl auch als Plattform für ihre aktuellsten Produktpräsentationen nutzen möchten. Generell ist aber das Segment Lighting im Wachsen. 2017 wird es daher erstmals einen eigenen Themenbereich rund um Licht und Beleuchtung geben. Natürlich werden viele Produkte und Lösungen für den Retail gezeigt werden. Generell geht es aber auch um Innen- und Außenbeleuchtung für retailnahe Bereiche wie z.B. die Gastronomie. Elke Moebius: Alle Facetten der Beleuchtung und Lichtplanung sind in den Hallen 9 und 10 der EuroShop zu finden, allein hier sind knapp 200 Aussteller vertreten. Sonderpräsentationen wie etwa die Lighting Desingers Zone, in der sich unabhängige Licht-Planer präsentieren oder die Italian Lighting Lounge, die sich ausschließlich ausgefallenen Beleuchtungslösungen „Made in Italy“ widmet, sind zusätzliche Magneten.


AF816_eMag
To see the actual publication please follow the link above