Farbenfroher Minimalismus – Peter Hall

18. Juli 2019 Mehr

Peter Hall – Performing Art Center

Die Peter Hall Perse School in Cambridge zeichnet sich durch ein umfangreiches Musik- und Schauspielprogramm aus. Die alten Räumlichkeiten wurden der großen Nachfrage nicht mehr gerecht. Aus diesem Bedürfnis heraus wurde das Performing Arts Center entwickelt.

 

Peter Hall Cambidge

 

Das Projekt von Haworth Topkins setzt sich aus einem Theater mit 400 Sitzen, einem Probestudio, mehreren Unterrichtsräumen, einer Ausstellungsfläche, einem Foyer sowie einem durch Tageslicht erhellten Proberaum – zweifelsohne das Herzstück der filigranen Einrichtung – zusammen.
Klare Linien mit einem Hang zum Minimalismus kennzeichnen die Innenraumgestaltung des Objekts. Aufenthalts- und Schulungsräume sind frei von Ballast und fördern so die Konzentration. Ausgleichend wirkt dabei das Mobiliar, das mit seinen hellen Farben spielend Akzente setzt. In Kombination mit beruhigenden Holzelementen wirken die Stühle mit ihrer abwechselnd gelb-orangen Farbgebung harmonisch und legen sich im Theater wie bunte Schuppen über den Zuschauerraum.
Das Innenraumdesign ist modern, ohne dabei kalt zu wirken. Intime Aufenthaltsflächen wurden in Form von frei stehenden Bänken, aber auch Nischen in den Wänden geschaffen. Zwischenmenschliche Begegnungen sind damit nicht nur in den Klassen und im Theater möglich.

Nicht weniger interessant fällt die Gestaltung der Außenhaut aus. Durch das gekonnte Zusammenspiel von Holz, Ziegel und Glas gelang es den Planern, dem Gebäude bei simpler, rechteckiger Struktur ein vielschichtiges Aussehen zu verleihen. Die Rückseite aus Glas gewährt von außen einen Blick in die dahinter liegenden Räume, wobei die großzügig angelegten Flächen mit ihrer hellen Beleuchtung für ein ansprechendes Lichtspiel sorgen. Akzentuiert wird dieses durch eine hölzerne Gitterstruktur an der Decke der Einrichtung. Das dreidimensional angelegte Element schafft nicht nur bei künstlicher Beleuchtung, sondern auch bei Tageslicht ein vielseitiges Wechselspiel aus Licht und Schatten.

Auch in Bezug auf die Energieversorgung zeigt das Projekt praktische und bisweilen innovative Ansätze. Eine Erdwärmepumpe sorgt sowohl für die Beheizung als auch für die Kühlung der Einrichtung. Zusätzlich ist das Gebäude mit Fotovoltaikpaneelen ausgestattet. Einen wichtigen Beitrag zum Raumklima leistet auch die Dachbegrünung – im Sommer schützt sie vor Hitze, während sie das Gebäude im Winter isoliert.

 

Fotos:©Philip Vile

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Magazin

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen