Kreisrund am Strand – Australien

26. April 2019 Mehr

Es hat weniger als fünf Meter im Durchmesser, steht als eine euklidische Form wie ein Objekt auf dem sandigen, teils felsigen Boden der Strandlandschaft auf der Victoria Mornington Halbinsel in Australien. Die Architektur, entworfen von Austin Maynard Architects, bietet jedoch alle Annehmlichkeiten, die man sich für einen Ferienaufenthalt wünschen kann.

 

Australien

 

Die Australier besitzen einige der größten Eigenheime auf der Welt und ihre Ferienhäuser sind teilweise Blaupausen der Stadthäuser – riesig! Der Eigentümer des St Andrews Beach House genannten Anwesens war sich dieser Umstandes bewusst und beauftragte die Architekten, eine einfache, bescheidene, kleine „Hütte“ zu errichten. In der Nähe des Bauplatzes gibt es weder Einkaufszentren noch Restaurants, nur Natur und Abgeschiedenheit. Autos und Stress bleiben bei der Einfahrt des Grundstückes zurück.

 

Das im Dezember 2018 fertiggestellte St Andrews Beach House ist ein zweigeschossiger Rundbau, der sich durch die rundherum offenen Blickrichtungen auszeichnet. Das Gebäude steht alleine mitten in den Büschen, Sanddünen und Felsen. Eine Architektur mit zwei Schlafzimmern und Wohnbereich, Küche, Bad und diversen Nebenräumen war gefragt. Ihre Form entstand aus den Panoramaausblicken und einem Wunsch nach Vermeidung von Erschließungszonen im Inneren. Das korridorfreie Haus führte schlüssig zum Rundbau. Er integriert sich sensibel in die natürliche Umgebung und drückt das auch durch die Verwendung von Holz als fast ausschließliches Baumaterial aus. Sein Grundriss entspricht einer präzisen Geometrie, ein Kreis, der sich zu einem Zylinder extrudiert. Im Inneren teilen Leichtwände und Vorhänge die notwendigen Bereich ab, eine Wendeltreppe in der Mitte dient der Erschließung und bringt gleichzeitig Licht, aber auch Gemütlichkeit.

 

Die gesamte Tragkonstruktion ist aus Holz, alles ist sichtbar und wird im Lauf der Zeit ebenso verwittern und patinieren wie ein alter Schiffsrumpf. Alle Fenster haben eine Doppelverglasung, etwas, das sich langsam auch in Australien durchzusetzen scheint. Solarenergie dient der Aufwertung des Entwurfes in Hinblick auf Nachhaltigkeit. Solarpaneele mit Kleinst-Wechselrichtern bedecken das Dach und sorgen für elektrische Energie – kein Öl, kein Gas. Ein großer Zylinder als Wassertank markiert den Eingang zum Grundstück, er sammelt Regenwasser für Toilettenspülungen und die Gartenbewässerung. Und die ist auch wichtig, denn die existierende Natur und Fauna soll und muss erhalten bleiben, um die Architektur vor Sandverwehungen zu schützen.

 

Fotos:©Derek Swalwell

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Magazin

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen