Konferenz: Leerstand und Landwirtschaft

10. November 2017 Mehr

Bereits zum sechsten Mal organisierte und leitete das Architekturbüro nonconform die Leerstandskonferenz. Die Veranstaltungsreihe setzte sich in Vorträgen und unterschiedlichen Diskussionsformaten mit erfolgreichen Strategien gegen Leerstand (Landwirtschaft) und Ausdünnung von Orts- und Stadtzentren auseinander.

 

Foto_Giatla-Haus_Lukas-Schaller

 

Die Konferenz im Oktober 2017 widmete sich einer bedeutenden Thematik im ländlichen Raum: „Leerstand und Landwirtschaft“. Als Konferenzort wurde die Bergdorfgemeinde Innervillgraten in Osttirol ausgewählt. Diese Gemeinde hat neue Strategien gegen das Höfesterben entwickelt und kann bereits auf einige Vorzeigeprojekte verweisen. Im Rahmen der Konferenz verlosten die Veranstalter drei kostenlose Ideenworkshops zur Nachnutzung landwirtschaftlichen Leerstands. Teilnahmebedingung: Es musste sich um Gebäude in der LEADER Region Osttirol handeln.
Das Konzept der diesjährigen Leerstandskonferenz entwickelte man in Zusammenarbeit mit Thomas Kranebitter, Raum- und Regionalplaner in Lienz und Michael Hohenwarter vom Regionsmanagement Osttirol, sowie den Verantwortlichen der Gemeinde Innervillgraten und dem Planungsverband 35 – Sillian und Umgebung, Villgraten, Tilliach. Die Leerstandskonferenz 2017 wird im Rahmen des EU-LEADER Programms von der Europäischen Union, dem Ministerium für ein Lebenswertes Österreich, dem Land Tirol und dem Regionsmanagement Osttirol, dem Österreichischen Programm für ländliche Entwicklung 2014– 2020 sowie vom Bundeskanzleramt gefördert.

Foto: ©Lukas Schaller

Tags: , , , , , , ,

Kategorie: Magazin, Newsletter