Moderner Zubau für historisches Gebäude

16. März 2016 Mehr

Neuer Stahl und alte Mauern. Ein Bau aus dem 19. Jahrhundert, teilweise in seiner Geschichte als Mühle und auch als landwirtschaftliche Produktionsstätte genutzt, wird durch einen ‚modernen‘ Zubau aus Glas und Cortenstahl mit neuen, zusätzlichen Raumfunktionen und mehr Lebensqualität versehen.

Glas_Cortenstahl_Chiara_Rooco_Valentini

Die Architektur, in den Abruzzen/Italien gelegen, wurde durch Architektin Chiara Valentini und Designer Rocco Valentini zuerst sämtlicher, im Laufe der Jahre angefügter Zubauten, die dem Bau Licht und Luft abschnürten, entledigt. Die verbleibenden zwei alten Ziegelgebäude sind nun durch einen modernen Einschub mit einer neuen Struktur verbunden.
Der Zubau wirkt wie ein Gelenk oder auch wie eine Klammer, die Körper verbindet. Er übernimmt die Funktion einer Eingangshalle und der vertikalen Erschließung. Das Betreten dieser Stahl- und Glasbox ist wie das Durchschreiten eines Zeitportales, durch welches die Farben und Materialien des Altbaus angekündigt und noch erhöht werden. Seine Form erinnert an die Landmaschinen und große Mähdrescher, welche in der Region benutzt wurden und die Farben des Stahls harmonieren auch mit dem vergilbten Rot der Ziegel in den Außenmauern und im Inneren mit dem verwendeten lokalen Sandstein. Zusätzliche Farbharmonien entstehen durch das Mahagoni der Stiege und des Ganges, sowie die dunkelbraunen Terracottabeläge der Böden.

Fotos: ©Rocco Valentini
Text: Peter Reischer

Tags: , , , , , , , ,

Kategorie: Magazin, Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen