Total unabhängig – Das Haus am See

17. Juli 2017 Mehr

Den Traum, ein Haus fernab der öffentlichen Infrastruktur zu haben, und noch dazu unabhängig von dieser zu sein, hat space-craft Architektur im Neusiedler See für einen Kunden verwirklicht. Der in Holzbauweise errichtete Pfahlbau befindet sich im Schilfgürtel des Neusiedler Sees.

Die zwei kleinen Häuser und das umliegende Plateau mit Bootsanlegesteg sind nur mit dem Boot erreichbar. Die Ausstattung ist minimalistisch: Ein grünes Raummöbel nimmt die Küche und Sanitärfunktion auf, ein textiles Dach bietet temporären Sonnen- und Regenschutz, der schiebbare vertikale Duft- und Gemüsegarten fungiert als optionaler Sichtschutz. Die eingesetzten Materialien sind vorwiegend Holz, unbehandelt, vorvergraut oder verkohlt. Im Innenraum dominiert die Farbe weiß als Kontrast zum Außenraum. Nur das grüne Bad- und Küchenmöbel und der schiebbare vertikale Duft- und Gemüsegarten setzen einen Akzent.
Das Gebäude wurde in nur zwei Monaten in Holzriegelbauweise errichtet. Als Dämmmaterial wurde Steinwolle verwendet, im Innenraum Lehmputz auf Lehmbauplatten. Die Fassade ist hinterlüftet und als stehende Schalung in Lärchenholz ausgeführt. Die raumhohen Fenster und Türen sind aus Aluminium, zweifach-verglast. Die Öffnungen zum See hin sind als raumhohe Schiebeelemente ausgeführt, welche zum Teil in geöffnetem Zustand vollständig (in der Wand) verschwinden. Die seitlichen Öffnungen sind raumhohe Fixverglasungen. Die großen seeseitigen Edelstahltore und der seitliche Schiebeflügel sind außen ebenfalls mit geflämmten Lärchenholzbrettern beplankt. An der Innenseite ist ein weißes Netz gespannt. Der Fußboden ist ein Eichendielenboden mit mehrschichtigem Aufbau und unterschiedlichen Breiten und Längen. Die Oberfläche ist aus haptischen Gründen handgehobelt und weiß geölt.

Das Sommerhaus ist durch seine Lage im See völlig autark. Eine Fotovoltaikanlage mit Inselwechselrichter stellt die 230 V-Versorgung und Warmwasseraufbereitung bereit. Es wurde eine Haussteuerung zur Heizungsregelung und Überwachung der PV-Anlage und des Batteriewechselrichters installiert. Das System ermöglicht eine Fernabfrage und -wartung. Die Wasserversorgung erfolgt durch einen Frischwassertank und einem Regenwassersammeltank für Brauchwasser. Abwasser wird in einer dichten Tonne gesammelt und regelmäßig von der Gemeinde entsorgt. Für die Übergangszeit sorgt eine mobile Infrarotheizung für behagliche Wärme.

 

Fotos: ©Ernst Kainerstorfer

Tags: , , , , , ,

Kategorie: Magazin, Newsletter