Unterirdische Infrastruktur – Zürich

19. August 2017 Mehr

 

In Zürich wird momentan im Zuge des Neubaukomplexes GLC „für die Gesundheit von morgen“ der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) im Untergrund gearbeitet. Denn die starke Hanglage bedingt ein Vordringen in große Tiefen.

 

01_MPestalozzi_ETH-GLC

 

Es erhebt sich aktuell eine Bohrpfahlwand von pharaonischen Ausmaßen. Vor ihr wurde in den vergangenen Monaten die Flanke des Zürichbergs abgetragen. Vor der verankerten Bohrpfahlwand wurden in diesem Frühling 14 rund 20 Meter hohe Schlitzwände in den Boden eingelassen. Auf ihnen wird eine – noch zu errichtende – Schwerlastmauer ruhen und so dem Druck des Berges, anstelle der jetzigen Hangsicherung, widerstehen. Vor den Schlitzwänden werden sich fernab des Tageslichts die beiden untersten GLC-Geschosse erstrecken. Gegen Ende des Jahres wird die Baugrube bereit sein. Sie lässt sich dann mit dem modernen Entwicklungs- und Laborgebäude für die Forschung an der Schnittstelle zwischen Gesundheitswissenschaften und Technologie füllen. Bis Mitte 2020 soll dies vollbracht sein.

 

03_MPestalozzi_ETH-GLC

Fotos: ©M. Pestalozzi

Tags: , , , , ,

Kategorie: Magazin

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen