Wohnen im Gasbehälter – Londons King´s Cross

24. Mai 2018 Mehr

Die Architekten Wilkinson Eyre haben nun die Transformation eines ehemaligen, denkmalgeschützten viktorianischen Gasbehälters in Londons King´s Cross in einen luxuriösen Appartmentkomplex beendet. 2002 hatten sie den entsprechenden Wettbewerb gewonnen. Die aus dem Jahr 1860 stammenden Behälter sind von den Architekten komplett abgebaut, restauriert und an Ort und Stelle wieder aufgebaut worden.

 

Gasholders-London-canalside-view-at-dusk-architecture-by-WilkinsonEyre,-structural-and-facade-engineer-Arup,-client-King's-Cross-Central-Limited-Partnership-@PeterLanders

 

Im Inneren der Objekte befinden sich insgesamt 145 Wohnungen. Zusätzlich gibt es neun Penthouses mit Dachgärten. Diese und auch ein allgemein zugänglicher Bereich bieten einen Ausblick über den Regent´s Canal bis hin zum Shard von RPBW Architects (Renzo Piano Building Workshop). Wo sich die Grundrisse der Strukturen treffen, zwischen den Behältern, liegt ein Teich, umgeben von Rundwegen – so überträgt sich die innere Struktur der Behälter auch in den Außenraum.
Die Materialpalette der Architektur gibt auch einen Hinweis auf die Preise dieser High-End-Wohnungen: Polierter Stahl, Messing und Marmor prägen die großen Atrien im Inneren der Zylinder. Von hier aus werden über balkonartige Gänge die einzelnen Wohnungen erschlossen. Perforierte, graue Metalljalousien, entworfen von den Architekten, können als Sichtschutz vor die raumhohen Außenverglasungen gezogen werden, sie passen zu der grauen Struktur der Eisengerüste.

 

 

Fotos: ©Peter Landers

https://gasholderslondon.co.uk/press

Tags: , , , , , , , , ,

Kategorie: Magazin

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen