Aktuelle Beiträge

Bundeskammer: Georg Pendl als Präsident bestätigt!

8. Oktober 2010 Mehr
Bundeskammer: Georg Pendl als Präsident bestätigt!

Architekten und Ingenieurkonsulenten wählen ihre neue FührungGeorg Pendl (56), Architekt, wurde als Präsident der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten wiedergewählt und in seiner Funktion für weitere vier Jahre bestätigt. Sein erstes Statement: "Ich freue mich über den Vertrauensvorschuss, der die Bestätigung meiner Rolle in der bAIK bedeutet und bin zuversichtlich, dass die neue Konstellation in der Bundeskammer für die notwendigen Erneuerungen und die Arbeit für die Ingenieur und Architekturberufe eine ausgezeichnete Basis darstellt. Vorrangige Ziele sind Anpassungen unserer Berufsgesetze an die Erfordernisse der Zeit, Kommunikation nach innen wie nach außen und der Einsatz für Baukultur, welche Grundlage und Schirm für die positive Entwicklung des Ingenieur- und des Architekturwesens ist." Neuer Vizepräsident der Bundeskammer ist Rudolf Kolbe (52). Er ist seit 1986 als Ingenieurkonsulent für Vermessungswesen in Schwertberg tätig und folgt in dieser Funktion Josef Robl nach. Rudolf Kolbe hat schon vielfältige Kammererfahrung auf nationaler - sowohl in der Bundeskammer als auch in der Länderkammer - und internationaler Ebene.

Mehr lesen

BLICKFANG Wien 2010 – Designmesse für Individualisten

5. Oktober 2010 Mehr
BLICKFANG Wien 2010 – Designmesse für Individualisten

Die internationale Designverkaufsmesse BLICKFANG setzt heuer zum siebten Mal Trends in den Kategorien Möbel, Mode, Schmuck, Licht und Accessoires.  Von 15. bis 17. Oktober wird das Wiener MAK zum Markt- und Schauplatz für 140 Kreative mit Eigensinn und erwartete 13.000 Besucher.„Freigeist-Luxus statt Mainstream-Lifestyle-Müll“, lautet die Devise der Individualisten fördernden Verkaufsmesse, die jährlich in Wien, Tokyo, Zürich, Stuttgart und Basel stattfindet.Stark kommerzielle Labels, die Kreativität gern in Einheits-Kartons mit beklemmender Größe packen, müssen leider draußen bleiben! Ein lebendiger Mix von gut gestalteten Produkten in verschiedenen Preislagen, die man sonst nicht zusammen sieht, ist gewünscht.Auf der BLICKFANG wird Design nicht chemisch geglättet, sondern noch handverlesen und ist mit seinem eindeutigen Herkunftsnachweis obendrein quasi „echt bio“: Natürliches Wachstum auf rein kreativem Boden im In- und Ausland ist garantiert!Die natürlichen Gewächse, von Spritzmitteln verschont, bringen keine aalglatten Einheits-Klötze hervor, sondern pralle Früchte in den verschiedensten Formen, Arten und Entartungen.Dafür stehen die rund 140 Aussteller der BLICKFANG mit ihrem Namen und sind von 15. bis 17. Oktober im Wiener MAK persönlich als Designer und Infopoint zugleich tätig, um die Abnehmer ihrer ertragreichen Ernte zu umsorgen.

Mehr lesen

BMW Guggenheim Lab / Guggenheim Foundation und die BMW Group geben neue weltweite Initiative bekannt

4. Oktober 2010 Mehr
BMW Guggenheim Lab / Guggenheim Foundation und die BMW Group geben neue weltweite Initiative bekannt

Richard Armstrong, Direktor der Solomon R. Guggenheim Foundation sowie des Guggenheim Museums, und Frank-Peter Arndt, Mitglied des Vorstands der BMW AG, haben eine zukunftsweisende, gemeinsame  Initiative angekündigt. Die Kooperation ist für sechs Jahre  vereinbart - sie wird Bürger, Gäste und Institutionen in Großstädten weltweit einbeziehen, um zur Schaffung zukunftsgerichteter Konzepte und Designs für das urbane Leben beizutragen. Anlässlich des BMW Guggenheim Lab wird sich eine neue Generation führender Persönlichkeiten aus Architektur, Kunst, Wissenschaft, Design, Technik und Bildung den Herausforderungen der Stadt der Zukunft stellen, indem sie die Realitäten der Stadt von heute diskutieren.Als innovative, mobile Struktur, die von Stadt zu Stadt reist, wird das BMW Guggenheim Lab internationale Künstler und Wissenschaftler einladen, um eine öffentliche Plattform für den Austausch von Ideen und Lösungen für die Herausforderungen des städtischen Lebens zu bieten. Drei BMW Guggenheim Labs werden innerhalb von sechs Jahren für die Dauer von jeweils zwei Jahren in drei Großstädten für bis zu drei Monate installiert - mit eigenem Architekten, Graphikdesigner und eigenem Thema.Die lokalen Programme und Veranstaltungen zum Thema des Zyklus werden Workshops, Diskussionen, Aufführungen und Ausstellungen umfassen, die das BMW Guggenheim Lab in den Alltag der Stadt einbinden werden. Darüber hinaus wird das Labor die Forschungen multidisziplinärer Expertenteams diskutieren und vorstellen, das sich mit einem vorgegebenen Thema auseinandergesetzt hat.

Mehr lesen

Ausgabe Sept./Okt. 2010

30. September 2010 Mehr
Ausgabe Sept./Okt. 2010

  Unsere aktuelle Ausgabe hier für Sie online lesbar! Seite 01 – 25Seite 26 – 61Seite 62 – 100

Mehr lesen

Wiener Flair beflügelt VIENNA DESIGN WEEK

30. September 2010 Mehr
Wiener Flair beflügelt VIENNA DESIGN WEEK

Designfestival setzt auf lokale Werte und Interaktion Die vielfältigen Ausdrucksformen und Möglichkeiten von Design nicht von oben herab zu predigen, sondern für und mit den BewohnerInnen der Stadt erlebbar zu machen: Das ist das Kernanliegen der VIENNA DESIGN WEEK (1.-10. Oktober 2010). Den OrganisatorInnen geht es um die Leidenschaft für die Besonderheiten einer Stadt, um […]

Mehr lesen

Heisser Herbst der Wohnprojekte

28. September 2010 Mehr
Heisser Herbst der Wohnprojekte

Veranstaltungsreihe von 10. 9. bis 19.10.2010 in der IG ArchitekturIn Hamburg werden 20% der Neubauwohnungen über Baugruppen errichtet. In Deutschland ist selbstbestimmtes Wohnen bereits Standard. Österreich hat Aufholbedarf.Derzeit besteht die Chance, Baugruppen in Wien (z.B. Seestadt Aspern) zu realisieren. Der Heiße Herbst thematisiert die Problematik und unterstützt die interessierten Bürgerinnen bei den ersten Schritten.Gemeinschaftlich und selbstbestimmt Bauen und WohnenGemeinschaftliche Wohnformen sind für viele Menschen interessant. Gemeinsam entscheiden, mit wem und nach welchen Regeln zusammengelebt wird, gegenseitige Unterstützung im Alltag, Kontakte zu Menschen aller Generationen sind nur einige der Dinge, die das Leben in einer selbst organisierten Hausgemeinschaft attraktiv machen. Ist die Gruppe bereits in der Planungsphase an der Entstehung ihres Hauses beteiligt, kann sie sogar die Architektur mitbestimmen und die einzelnen Wohnungen mitplanen.Im Herbst 2009 wurde deshalb von Wien ausgehend die "Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen" ins Leben gerufen. Ziel ist es, über diese Wohnalternative zu informieren, Interessentinnen zusammenzubringen, die Umsetzung konkreter Projekte zu unterstützen und die Entstehungsbedingungen für gemeinschaftliche Wohnformen zu verbessern.

Mehr lesen

Nachhaltiges Planen und Bauen – ohne Passivhaus?

27. September 2010 Mehr
Nachhaltiges Planen und Bauen – ohne Passivhaus?

Resümee der Podiumsdiskussion der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten von Montag, den 20. September 2010Zum vorläufigen Abschluss seiner Diskussionsreihe „Nachhaltiges Planen und Bauen“  lud der Ausschuss Nachhaltigkeit der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten (bAIK) erneut ins ERSTE Bank Event Center in der Wiener Innenstadt. Mit dem Thema „Passivhaus“ begab sich Peter Huemer mit seinen Diskutanten auf ein hoch komplexes und – wie sich im Laufe der Diskussion zeigte – durchaus polarisierendes Gebiet.Georg W. Reinberg, Mitglied des Ausschusses Nachhaltigkeit, stellte einleitend kurz die Idee des Passivhauses vor: Das von Prof. Wolfgang Feist in den 90er Jahren entwickelte Konzept setzte erstmals Standards für einen energieeffektiven Wohnbau und war Meilenstein für die Entwicklung einer zukunftsfähigen Baukultur. Ein gängiger Kritikpunkt am Passivhaus betreffe jedoch den Fokus auf den Aspekt des Heizenergiebedarfs. Es sei zu überlegen, ob nicht auch zusätzliche Komponenten für zukünftiges Bauen ebensoviel oder sogar mehr Bedeutung hätten. Mit der Frage, ob neuere Konzepte wie „Sonnenhaus“, „Solar-Aktivhaus“, „Nullenergiehaus“, „Plusenergiehaus“, „Minergie-Plushaus-Öko“ u.a. für eine parallele Entwicklung, eine Weiterentwicklung oder einen Rückschritt beim nachhaltigen Bauen stünden, eröffnete er die Diskussion.

Mehr lesen

Architekturzentrum Wien feiert den 90er von Johannes Spalt

27. September 2010 Mehr
Architekturzentrum Wien feiert den 90er von Johannes Spalt

Fest und Buchpräsentation: Johannes Spalt wird 90 Am 29. September 2010 feiert Johannes Spalt seinen 90. Geburtstag – aus diesem Anlass und Johannes Spalt zu Ehren veröffentlicht das Az W die Publikation „Wahlverwandtschaften / Elective Affinities“ (Residenz Verlag). Johannes Spalt ist einer der bedeutendsten Vertreter der österreichischen Architekturszene nach 1945. Ausgebildet an der Akademie der […]

Mehr lesen

MAK ON TOUR: Tagesbusreise nach Brtnice (CZ)

27. September 2010 Mehr
MAK ON TOUR: Tagesbusreise nach Brtnice (CZ)

Anlässlich der Buchpräsentation „JOSEF HOFFMANN Architekturführer“ findet am Mittwoch, 29. September, im Rahmen der MAK ON TOUR eine Tagesreise nach Brtnice, Tschechische Republik statt. Im Preis von € 39 sind inkludiert: Fahrt, Museumsbesuch mit Führung durch die Dauerausstellung „JOSEF HOFFMANNN: Inspirations“ und die Schau „REWRITING THE SPACE: Dorit Margreiter/Josef Hoffmann“ (bis 31.10.2010), Besuch der Veranstaltung, […]

Mehr lesen

URBANIZE! 10 Jahre dérive

23. September 2010 Mehr
URBANIZE! 10 Jahre dérive

Internationales Festival für urbane Erkundungen // 01.10.10 – 10.10.10 dérive – zeitschrift für stadtforschung ist im Sommer 2000 erstmals erschienen. Als Plattform zur Darstellung der disziplinären und thematischen Breite der Stadtforschung transferiert dérive zum 10. Geburtstag die Inhalte des Magazins in ein Festival: URBANIZE! verbindet erstmals die Vielfalt an Disziplinen und ProtagonistInnen in ihrer Auseinandersetzung […]

Mehr lesen

Zwischen Skulptur und Architektur

23. September 2010 Mehr
Zwischen Skulptur und Architektur

Zwischen Skulptur und Architektur // Fr, 8. und Sa, 9. Oktober 2010 von 10.00 h bis 18.00 h mühlböck – küche.raum ladet ein:– zu einem offenen Gespräch über Architektur, Alltagsästhetik und die Kunst, sein ganz persönliches Zuhause zu schaffen– Inspirationen und Emotionen zu entdecken– zu einem Dialog zwischen Menschen und Professionisten, die sich mit der […]

Mehr lesen

Platz da! – European Urban Public Space

22. September 2010 Mehr
Platz da! – European Urban Public Space

Anlässlich des 10. Jubiläums des „European Urban Public Space Awards“ versucht das Architekturzentrum Wien eine Annäherung an das viel behandelte und teils überstrapazierte Thema Öffentlicher Raum.Zahlreiche Fragen, von „Was meint Öffentlicher Raum?“, „Wie entstand er und gibt es ihn überhaupt noch?“, „Wem gehört er, was repräsentiert er und wer entscheidet über Gut und Schlecht von Öffentlichen Räumen?“, „Wer braucht ihn und wer darf ihn benutzen?“, „Geht es noch um Privat versus Öffentlich oder vielmehr um Ausgrenzung versus Eingrenzung?“ bis schließlich „Inwieweit beeinflussen gebaute Strukturen und gesellschaftlichen Verhältnisse die Verhandlungsmöglichkeiten?“ werden in der Ausstellung aufgeworfen und damit die Bandbreite der Diskussionsebenen dargestellt.Darüber hinaus werden international ausgezeichnete Projekte Wiener Realitäten gegenübergestellt, aktuelle künstlerische, aktionistische und architektonische Positionen, theoretische Analysen zur Stadtentwicklung und Darstellungen zu Produktion und Verhandelbarkeit von Öffentlichen Räumen präsentiert.

Mehr lesen