Aktuelle Beiträge

Kreativität im Rampenlicht

12. Juli 2010 Mehr
Kreativität im Rampenlicht

Reger Gedankenaustausch beim Symposium WORLD OF IDEASDie „Idee“ als Kontaktpunkt zwischen kreativem Prozess und persönlicher Lebenswelt stand beim Symposium „World of Ideas“ der AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH (AWO) im Mittelpunkt. Spannend verliefen die Diskussionen der sechs PodiumsteilnehmerInnen aus Amsterdam, New York, Peking und Wien rund um originelles Tun und kreatives Schaffen in verschiedenen Kulturkreisen. Die intensive Beteiligung der mehr als 140 Gäste am Ideenaustausch förderte das Round-Table-Modell, das die Veranstalter um Robert Punkenhofer gewählt hatten. Der Öffentlichkeit präsentiert wurden außerdem der Reader „A Way Beyond Creative Industries“ sowie die von der Wirtschaftskammer in Auftrag gegebene Filmreihe „World of Ideas“. Einen runden Abschluss fand das Symposium bei der „World of Ideas“-Party, die bis in die Morgenstunden andauerte.

Mehr lesen

Wiener Tankstellen

29. Juni 2010 Mehr
Wiener Tankstellen

Ausstellung und Buchpräsentation - 2. Juli bis 15. August 2010Mit ihrem Projekt über Wiener Tankstellen haben sich der Kunsthistoriker Sebastian Hackenschmidt und der Fotograf Stefan Olah einer Besonderheit gewidmet, die den Augen der Stadtplaner und Architekten bislang voellig entgangen ist: Waehrend die Tankstellen typisch amerikanischer Praegung laengst weltweit verbreitet sind, bezeugen ihre Wiener Pendants das Ueberleben einer zarten europaeischen Großstadtvariante, die sich an die Bausubstanz anschmiegt, kleinste Bauluecken besetzt, in Hinterhoefe ausweicht oder ihre Zapfsaeulen irgendwo am Randstein aufschlaegt. Die Ausstellung zeigt einige der hoch-aesthetischen Fotografien, die das Phaenomen der Wiener Tankstellen dokumentieren; zugleich wird die Publikation „Sechsundzwanzig Wiener Tankstellen“ praesentiert, die sich unmittelbar auf das 1963 erschienene Kuenstlerbuch „Twentysix Gasoline Stations“ des amerikanischen Kuenstlers Ed Ruscha bezieht.

Mehr lesen

Industriebauforum 2010 „Innovation für Bauen & Sanieren in Industrie + Gewerbe“

24. Juni 2010 Mehr
Industriebauforum 2010 „Innovation für Bauen & Sanieren in Industrie + Gewerbe“

29. Juni 2010, 13.30 – 19 Uhr, im Design Center Linz ArcelorMittal Construction Austria GmbH und Pflaum & Söhne Bausysteme Gmbh veranstalten heuer erstmals dieses innovative und nachhaltige Forum. Wir freuen uns auf lhr Kommen und hoffen, dass das lndustriebauforum für Sìe als Architekt, Planer, Generalunternehmer, Verleger, Bauherr oder Investor ein jährlicher Fixpunkt werden wird! […]

Mehr lesen

STADT-GRÜN IM 21. JAHRHUNDERT – Symposium

24. Juni 2010 Mehr
STADT-GRÜN IM 21. JAHRHUNDERT – Symposium

Symposium am 1. Juli in Frankfurt Im 21. Jahrhundert wird es mehr denn je zuvor darum gehen, bauliche Planung in den Rahmen einer übergreifenden, komplex und ganzheitlich verstandenen Landschaftsplanung zu stellen. Der qualitätsvollen Gestaltung von Frei- und Brachflächen kommt dabei ein entscheidender Stellenwert zu. Wie wir beim Umgang mit innerstädtischem Grün umdenken müssen, wie das […]

Mehr lesen

Total Quality (TQ) mit dem Baustoff Ziegel

24. Juni 2010 Mehr
Total Quality (TQ) mit dem Baustoff Ziegel

Am 1. Juni 2010 fand die feierliche Übergabe des Total-Quality-Zertifikates  für das soeben fertig gestellte Wohnbauprojekt Innsbruck/Sieglanger der WE – Wohnungseigentum Tirol statt. Damit gehört das Projekt zu den nun insgesamt sechs TQ-Demo-Projekten des VÖZ (Verband Österreichischer Ziegelwerke) in ganz Österreich, durch die eindrucksvoll bewiesen werden konnte, wie es mit dem Baustoff Ziegel umfassend gelingt, Qualität im gesamtheitlichen Sinn – bautechnisch, baubiologisch, ökologisch, bauökonomisch und architektonisch – herzustellen. „Wir haben hier einmal mehr gezeigt, dass der Ziegel in geradezu idealer Weise dazu geeignet ist, die drei Säulen der Nachhaltigkeit – die ökologische, die ökonomische und die soziale Nachhaltigkeit – zu verwirklichen“, erläutert DI Norbert Prommer, Österreich-Geschäftsführer des VÖZ.

Mehr lesen

Architecture Golf Trophy 2010

22. Juni 2010 Mehr
Architecture Golf Trophy 2010

Auch in diesem Jahr veranstalten Nemetschek Österreich und AUER – Die Bausoftware die Architecture Golf Trophy. Diese Veranstaltung hat bereits Tradition und bietet Architektur- und Ingenieurbüros die Möglichkeit auch außerhalb des „Daily Business“ auf dem grünen Rasen mit den Mitarbeitern von Nemetschek und AUER  in Kontakt zu treten. In diesem Jahr  haben sich die Firmen den Golf&Countryclub Dachstein/Tauern in Schladming ausgesucht. Dieser Platz inmitten des Ennstals wird auch das Pebble Beach der Alpen genannt. Für die Gestaltung und das Design des Platzes ist Bernhard Langer verantwortlich, für ein anspruchsvolles Spiel ist also gesorgt. Mit seinem ersten Golfplatz in Österreich hat er einen Championshipplatz geschaffen, der den Spielern aller Handicap-Gruppen die Möglichkeit eines Erfolgerlebnises gibt. Wenn Sie Lust & Zeit auf ein „schönes Spiel“ haben dann würden wir uns freuen Sie am 4. September 2010 in Schladming begrüßen zu dürfen. Sollten Sie noch keine Platzreife haben, bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit beim „Schnuppergolf“ den ersten Ballkontakt zu üben. Melden Sie sich mit der beigefügten Antwortkarte rasch an, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.Nähere Informationen erhalten Sie auch auf unseren Webseiten www.nemetschek.at und www.bausoftware.at. Ihr Nemetschek & AUER Team

Mehr lesen

Beton Kreativ 2010: Die Siege sind weiblich Beeindruckende Projekte für die Grazer City prämiert

22. Juni 2010 Mehr
Beton Kreativ 2010: Die Siege sind weiblich Beeindruckende Projekte für die Grazer City prämiert

Gesucht wurde eine neue Landmark für Graz die mit dem "beton kreativ" Wettbewerb 2010 prämiert werden sollte. Eindeutig durchgesetzt haben sich eingereichte Projekte weiblicher Teilnehmerinnen - sie konnten die ersten drei Plätze für sich beanspruchen. "Die Studentinnen der TU Graz haben klar ihre Stärken im interdisziplinären Diskurs gezeigt und das unglaubliche Repertoire der Gestaltungsmöglichkeiten von Beton genützt", zeigt sich Huber beeindruckt. Das Siegerprojekt "Element" von Valentina Kehrer wurde mit einem Preisgeld von 3.000 Euro, das zweitplatzierte Projekt "strichCODE3D" von Barbara Simma mit 2.000 Euro prämiert. Der dritte Platz mit 1.000 Euro ging an die Gruppe Verena Auer, Eva Beyer und Christina Windisch mit "Stadthybrid Congresscenter Graz". Drei weitere Einreichungen erhielten Anerkennungspreise von jeweils 500 Euro. Alle prämierten Projekte überzeugten durch ihr umfassendes städtebauliches Konzept.

Mehr lesen

Bauen für das Alter – Wohnen ohne Barrieren

18. Juni 2010 Mehr
Bauen für das Alter – Wohnen ohne Barrieren

Wohnversorgung im Licht der Bevölkerungsentwicklung bis 2050 Die Prognose, wonach sich die Altersgruppe der über 80-Jährigen bis 2050 auf mehr als eine Million SeniorInnen verdreifachen wird, wirft für die  Wohnversorgung der Zukunft spannende Fragen auf.Unter dem Motto BAUfair! widmen sich im Wiener Hotel RadissonBlu am 22. Juni 2010 auf Einladung der Bundesinnung Bau - Planer, Finanzexperten, Politiker und Interessensvertreter künftigen Wohnmodellen, insbesondere der altengerechten Adaptierung.(Anmeldung bis 18.06.2010)

Mehr lesen

Nachhaltiges Bauen – wie fit sind Sie?

17. Juni 2010 Mehr
Nachhaltiges Bauen – wie fit sind Sie?

Fachleute aus der Baubranche können ab sofort ihr Wissen in nachhaltigem Bauen schnell und einfach überprüfen. ExpertInnen des Departments für Bauen und Umwelt der Donau-Universität Krems haben in Hinblick auf die neue EU-Richtlinie einen Online-Test erstellt, der die aktuellen Anforderungen und Standards in Sachen Nachhaltigkeit bei Gebäuden enthält. Der kostenlose und anonyme Nachhaltigkeits-Check soll den […]

Mehr lesen

Fünfte Architekturwoche München

15. Juni 2010 Mehr
Fünfte Architekturwoche München

Vom 16. bis 24. Juli 2010 findet die Architekturwoche München zum 5. Mal statt. Unter dem aktuellen Titel „Umbruch. Abbruch. Aufbruch“ lädt der Bund Deutscher Architekten BDA Bayern zu einer Vielzahl spannender Veranstaltungen, anregender Diskussionen und informativer Führungen ein, die nicht nur ein Fachpublikum, sondern insbesondere auch Laien motivieren sollen, sich mit Architektur und Baukultur auf unkonventionelle Art auseinanderzusetzen. Zentraler Treffpunkt der Architekturwoche ist der Architekturklub, der im ehemaligen Kaufhaus „Karstadt am Dom“ in der Neuhauser Straße für eine besondere Präsenz der Architekturwoche A5 im Stadtzentrum von München sorgen wird.

Mehr lesen

Wettbewerb – best architects 11

14. Juni 2010 Mehr
Wettbewerb – best architects 11

„best architects 11“ zeichnet zum fünften Mal die besten Architekten aus dem deutschsprachigen Raum aus. Zu diesem Anlass werden alle Architekten bzw. Architekturbüros, welche Projekte auf höchstem Qualitätsniveau realisiert haben, aufgefordert, ihre Projekte zum Wettbewerb „best architects 11“ einzureichen. Die hochkarätige Jury des Awards wird die besten Arbeiten auswählen und für die Publikation „best architects 11“ prämieren. Die Auszeichnung „best architects 11“ gilt als Gütesiegel für Architektur höchster Qualität. Sie bietet dadurch die Chance, sich in einem sich verschärfenden Marktumfeld zu differenzieren und die eigene Qualität gegenüber potentiellen Bauherrn zu kommunizieren. In Verbindung mit den begleitenden Presseaktivitäten sorgt „best architects 11“ für eine nachhaltige Öffentlichkeit und positioniert die prämierten Architekten und Architekturbüros an der Spitze der internationalen Architekturszene.

Mehr lesen

Cape Town Stadion bereit für den Anpfiff – Die gläserne Perle am Atlantik

14. Juni 2010 Mehr
Cape Town Stadion bereit für den Anpfiff – Die gläserne Perle am Atlantik

Was wäre die FIFA Fußball-WM ohne ihre Stadien der Superlative? Immer wieder setzen die Konstrukteure hier neue Maßstäbe und schaffen den Spagat zwischen hohen Sicherheitsstandards, Ästhetik und Praktikabilität. Ab Freitag stehen Südafrikas Fußballarenen im Zentrum der Fußballwelt. Ihre "gläserne" Perle: das Cape Town Stadion, der 68.000 Zuseher fassende Austragungsort von acht Spielen.Die Besonderheit des Stadions: ein geschwungenes Glasdach und Farbspiele entlang der Außenfassade lassen das Stadion wie eine Glasperle am Fuße des Tafelbergs schillern. Der optische Effekt ist Resultat eines Wechselspiels zwischen Glas und Kunststoff. Während das Glas das Stadion schon von weitem und von den vielen höherer gelegenen Punkten der Stadt schimmern und strahlen lässt, sorgt die darunter liegende PVC-Membran für eine Filterung des Sonnenlichts und Dämmung des Schalls.

Mehr lesen