Aktuelle Beiträge

GOING PUBLIC – Wer tanzt am besten am Architekturparkett?

13. November 2009 Mehr
GOING PUBLIC – Wer tanzt am besten am Architekturparkett?

Installation und RoundtableKlarheit, Transparenz, Offenheit: Nicht unwesentliche Begriffe, wenn es um Architektur geht. Wie aber gestaltet sich die Architekturcommunity selbst? Mediale Präsenz steht hoch im Kurs, Kritik wird aber oft als Störfaktor empfunden. Welche Wege führen also zu Ruhm und Erfolg? Und könnte eine kritische Debatte über die Verstrickungen von Architektur und Business produktive Erkenntnisse liefern? Silvia Forlati, Mitbegründerin von "WONDERLAND platform for Architecture" wird den Aspekt des öffentlichen Auftritts von ArchitektInnen mit einer Runde von ExpertInnen, bestehend aus nationalen und internationalen ArchitektInnen sowie SpezialistInnen im Rahmen des Roundtables "GOING PUBLIC - Wer tanzt am besten am Architekturparkett?" am 18. November diskutieren.

Mehr lesen

Ars Electronica Center Linz – international nominiertes Projekt beim World Architecture Festival in Barcelona

11. November 2009 Mehr
Ars Electronica Center Linz – international nominiertes Projekt beim World Architecture Festival in Barcelona

Wien (OTS) – Vergangene Woche fand zum zweiten Mal das World Architecture Festival in Barcelona statt. Dieses bildet den Rahmen für die weltgrößten Architekturauszeichnungen. Architekten aus aller Welt präsentieren ihre Projekte vor Publikum und einer hochkarätigen Jury, bestehend aus den international renommiertesten Architekten.  Beim diesjährigen World Architecture Festival wurde das Ars Electronica Center Linz, geplant […]

Mehr lesen

Review: Letztendlich muss es nicht immer eine Begrifflichkeit für das Resultat geben. Am Ende zählt das Objekt, über das man sich freut.

9. November 2009 Mehr
Review: Letztendlich muss es nicht immer eine Begrifflichkeit für das Resultat geben. Am Ende zählt das Objekt, über das man sich freut.

VIII. Internationales Skulpturen Symposium / 15. bis 18. Oktober 2009 / Vaduz, LiechtensteinFür drei Tage lang trafen sich am vergangenen Wochenende Skulpturschaffende wie Skulpturliebhaber und Kunstfreunde der Organisation sculpture network zum 8. Internationalen Jahressymposium zur Skulptur in Vaduz.Nach der offiziellen Begrüßung des stellvertretenden Regierungsrates Dr. Patrick Schürmann sowie sculpture network Vorstand Ralf Kirberg im Rathaussaal Vaduz am Donnerstagabend, diskutierten die gut hundert international angereisten Teilnehmer in diesem Jahr gemeinsam mit Architekten der Schweiz und Liechtensteins das oftmals ambivalente Verhältnis von zeitgenössischer Skulptur und Architektur. Im Zentrum des Symposiums stand am Freitag der Konferenztag in der Hochschule Liechtenstein, der die wahrgenommene und kontrovers diskutierte Annäherung mit insgesamt fünf Vorträgen von renommierten Architekten, Künstlern und einem Bauingenieur beleuchtete.

Mehr lesen

Kick-off von „kalt & warm“ am 17. November 2009 um 19 Uhr im Napoleonstadel

9. November 2009 Mehr
Kick-off von „kalt & warm“ am 17. November 2009 um 19 Uhr im Napoleonstadel

„kalt & warm“ ist ein zweijähriges Vermittlungsprojekt (Mitte 2009 – Ende 2011) von Baukultur in den Seen- und Thermenregionen im Alpen-Adria-Raum. Das Projekt findet mit Unterstützung der ArchIng (Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten Österreichs), des BMUKK (Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur) und des Landes Kärnten statt und wird in Kooperation mit Kärntens Haus der […]

Mehr lesen

Valerio Olgiati, Werkvortrag

9. November 2009 Mehr
Valerio Olgiati, Werkvortrag

Achtung! Veranstaltungsort wurde geändert. Der Vortrag findet am 11. November an der TU Graz statt. Spätestens seit dem "Gelben Haus" in Flims 1999 ist Valerio Olgiati ein Star der jüngeren Architektengeneration in der Schweiz. Der Architekt erhielt u.a. eine Anerkennung des Deutschen Architekturpreises und vier Mal die Auszeichnung "Bestes Gebäude in der Schweiz". Olgiati studierte bis 1986 Architektur an der ETH Zürich. Nachdem er einige Jahre in Los Angeles gewohnt und gearbeitet hatte, öffnete er 1996 sein eigenes Architekturbüro in Zürich und 2008 ein Bro mit seiner Frau Tamara Olgiati in Flims.Seine wichtigsten Gebäude sind das Schulhaus in Paspels, Das Gelbe Haus in Flims, das Haus für einen Musiker in Scharans und das neue Museum für den Schweizerischen Nationalpark in Zernez, sowie die Projekte für ein Museum in Perm Russland, ein Keller für das Weingut Carnasciale in Italien und ein Erweiterungsbau für das Schlossgut Hohenbeilstein in Deutschland.

Mehr lesen

Gregor Eichinger. The Shape of the Café to Come

6. November 2009 Mehr
Gregor Eichinger. The Shape of the Café to Come

In seiner Lecture am Dienstag, 10. November 2009, 19:00 / MAK-Vortragssaal, Weiskirchnerstraße 3, Wien, widmet sich Gregor Eichinger einer Art Entwicklungsgeschichte des Wiener Kaffeehauses; der Architekt und Designer versteht sich dabei als Mittelsmann zwischen Geschichtsbewusstsein und Zukunftsvision: Schon der evolutionsbiologisch beeinflusste Titel weist darauf hin, dass die Entwicklung weitergehen muss, wenn das Kaffeehaus überleben soll […]

Mehr lesen

BLUE AWARD_ Architektur/Internationaler Wettbewerb für Studierende

5. November 2009 Mehr
BLUE AWARD_ Architektur/Internationaler Wettbewerb für Studierende

Mit dem ersten internationalen Blue Award schreibt das Institut für Architektur und Entwerfen, Abteilung Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen, der TU Wien einen Preis für die besten StudentInnen-Arbeiten zum Thema nachhaltige Architektur und Baukultur aus. Die Vorstellung des Blue Award erfolgt am 10. November 2009 an der TU Wien. Ab diesem Zeitpunkt können Arbeiten aus Bachelor-, Master-, und Diplomstudien eingereicht werden. Teilnahmeberechtigt sind Studierende der Architektur, der Raumplanung und der Stadtplanung aus aller Welt. Die Gesamthöhe des Preises beträgt 15.000 Euro.

Mehr lesen

Neue Landmark für die Grazer City gesucht

5. November 2009 Mehr
Neue Landmark für die Grazer City gesucht

Beton Kreativ Wettbewerb 2010 unterstützt interdisziplinäre StudententeamsWien (OTS) -  Die österreichische Beton- und Zementindustrie fördert seit vielen Jahren den universitären Nachwuchs von Architekten und Ingenieuren. Dazu wird - erstmals in Kooperation mit der Grazer TU, Institut für Gebäudelehre - für 2010 der "Beton Kreativ Wettbewerb" für alle Studenten der Architektur- und Baufakultäten österreichischer Universitäten ausgeschrieben. Die Einreichfrist endet am 26. März 2010. Zentrales Thema sind "Intensive Oberflächen". Gesucht wird eine neue Landmark für die Grazer City, ein Gebäude, das Nutzungsmöglichkeiten für Büro, Gastronomie und Wohnungen anbieten wird. Neben der Kreativität ist das Ziel des Wettbewerbs, die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Bauingenieuren und Architekten zu animieren.

Mehr lesen

Spatenstich für neue Wirtschaftsuniversität

5. November 2009 Mehr
Spatenstich für neue Wirtschaftsuniversität

DELTA Projektmanagement-Profis steuern Neubau der WUAm Freitag, 23. Oktober fand der Spatenstich für den Neubau der Wirtschaftsuniversität (WU) zwischen dem Messegelände und Prater in Wien statt. Der Neubau dessen Gesamtkosten (valorisiert auf Bauende) sich auf 490 Mio. EURO belaufen ist für 25.000 Studenten ausgelegt. Bauherr und Eigentümer ist eine gemeinsame Projektgesellschaft von Bundesimmobiliengesellschaft und WU. DELTA mit Niederlassungen in Wels und Wien ist gemeinsam mit dem deutschen Projektsteuerer Drees & Sommer für die Projektsteuerung verantwortlich.  Dieses Team (ARGE PS WU Neubau) sorgt dafür, dass die Projektziele erreicht werden. Dabei wird der gesamte Planungs- und Bauprozess mit dem Ziel Kosten, Termine und Qualität einzuhalten koordiniert.

Mehr lesen

LANDLUFT BAUKULTUR-GEMEINDEPREIS 2009

5. November 2009 Mehr
LANDLUFT BAUKULTUR-GEMEINDEPREIS 2009

Der Verein LandLuft und der Österreichische Gemeindebund ermuntern Gemeinden, sich mit Baukultur – also mit ihrer eigenen Zukunft – auseinanderzusetzen.Gemeinsam mit dem Österreichischen Gemeindebund schrieb LandLuft den Baukultur-Gemeindepreis 2009 aus. Er wendet sich an alle öffentlichen und privaten Bauherrn und Planer in heimischen Gemeinden und Städten, die innovative Baukultur als Schlüsselfaktor für Zukunftschancen in ihrem Ort begreifen. Mit diesem neuen Preis werden innovative Baukultur und die Menschen dahinter ausgezeichnet. Die "LandLuft Baukultur-Gemeinde Preisträger 2009" und die daraus gewählte Hauptpreisträgergemeinde werden im Rahmen einer Preisverleihung, einer Ausstellung und eines Symposiums zum Thema "Baukultur", ab dem 4. November 2009 an der TU Wien der Öffentlichkeit präsentiert. Anschließend touren die preisgekrönten Projekte zwei Jahre lang als Wanderausstellung durch ganz Österreich.

Mehr lesen

Luxury, please – Die Luxus-Messe

2. November 2009 Mehr
Luxury, please – Die Luxus-Messe

  Das Luxuserlebnis „Luxury, please“ findet heuer von 27. bis 29. November in den Kaiserlichen Räumen der Wiener Hofburg statt. Wollen Sie auch dabei sein?Der Laser Verlag verschenkt 2 Eintrittskarten pro Person zur Luxus-Messe (Sa. & So.) im Wert von € 39.- pro Stück oder 2 exklusive Einladungen zur Luxus-Business Plattform (Fr.)!ACHTUNG: Unser Kontingent ist begrenzt! […]

Mehr lesen

Nachhaltiges Planen und Bauen – ohne Gebäudezertifikat?

30. Oktober 2009 Mehr
Nachhaltiges Planen und Bauen – ohne Gebäudezertifikat?

Resümee der Podiumsdiskussion der Bundeskammer der Architekten und IngenieurkonsulentenAm 28. Oktober traf sich auf Einladung des Ausschusses Nachhaltigkeit der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten (bAIK) ein hochkarätiges Podium im ERSTE Bank Event Center, um über Konzepte und Zukunft von Gebäudezertifikaten im Rahmen des nachhaltigen Planens und Bauens zu diskutieren.  Zu Beginn des Abends stellte Peter Maydl, Vorsitzender des bAIK-Ausschusses Nachhaltigkeit, in einer Präsentation verschiedene Zertifizierungs­systeme vor, darunter das amerikanische LEED, das britische BREEAM, das deutsche DGNB-Gütesiegel, auf dem auch das neue österreichische ÖGNI-Konzept beruht, und das österreichische TQ-B. Er machte deutlich, dass Gebäudezertifikate derzeit weltweit einen Boom erleben und immer wichtiger werden für eine langfristige Werterhaltung und Rendite von Immobilien. Es gehe um die Verbindung von ökonomischen, ökologischen und soziokulturellen Aspekten in guter Architektur.

Mehr lesen