Aktuelle Beiträge

Neue Partnerseminare mit Uponor

28. September 2009 Mehr
Neue Partnerseminare mit Uponor

Energieeffizienz in Kombination mit Aspekten der thermischen Behaglichkeit - das sind die Schwerpunkte der beiden Partnerseminare in Österreich, die Uponor Ende November in Österreich durchführen wird. Was ist bei Planung, Ausführung und Betrieb von haustechnischen Anlagen zu beachten? Und wie schaffe ich es, auch meine Mitarbeiter immer wieder mit ins Boot zu nehmen und zu motivieren? Diese und viele weitere Themen bringen hochkarätige Referenten den Teilnehmern näher. Ziel der Partnerseminare von Uponor ist die Vermittlung von grundlegendem Fachwissen für Planer, Architekten sowie Installateure mit eigener Planungsabteilung, Fachleute in Behörden und Immobilienberater. Unterschiedliche Aspekte der Behaglichkeit präsentiert Prof. (FH) DI (FH) Christian Heschl, von der Fachhochschule Pinkafeld. Zu diesem Thema aus einer weiteren Sichtweise und seiner Umsetzung mit energieeffizienten Systemen, wie dem neuen Heiz- und Kühlsystem Comfort Panel von Uponor, bietet der Referent der Uponor Academy, Dipl.-Physiker Sven Petersen, kompetentes Fachwissen. Zum Spezialthema außerhalb der Haustechnik, „Das Prinzip Motivation“ referiert Wolfgang Bachler, Geschäftsführer von Bachler & Partners Consulting GmbH aus Eisenstadt. Im Vordergrund seines Vortrages steht die Erhöhung der Mitarbeitereffizienz durch den Einsatz wirksamer Motivationspraktiken.

Mehr lesen

Architekturwettbewerb Med Campus

24. September 2009 Mehr
Architekturwettbewerb Med Campus

Ab sofort ist der Architekturwettbewerb MED CAMPUS EU-weit veröffentlicht. Dies ist ein wesentlicher weiterer Schritt auf dem Weg zu einem höchst anspruchvollen Neubau der Medizinischen Universität Graz im Grazer Stadtteil Ries.Mit dem Projekt MED CAMPUS wird das Ziel verfolgt, die 2004 organisatorisch vollzogene Gründung der Medizinischen Universität Graz (MUG) als eigenständige Universität auch baulich umzusetzen. Durch die örtliche Zusammenführung der grundlagenorientierten Fächer (Vorklinik) in den Nahbereich des LKHUniv. Klinikums Graz wird ein wesentlicher Fortschritt in den Kernbereichen Lehre und Forschung mit nachhaltigen Auswirkungen auf die universitäre Patientenbetreuung erzielt.Der MED CAMPUS ist das Schlüsselprojekt der jungen Medizinischen Universität Graz und darüber hinaus ein großer Schritt in der Weiterentwicklung des Universitätsstandortes Graz.Die Umsetzung des MED CAMPUS erfolgt auf Basis eines Standortentwicklungsplans aller Grazer Universitäten und wird die Interuniversitäre Verbundforschung insbesondere im Life Science Bereich nachhaltig stärken.

Mehr lesen

Wiental Symposium – „Urbane Flusslandschaften – Stadt trifft Fluss“

24. September 2009 Mehr
Wiental Symposium – „Urbane Flusslandschaften – Stadt trifft Fluss“

Am 14. Oktober lädt die Wiental ArbeitsGruppe Gebietsbetreuungen (WAGG) in der Urania zum Wiental Symposium „Urbane Flusslandschaften – Stadt trifft Fluss“. Ziel der Veranstaltung ist es, Ideen zur Aufwertung des Wientals zu generieren. Prominente Gäste aus Politik, Kunst und Architektur, wie der New Yorker Vito Acconci, berichten über bereits erfolgreich umgesetzte Projekte aus aller Welt. Das Symposium ist öffentlich zugänglich und kostenlos.Das Wiental erstreckt sich über eine Länge von 14,6 km und bietet Lebensraum für über 500.000 BewohnerInnen. Auch wenn bereits einige Kultureinrichtungen, Parkflächen und Radwege vorhanden sind, ist das Potenzial dieser Region noch lange nicht ausgeschöpft. Seit 2007 ist das Wiental daher eines der Zielgebiete der Wiener Stadtentwicklung. Beim Symposium diskutieren PolitikerInnen, VertreterInnen der Wiener Stadtverwaltung sowie internationale ArchitektInnen und KünstlerInnen gemeinsam mit interessierten BürgerInnen über Aufwertungsmöglichkeiten dieses Stadtraums. Initiator der Aufwertungsbestrebungen für Wohn- und Lebensqualität im Wiental ist Wohnbaustadtrat Vizebürgermeister Michael Ludwig. Die Umsetzung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Wiental ArbeitsGruppe Gebietsbetreuungen.

Mehr lesen

Schicker/Hohenberger – Eröffnung „Robert-Hochner-Park“ in St. Marx

24. September 2009 Mehr
Schicker/Hohenberger – Eröffnung „Robert-Hochner-Park“ in St. Marx

Moderne Grünoase mitten im Stadtentwicklungsgebiet St. Marx – Würdigung eines großen österreichischen Journalisten Forschung, Technologie, Kreativität und Medien: Das sind die Schwerpunkte für die Gestaltung des Areals St. Marx in Wien-Landstraße, einem der größten innerstädtischen Stadtentwicklungsgebiete in der Bundeshauptstadt. Mehr als 15.000 Menschen sollen bis 2015 im neuen Stadtteil arbeiten. Ein vom Landschaftsplaner Karl Grimm […]

Mehr lesen

„Bau & Energie“ in Wieselburg vom 25. bis 27. September

21. September 2009 Mehr
„Bau & Energie“ in Wieselburg vom 25. bis 27. September

Über 300 Aussteller auf dem Messegelände St. Pölten (NLK) – Hausbau, Einrichtung, Umbau, Sanierung, Heizen und Gartengestaltung sind auch heuer wieder die Schwerpunkte der „Bau & Energie“-Messe in Wieselburg, die von Freitag, 25., bis Sonntag, 27. September, täglich von 9 bis 18 Uhr stattfindet und die mit mehr als 300 Ausstellern österreichweit zu den führenden […]

Mehr lesen

Werkschau von Architekt Herwig Baumgartner an der Donau-Universität Krems

17. September 2009 Mehr
Werkschau von Architekt Herwig Baumgartner an der Donau-Universität Krems

Vortragsreihe Future Building SolutionsKrems (OTS) - Professoren des internationalen, postgradualen Universitätslehrgags "Future Building Solutions" präsentieren ihre innovativen, architektonischen Lösungen für eine nachhaltige Zukunft. Den Beginn macht Architekt Herwig Baumgartner am 25. September 2009.Der aus Österreich stammende Architekt Herwig Baumgartner betreibt mit Scott Uriu das in Los Angeles beheimatete Architekturbüro B plus U. Herwig Baumgartner studierte sowohl Architektur als auch Musik und beschäftigt sich mit seinem Büro besonders mit Projekten, die beide Kunstrichtungen verbinden. Er verfolgt einen Entwurfsansatz, der Nachhaltigkeit und eine Vielzahl von neuen Baustoffen integriert. Bevor er sich selbstständig gemacht hat, war er bei Frank Gehry beschäftigt und zeichnet für die Außenhülle der Walt Disney Concert Hall in Los Angeles mitverantwortlich."Wir sind sehr stolz darauf, Herrn Baumgartner, der sich international einen Namen in der Architekturszene gemacht hat, bei uns am Department für Bauen und Umwelt als Vortragenden begrüßen zu dürfen", so Lehrgangsleiter Mag. arch. Richard Sickinger.

Mehr lesen

Vortrag: „Stadtdialog – Jean Nouvel“

14. September 2009 Mehr
Vortrag: „Stadtdialog – Jean Nouvel“

Wien (OTS) - Der französische Stararchitekt Jean Nouvel wird heute, Dienstag, in der Vortragsreihe 'Stadtdialog' auf Einladung des Wiener Stadtrates für Stadtentwicklung und Verkehr, Rudi Schicker, und anlässlich der Dachgleichenfeier bei seinem neuesten Wiener Projekt, dem PS 1 UNIQA Hotel- und Geschäftsgebäude, einen Vortrag über sein vielfältiges Werk halten.Nouvel, der im vergangenen Jahr mit dem begehrten Pritzker-Preis ausgezeichnet wurde, schafft mit dem skulpturalen Neubau am Donaukanal in Korrespondenz mit dem gegenüberliegenden Media Tower ein "Tor" zur Taborstrasse. Der gläserne Hotelturm, der auf einem asymmetrischen, breiten Sockel hochwächst, wird an seiner Spitze ein Restaurant beherbergen, dessen Gäste einen atemberaubenden Blick auf die Stadt genießen werden können.Der 1945 geborene Jean Nouvel gilt weltweit als einer der innovativsten Architekten. Der Absolvent der École Supérieure des Beaux Arts und Mitbegründer der französischen Architekturbewegung Mars verwandelt im Rahmen seiner Projekte Landschaften in städtebauliche Events. 1987 gelang ihm mit dem Institut du Monde Arabe in Paris der internationale Durchbruch. Es folgten spektakuläre Projekte wie die Cartier Foundation in Paris, die Wiener Gasometer oder der Torre Agbar in Barcelona. 

Mehr lesen

„Stadt muss leben“ – Leitbild Nordwestbahnhof

7. September 2009 Mehr
„Stadt muss leben“ – Leitbild Nordwestbahnhof

Grundstein für Neunutzung des heutigen FrachtenbahnhofesWien (OTS) - Der Nordwestbahnhof wird derzeit noch als Frachtenbahnhof genutzt. Bis 2025 soll auf dem Areal ein neuer Stadtteil entstehen, der alle Qualitäten des innerstädtischen Wohnens und Arbeitens mit höchstem Freizeit  und Erholungswert vereint.Herzstück dieses Stadtviertels ist eine Grüne Mitte. Die Neunutzung des Nordwestbahnhofes bietet die historisch einmalige Chance, die beiden bislang durch Bahnanlagen getrennten Bezirkshälften der Brigittenau zu verbinden. Das nun vorliegende Leitbild bildet den Grundstein für die weiteren Planungen im Gebiet. Federführend bei den Planungen ist die MA 21 A - Stadtteilplanung und Flächennutzung.

Mehr lesen

Der Architekt Gustav Peichl legt Pläne zur Teilerhaltung des ORF-Zentrums am Wiener Küniglberg vor

7. September 2009 Mehr
Der Architekt Gustav Peichl legt Pläne zur Teilerhaltung des ORF-Zentrums am Wiener Küniglberg vor

Peichl schlägt vor, ein Drittel der Anlage zu "opfern", um dort Wohnungen zu bauenWien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, greift der Architekt Gustav Peichl nun in die Diskussion um das von Roland Rainer erbaute ORF-Zentrum am Küniglberg ein. Peichl legt gemeinsam mit seinem Kollegen Rudolf Weber ein weit gediehenes Konzept vor: Er will das ORF-Gebäude erhalten und zugleich Investoren die Gelegenheit geben, auf dem prominenten Hietzinger Grundstück zu bauen. Da Peichl fürchtet, dass der Denkmalschutz wegen wirtschaftlicher Interessen aufgehoben werden könnte, favorisiert er einen Kompromiss. Sein Entwurf sieht vor, ein Drittel der Anlage - das Areal hinter dem Haupthaus, längs der Allee - zu "opfern", um dort Wohnungen zu bauen. Konkret sollen 21.500 der rund 75.000 Quadratmeter großen Grundfläche umgewidmet werden. Mit dem Plan käme man, so Peichl, "Investoren entgegen, die dort Geld machen wollen. Man opfert etwa ein Drittel des Bestandes, bewahrt den vorderen Teil aber im Sinne Rainers."

Mehr lesen

Fachtagung der Wiener Umweltschutzabteilung: GRÜN geWANDt

18. August 2009 Mehr
Fachtagung der Wiener Umweltschutzabteilung: GRÜN geWANDt

Wien (OTS) - Am 29. und 30. September lädt die Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22 zu einer zweitägigen Fachtagung in die Blumengärten Hirschstetten. Angesprochen sind FachexpertInnen und PraktikerInnen aus den Bereichen Bauwirtschaft, Architektur, Stadtplanung und Bauökologie. Der erste Tag widmet sich dem Thema Gebäude- und Fassadenbegrünung, am zweiten Tag stehen weitere Umweltaspekte beim Planen und Bauen auf der Tagesordnung.Die Fachtagung wird gemeinsam mit der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten Wien, Niederösterreich und Burgenland durchgeführt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, Interessierte können sich bis 7. September 2009 anmelden. Die beiden Tage können auch einzeln gebucht werden.

Mehr lesen

Vorarlberg-Woche in Wiener Museen

18. August 2009 Mehr
Vorarlberg-Woche in Wiener Museen

Mit der Ticket-Aktion "1+1 Gratis" lädt das MuseumsQuartier von Montag, 24. bis Sonntag, 30. August 2009 alle Vorarlbergerinnen und Vorarlberger zu einem Besuch ins MuseumsQuartier Wien ein, einem der größten Areale zeitgenössischer Kunst und Kultur. Das Angebot ist vielfältig und reicht von darstellender Kunst über Architektur, Musik, Mode, Theater, Tanz, Literatur, Kinderkultur, bis hin zu Digitaler Kultur. Zudem gibt es ein umfangreiches Freizeitprogramm. 

Mehr lesen

Eröffnung Archäologiemuseum

17. August 2009 Mehr
Eröffnung Archäologiemuseum

Die zweitgrößte archäologische Sammlung Österreichs ist bald wieder öffentlich zugänglich: im neuen Archäologiemuseum am Landesmuseum Joanneum. Spuren menschlicher Lebenswelten und deren Ausdrucksformen bilden dabei Ausgangspunkte für Fragen, die uns seit Jahrtausenden bewegen.Mehr als 1200 Objekte werden in einem Neubau zu sehen sein, der direkt an das mehrfach preisgekrönte Lapidarium im Park von Schloss Eggenberg anschließt. Höhepunkte der Dauerausstellung sind hallstattzeitliche Objekte von Weltrang wie der Kultwagen von Strettweg oder die Maske von Kleinklein und der wertvollste römerzeitliche Fund aus der heutigen Steiermark, der so genannte Silberbecher von Grünau. Ägyptische Mumien, zyprische Plastiken, griechische Keramik und weitere Fundstücke aus dem mediterranen Raum machen darüber hinaus ein breites Spektrum antiker Lebenswelten spürbar.

Mehr lesen