Aktuelle Beiträge

Elegante Futuristik: Österreich-Pavillon auf der Expo 2010

28. April 2010 Mehr
Elegante Futuristik: Österreich-Pavillon auf der Expo 2010

Architektur und Design von SPAN & ZeytinogluAm 1. Mai eröffnet in Shanghai, China, die Expo 2010. Österreich präsentiert sich mit einem Bau der Wiener Architekten SPAN & Zeytinoglu, der den Besuchern ein vielfältiges und komplexes räumliches Erlebnis eröffnet. Der Entwurf umfasst ebenso das gesamte Interior Design und wesentliche Teile der Innenausstattung. Dem Gebäude und den Designobjekten liegen komplexe digitale Modelle zugrunde. Die Umsetzung vor Ort verlief dank ausgefeilter Logistik reibungslos – und unter Einhaltung des Budgetrahmens.

Mehr lesen

aspern Die Seestadt Wiens auf der Real Vienna 2010

28. April 2010 Mehr
aspern Die Seestadt Wiens auf der Real Vienna 2010

„aspern Parlament“ ‑ Kunst im öffentlichen RaumMit einem ungewöhnlichen Messeauftritt präsentiert sich „aspern Die Seestadt Wiens“ bei der Immobilienfachmesse Real Vienna 2010: Unter dem Titel „aspern Parlament“ wird der Perfor­mancekünstler Oliver Hangl die Messehalle vom 18. bis 20. Mai mit einer Intervention be­spielen. Gegenstand der Kunstaktion ist „aspern Die Seestadt Wiens“, eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Europas, das mitten im Wirtschaftsraum CENTROPE, auf der Achse Wien – Bratislava, im Sommer 2010 mit dem Aushub des Sees, dem Herzstück des neuen Stadtteils, startet. Mit der Intervention thematisiert Hangl speziell den hohen Stellen­wert, den öffentlicher Raum im Sinne eines vielschichtigen kollektiven Handlungsspielraums für unterschiedliche AkteurInnen im Planungsprozess von „aspern Seestadt“ einnimmt.

Mehr lesen

Kostengünstig und energieeffizient

13. April 2010 Mehr
Kostengünstig und energieeffizient

Tri-Symposium präsentiert neue Lösungen im verdichteten WohnbauVon Donnerstag, 6. bis Samstag, 8. Mai 2010 findet bereits zum achten Mal die Tri in Bregenz am Bodensee statt. Thema der Tagung: Beste Lösungen und Trends für einen  Wohnbau mit höchster Energieeffizienz sowie niedrigen Errichtungs- und Betriebskosten. Der Kongress auf Exkursion Vor rund drei Jahren trat in Vorarlberg eine Verordnung in Kraft, nach der der gesamte gemeinnützige Wohnbau des Bundeslandes von nun an ausschließlich in Passivhausstandard auszuführen ist! Diese gesetzliche Vorgabe führte zu einer außergewöhnlichen Dichte an energetisch und formal innovativen Projekten. Herzstück der Tri ist denn auch die Ausfahrt während des Kongresses. Alle Teilnehmenden besuchen drei ausgewählte Wohnanlagen vor Ort, die von den Planern und ihren Bauherrn selbst erläutert werden.

Mehr lesen

„Nachhaltiges Planen und Bauen – im städtischen Raum?“

13. April 2010 Mehr
„Nachhaltiges Planen und Bauen – im städtischen Raum?“

Die sechste Veranstaltung der Podiumsdiskussionsreihe der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten zum Thema „Nachhaltiges Planen und Bauen“ beleuchtet am Montag, den 17. Mai, um 19 Uhr im Erste Bank Event Center die Frage nach nachhaltigem Planen und Bauen im Kontext von Raumplanung und Städtebau. Die langfristigen Konsequenzen nicht nachhaltig geplanter Bauten sind neben finanzieller auch ökologischer Natur. Deshalb wird Nachhaltigkeit im Rahmen zeitgenössischer architektonischer Projekte immer öfter zum Thema. Diese Diskussion wird aber speziell im Bereich der Städte und des ländlichen Raumes erst in jüngster Zeit wahrgenommen. „Doch gerade Raumplanung und Städtebau setzen die Rahmenbedingungen für die Architektur ebenso wie für den Verkehr, die Landwirtschaft und alle wesentlichen Faktoren, die eine nachhaltige Lebensweise bestimmen“, so Architekt DI. Georg W. Reinberg, Mitglied des Ausschusses Nachhaltigkeit. Die kommende Podiumsdiskussion der Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten zum Thema „Nachhaltiges Planen und Bauen“ widmet sich deshalb dem städtischen Bereich.

Mehr lesen

Spatenstich für ein Bürogebäude der neuen Generation

8. April 2010 Mehr
Spatenstich für ein Bürogebäude der neuen Generation

Ein Liter Heizöl-Äquivalent und maximaler Einsatz nachwachsender Rohstoffe setzen Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit und EnergieeffizienzIn Anwesenheit von Minister Dr. Till Backhaus vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern und Bernd-Udo Hahn, Abteilungsleiter im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), fand heute in Gülzow der symbolische erste Spatenstich für das neue Bürogebäude der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) statt. Dank eines Gebäudekonzeptes, das weitgehend auf Energieeinsparung und den Einsatz nachwachsender Rohstoffe setzt, wird das künftige Gebäude Vorbild-Charakter in Sachen Nachhaltigkeit haben. Die FNR wickelt als Projektträger des BMELV die bundesweite Projektförderung für nachwachsende Rohstoffe und Bioenergie ab. Finanziert wird der rund 2 Millionen Euro teure Bau zu etwa drei Vierteln aus dem Konjunkturpaket II des Bundes, ein Viertel stammt aus Landesmitteln, die Fertigstellung ist für April 2011 geplant. Die Bauarbeiten führt der Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL) aus.

Mehr lesen

Phänomen IKEA

8. April 2010 Mehr
Phänomen IKEA

Von 9. 4. – 11. 7. 2010 präsentiert das Hofmobiliendepot • Möbel Museum Wien die Erfolgsgeschichte des schwedischen Handelsunternehmens, dem es gelungen ist, qualitätsvolle Entwürfe in die Massenproduktion umzusetzen, indem Design auf Basis unternehmerischer und ökonomischer Strategien verwirklicht wird. IKEA wurde 1943 von dem damals 17jährigen Ingvar Kamprad als Ein-Mann-Unternehmen gegründet, vertreibt seit 1948 Möbel und gehört heute zu den größten Einrichtungskonzernen der Welt.

Mehr lesen

Jury Blue Award 09 : Bauen für eine lebenswerte Umwelt

7. April 2010 Mehr
Jury Blue Award 09 : Bauen für eine lebenswerte Umwelt

10 Projekte wurden nominiert Erstmals lobt die Architekturfakultät der TU Wien, Abteilung Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen, mit dem Blue Award einen internationalen Studierenden-Wettbewerb für nachhaltige Architektur aus. Die Einreichfrist zum Blue Award 09 endete am 2. Februar. Das Ergebnis: Mit 163 Einreichungen war das Interesse sensationell groß, alle Erwartungen wurden um ein Vielfaches übertroffen. Die TeilnehmerInnen stammen aus 49 Staaten, davon rund ein Fünftel aus Österreich. Seit der Jurysitzung am 26. Februar 2010 steht fest, welche Projekte ausgestellt werden und welche für den Preis nominiert sind. Die Ausstellung findet vom 23. bis 30. April 2010 im Prechtlsaal an der TU Wien statt, die Vorstellung der PreisträgerInnen erfolgt am 22. April 2010 im Rahmen der Vernissage.

Mehr lesen

Ausgabe März 2010

6. April 2010 Mehr
Ausgabe März 2010

Unsere aktuelle Ausgabe hier für Sie online lesbar! Seite 01 – 23Seite 24 – 55Seite 56 – 84

Mehr lesen

Zukunftskonferenz der Steirischen Forst- und Holzwirtschaft

22. März 2010 Mehr
Zukunftskonferenz der Steirischen Forst- und Holzwirtschaft

“Holzbau: Von der Utopie zur Realität”Am 25. März ist es so weit: Der Star-Architekt Jean de Gastines und weitere Top-Referenten kommen nach Graz, um bei der Zukunftskonferenz der Forst- und Holzwirtschaft die aktuellsten Trends und Entwicklungen rund um Holz aufzuzeigen.Am Donnerstag, den 25. März 2010 ab 16.00 h in der Seifenfabrik, Angergasse 41 – 43, 8051 GrazDetails zur Veranstaltung finden Sie unter diesem LINK. 

Mehr lesen

Az W Photo Award „Public Space“

18. März 2010 Mehr
Az W Photo Award „Public Space“

"Die Passanten, die sich über mich wundern, wissen sicher nicht, daß ich sie ebenfalls rätselhaft finde." Wilhelm GenanzinoDas Thema des diesjährigen Az W Photo Awards ist eng mit der Herbstausstellung „Platz da! European Urban Public Space“ (14.10.10  – 31.01.11) verknüpft. Anlässlich des 10. Jubiläums des „European Urban Public Space Awards" widmet sich das Az W dem öffentlichen Raum. In der Ausstellung werden die Gewinnerprojekte aus ganz Europa sowie die Themen Produktion und Verhandelbarkeit von Öffentlichem Raum präsentiert. Was ist eigentlich der Öffentliche Raum? Wie entsteht er? Wem gehört er? Gibt es ihn noch? Inwieweit unterstützen oder verhindern gebaute Strukturen und politische Verhältnisse das Verhandlungspotenzial des Öffentlichen Raums? Welchen neuen Herausforderungen stellt sich der öffentliche Raum in Zeiten von Internet und sozialen Netzwerken?

Mehr lesen

QUER: Symposium und Labor für Interkreativität

18. März 2010 Mehr
QUER: Symposium und Labor für Interkreativität

Reges Publikumsinteresse und neue Impulse für interkreative Formate beim departure-Symposium im Wiener OdeonMehr als 500 Kunst- und Kulturinteressierte zog es zwischen 11. und 13. März zu über 20 Programmpunkten ins Wiener Odeon: Konzipiert zwischen Symposium und Labor bot das Programm prominent besetzte Vorträge, Diskussionsveranstaltungen, Performances und Lesungen. Mehr als 50 TeilnehmerInnen aus unterschiedlichsten Kreativbereichen erörterten Möglichkeiten und Risiken unkonventioneller Annäherungen zwischen den Künsten. VisualistInnen und Künstlerkollektive zeigten neue Formen im Umgang mit literarischen Stoffen.

Mehr lesen

Sinne im Gleichklang: Österreich-Pavillon auf der Expo 2010

16. März 2010 Mehr
Sinne im Gleichklang: Österreich-Pavillon auf der Expo 2010

Zukunftsweisende Architektur von SPAN & ZeytinogluMit einem futuristischen Pavillon präsentiert sich Österreich auf der Expo Shanghai (1. Mai bis 31. Oktober 2010).Der zweigeschossige Bau entstand nach einem gemeinschaftlichen Entwurf der Wiener Architekturbüros SPAN und Zeytinoglu Architects. Sein Leitmotiv sind nahtlose Oberflächen und Verbindungen, die biologische Strukturen reflektieren. Dazu kam – weltweit erstmals – Software zum Einsatz, die zur Erforschung komplex gekrümmter Oberflächen entwickelt wurde. Die Außenfassade des Pavillons ist mit zehn Millionen Porzellanfliesen besetzt.

Mehr lesen