Gefräst, gestaltet, GIFAtec

16. Januar 2015 Mehr

 

Baustoffklasse A und somit nicht brennbar, durch seinen homogenen und massiven Aufbau vielseitig bearbeitbar und noch dazu für eine verbesserte Akustik erhältlich mit gefrästen Strukturen. Das waren u. a. auch die Kriterien, die für die Umsetzung einer gebäudehohen Rückwand im neuen Verwaltungsgebäude der bayerischen Mineralölfirma Allguth gewünscht waren. So entschied die Hasenkopf Industrie-Manufaktur den Wettbewerb um dieses Projekt mit einer Frescata veredelten Wandverkleidung aus GIFAtec für sich.

Der Gipsfaserverbundwerkstoff kann nach individuellen Wünschen gefräst, lackiert, lasiert oder beschichtet und furniert werden und wirkt sich aufgrund seines hohen Gewichts positiv auf die Akustik aus.

Mit der Veredelungstechnik Frescata kann mit modernen 3- und 5-Achs-CNC-Maschinen verschiedene Strukturen in unterschiedlichste Materialien wie Corian®, Holz oder GIFAtec gefräst werden. Grundlagen für diese Bearbeitung ist die durchgängige CAD-CAM-CNC Technik, die bei der Hasenkopf Industrie-Manufaktur als Spezialist in der 3-D-Bearbeitung selbstverständlich ist. Als standardisiertes Frescata-Programm bietet Hasenkopf 30 unterschiedliche Frässtrukturen an. Die gefräste Frescata-Struktur auf der Oberfläche lässt die Wandverkleidung also zu einem funktionalen Akustikelement werden und durch die Relieftiefe der Fräsung entsteht gleichzeitig eine stimmungsvolle Licht-Schatten-Wirkung.

 

HASENKOPF Industrie-Manufaktur

T +49 86 77 98 47-0
F +49 8677 98 47-99
service@hasenkopf.de

 

Tags: , , , ,

Kategorie: Produktnews, Wand

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen