Energieeffizientes Lüftungssystem – kadawittfeldarchitektur

11. Juli 2019 Mehr

kadawittfeldarchitektur

Der markante Körper der vom Aachener Architekturbüro kadawittfeldarchitektur entworfenen Halle 12 erweitert das Messehallen-Ensemble in Frankfurt im Westen, setzt inspirierende Akzente auf dem Marktplatz der globalen Wirtschaft und sorgt für neue Blickwinkel im Frankfurter Europaviertel. Die Ausstattung mit innovativer Raumlufttechnik sorgt für ein hohes Niveau an Wohlbefinden und Sicherheit.

 

kadawittfeldarchitektur Messehalle Frankfurt

 

Insgesamt 97.620 m² begehbare Fläche, 33.600 m² Ausstellungsfläche, eine Größenordnung von sechs Fußballfeldern, ein umbauter Raum von nahezu 340.000 m3
und eine Besucherkapazität von fast 24.000 Personen: Die neue Halle 12 ist ein Messebau der Superlative. Wenn so viele Menschen CO2 ausstoßen und Wärme verbreiten, zudem Messestände durch Beleuchtung und Technik Wärme eintragen, muss die raumlufttechnische Anlage nicht nur große Volumina aufbereiteter Frischluft bereitstellen, sondern auch hohe thermische Lasten abführen.

Die Klimatisierung der beiden Ausstellungsebenen erfolgt mit einer Gesamtluftmenge primär von ca. 840.000 m³/h, durch die Induktion werden insgesamt ca. 3.500.000 m³/h
Luft mit einer Kälteleistung von ca. 10 MW bewegt. Die Heiz- und Kühlleistung wird zu zwei Dritteln mittels Sekundärluft durch das Medium Wasser erbracht.
Luft-Wasser-Systeme haben den großen Vorteil, dass Energie „auf dem Wasserweg“ sehr viel effizienter als über Luft transportiert wird. Im Vergleich: Ein Nur-Luft-System benötigt für die Raumkühlung den dreifachen Primärluftvolumenstrom. Erfahrungswerte aus der Halle 11, die in der Breite ähnliche Ausmaße aufweist, allerdings ganze 60 m länger ist, und die Ergebnisse des Energiemonitorings dort gaben den Planern wertvolle Hinweise.
Wie in Halle 11 hat die INNIUS GTD GmbH Dresden komplexe Simulationsrechnungen (CFD – Computational Fluid Dynamics) durchgeführt. Um optimale Ergebnisse und Luftqualität zu erreichen, wurden Planung, Auslegung, Anordnung und Ausrichtung der TROX-Induktionsdurchlässe präzisiert und dadurch erheblich erleichtert.

 

 

Der Bauherr „Messe“ hat auf nachhaltiges Bauen Wert gelegt. Neben einer energieeffizienten Klimatisierung durch das Luft-Wasser-System sorgt eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach für eine Energieerzeugung, die dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 241 Vierpersonenhaushalten entspricht. Mit einer voraussichtlichen Abdeckung von 1,5 MW werden mit der Solar­energie rund 20 % der elektrischen Grundlast erzeugt.

 

TROX Austria GmbH
T +43 (0)1 25043-0
trox@trox.at
www.trox.at

Tags: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Haustechnik, Solar und Heizung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen