Höchste Hygieneansprüche

10. April 2019 Mehr

Die Charité – Universitätsmedizin Berlin ist mit rund 100 Kliniken und Instituten sowie rund 3000 Patientenbetten eine der größten Universitätskliniken in Europa. Am Campus der berühmten Charité standen Planer und Gebäudetechniker vor einer besonderen Herausforderung: der Kernsanierung eines 23-stöckigen Bettenhauses und der Neuerrichtung eines OP-Gebäudes.

 

Charité TROX

 

Um modernste Standards einhalten zu können, wurde 2014 mit umfangreichen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen am Bettenhochhaus begonnen. Das in der DDR-Zeit (1979-1982) erbaute Gebäude wurde dazu vollständig entkernt, mit einer neuen energieeffizienten Fassade ausgestattet und mit modernster Gebäudetechnik ausgerüstet. Parallel wurde der Bau eines neuen Gebäudes für OP, Intensivmedizin und die zentrale Notaufnahme mit 70 Betten gestartet, welches mit einem fünfgeschossigen Verbindungsbauwerk zum Bettenhochhaus verbunden ist. Neubau und Bettenhaus bieten nun Platz für rund 653 Betten. Im Dezember 2016 wurde die erste Station in Betrieb genommen.

 

Der Gebäudetechnikspezialist TROX Austria lieferte bei diesem Großprojekt die Lüftungs- und Klimatisierungstechnik sowie den Brandschutz. Denn speziell das Thema Frischluft ist in Krankenhäusern ein sehr kritischer Punkt und saubere und zugfreie Luft ist für Patienten in den Krankenzimmern essenziell. Im Bettenhochhaus versorgt eine große Raumlufttechnik-Zentrale mit einer Gesamtzuluft- bzw. Abluftmenge von 510.000 m³/h die Patienten mit sauberer, gesunder und zugfreier Luft. Dazu dienen 18 raumlufttechnische Geräte der Serie X-CUBE. Im neuen OP-Gebäude liefern 33 Lüftungsgeräte eine Gesamtzuluft- bzw. Abluftmenge von 330.000 m³/h. In Summe wurden beim Bauvorhaben Charité also 51 RLT-Geräte X-CUBE mit einer Gesamtleistung von 840.000 m³/h verbaut.

 

Die modular aufgebauten, großteils vormontierten Lüftungsgeräte erfüllen schon in der Grundausstattung höchste Hygieneansprüche. Dank spezieller Gehäuseform, besonders glatter Oberflächen und der Art des Komponenteneinbaus entspricht die Geräteserie den Vorgaben der VDI 6022 bzw. der H6020 und zum Großteil auch den besonders hohen Hygieneanforderungen der DIN 1946/4. Für hochsensible Bereiche – wie die Operationssäle – steht eine spezielle Hygieneausführung gemäß RLT-Richtlinie 01 zur Verfügung. Die passgenaue Modulbauweise senkt Montage- und Wartungskosten, da alle Arbeiten schnell und leicht ausgeführt werden können.

 

TROX

 

TROX Austria GmbH

T +43 (0)1 25043-0

trox@trox.at

www.trox.at

Tags: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Haustechnik

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen