Qualität aus Deutschland

5. April 2015 Mehr

 

Die Residenz des deutschen Botschafters in Washington D.C. (USA) mit ihren markanten schwarz lasierten Fenstern und der bekannten Architektur wurde nach den Entwürfen des renommierten Architekten Professor Oswald Mathias Ungers, Köln, gebaut. Die denkmalgeschützte Konstruktion der vorhandenen Kastenfenster besteht aus einem Innen- und Außenfenster. Da die Sanierung der äußeren Fenster dringend erforderlich war, entschied das Auswärtige Amt gleichzeitig auch die Klimalasten des Gebäudes deutlich zu senken. Dabei setzte man auf Qualitätsprodukte und Know-how aus Deutschland.

 

 

Um die architektonischen und denkmalrechtlichen Anforderungen zu erfüllen, wurde ein Holz-Holz-Fenster mit sehr spezieller Ausstattung in Bezug auf Beschlag, Glas und Farbe ausgeführt. Das Berliner Traditionsunternehmen Hans Timm Fensterbau hat sich im Rahmen einer Ausschreibung erfolgreich durchgesetzt und den Auftrag für die Fertigung, Lieferung und die Montage von 90 neuen Fenstern in der Residenz des Botschafters erhalten. Bei der Bandtechnik setzten die Fensterbauer auf die Produkte der Bandspezialisten SIMONSWERK aus Rheda-Wiedenbrück. Seit vielen Jahren arbeiten die beiden Unternehmen eng zusammen. Bereits im Vorfeld der Angebotserstellung und Festlegung der Bandtechnik haben die Fensterbauer mit den Anwendungstechnikern des Beschlagspezialisten intensiv zusammengearbeitet, um die Anforderungen des Leistungsverzeichnisses gemeinsam zu lösen. Man entschied sich für eine Sonderlösung der Bandtechnik aus der Serie VARIANT, da diese alle relevanten technischen Anforderungen erfüllt. Für den Prestigeauftrag kamen insgesamt 300 Rollenbänder in Edelstahlausführung bei den neuen Fenstern zum Einsatz. Die Bänder aus deutscher Produktion haben überzeugende technische Vorzüge: einen Belastungswert bis 120 kg, einen innenliegenden, verdrehsicheren Schraubstift sowie die verdeckt liegende, wartungsfreien Axial-Radial-Gleitlager. Zu den optischen Vorzügen zählen der Rollendurchmesser von 20 mm, die Rollenlänge von 120 mm und die attraktive Oberflächenausführung.

Die gesamte Ausführung des Auftrages musste exakt terminiert, vorbereitet und durchgeführt werden. Für den Aus- und Einbau der Fenster sowie die Ausführung weiterer Reparaturarbeiten an den bestehenden Innenfenstern standen nur die fünf Ferienwochen des deutschen Botschafters im Sommer zur Verfügung. Nach Auftragserteilung erfolgte in kürzester Zeit die technische Detailierung, anschließend konnte die Fertigung in Berlin beginnen und der Transport per Seecontainer von der Spree nach Washington erfolgen. Für die Ausführung des Auftrages mit einem Wert von rund einer Million Euro wollte man jedes Risiko ausschließen und hat deshalb alle benötigten Materialen, Werkzeuge und die Fenster per Container nach Washington geschickt. Dort wurden die Arbeiten von einem 15-köpfigen Team rechtzeitig und zur Zufriedenheit des Auftraggebers fertiggestellt.

 

SIMONSWERK GmbH

T +49 (0)5242 413-0
F +49 (0)5242 413-150
info@simonswerk.de
www.simonswerk.de

 

Tags: ,

Kategorie: Produktnews

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen