Einfach crazy wohnen

5. Mai 2017 Mehr

Ein Pilot wohnt stilgerecht in einem gerade gelandeten (oder wegfliegenden) Haus in der Nähe des Flughafens. So wirkt die Architektur, die Architekt Hyo Man Kim von den IROJE KHM Architects in Südkorea für einen jungen Piloten entworfen hat. Es ist eine Verbindung aus koreanischer Tradition und den täglichen Ritualen des Fliegens.

 

 
Hyo Man Kim IROJE KHM Architects

 

Die Rumaru-Dachform über dem Pavillon im Hof des Hauses und seine gesamte, quasi wie eingefroren wirkende Dynamik, symbolisieren die Bewegung eines Flugzeuges. Geerdet wird das Ganze durch einen  ebenfalls der koreanischen Sitte entsprechenden  abgesenkten Sitzbereich im Wohnteil. Eine Mauer umgibt festungsähnlich den Baukörper, in ihrem Inneren führen eher verwinkelte Stiegenläufe auf die verschiedenen, immer mit Grasflächen bedeckten Ebenen hinauf. Man könnte es auch als ein begrüntes Hügelhaus mit einer im Hof gelandeten Flugmaschine interpretieren. Die Kosten für den Bau minimierte man, indem man das konstruktive Material – Stahlbeton – einfach sichtbar als Außenhaut ließ. Weitere Elemente der Architektur sind mit weiß gestrichenen Aluminiumplatten verkleidet.

 

Fotos: © Sergio Pirrone

Tags: , , , , ,

Kategorie: Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen