Was macht Holz auf einem Flughafen?

6. November 2014 Mehr

 

Heydar Aliyev International Airport Terminal
16 knollenförmige, mit Holz verkleidete Kokons zieren als auffällige Designelemente die obere Ebene des Heydar Aliyev International Airport in Baku, Aserbaidschan. Manche der 16 Objekte sind offen, zeigen nur ihre tragende und raumbildende Struktur, andere wiederum sind nahezu komplett mit Holzplatten bedeckt und bilden schützende Räume in ihrem Inneren. Zwei verschiedene Cafés, eine Champagner- und Kaviarbar, ein Schönheitssalon, ein Buchgeschäft und verschiedene Gepäcklagerräume sind in den expressiven Formen verborgen. Die hölzernen Volumina bilden sogenannte Mikroarchitekturen innerhalb der Flughafenarchitektur und sind mit Gruppen von Stühlen und Tischen kombiniert.

Das Flughafengebäude selbst ist von Arup entworfen und das in Istanbul beheimatete Atelier Autoban war mit der Gestaltung der Innenarchitektur beauftragt worden. Das Atelier war schon durch seine Gestaltung des Hauptgebäudes für Do&Co in der Türkei aufgefallen, ebenso durch die CIP Lounge am Atatürk Airport in Istanbul.
Die Kokons wurden in Ankara, Türkei unter der Leitung der ‚Middle East Technical University‘ gefertigt. Dann wurden sie nach Baku verschifft und an Ort und Stelle zusammengebaut. Durch die Verwendung der Materialien wie Holz, Stein und Stoff, trachteten die Designer eine taktile, angenehme und für die Reisenden in Erinnerung bleibende Umgebung, zu schaffen. Dazu trägt auch die perfekt durchdachte und inszenierte Lichtinstallation bei.

Auf die Frage nach der Herausforderung dieses Projektes meinten sie: „Es war unser bisher größter Auftrag und wie eine Spielwiese für uns: Wir konnten alle unsere Idee und Vorstellungen einer idiosynkratischen, auf den Menschen gerichteten Sprache der Gastlichkeit im Design verwirklichen.“
Im Gegensatz zu der weitverbreiteten Meinung war für das Atelier Autoban das Material Holz keine ‚unpraktische‘ Entscheidung. Die Designer sind der Ansicht, dass viele vorgefasste Ansichten und Vorurteile (z. Bsp. über Holz) zu einer Uniformität der Flughafeneinrichtungen führen.
„Wir wollten diese Herausforderung annehmen. Warum nicht Holz auf einem Flugplatz verwenden? Wie können wir Holz in das Design einbeziehen und gleichzeitig aus der Typologie der konventionellen Flughäfen ausbrechen, einer Typologie, die sich auf Standards, Technik und Maßstäbe bezieht. Das waren die Fragen und das Resultat zeigt, dass Holz – unter Mithilfe modernster Produktionsmaßnahmen – ein ganz brauchbares und praktisches Material auch für einen Airport ist.“

Fotos: Kerem Sanliman

Tags: , , , , , , , , ,

Kategorie: Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen