Materialien vom Feinsten – Clubhouse

25. Oktober 2018 Mehr

Keppel Cove Marina Clubhouse / Zhongshan / UNStudio

Die neue Marina in Keppel Cove befindet sich in Zhongshan, in der Guandong Provinz, China. An den Ufern des Xi-Flusses gelegen, ist sie in 45 Minuten vom Stadtzentrum aus erreichbar, auch Macao (siehe Kasten) ist mit dem Boot nur 45 Minuten entfernt. Der Masterplan, nach dem die Architektur vom UNStudio entworfen wurde, verlangte einen Hafen mit direktem Zugang zum Fluss, ein Servicegebäude, High-End-Wohnmöglichkeiten und Villen, Infrastruktur wie CIQP (Centro de Iniciação e Qualificação Profissional – Immigrationsbüro) Gebäude, Brücke, Straßen, Landschaftsgestaltung und umgebende Deiche.

Die Keppel Cove Marina ist der erste private Hafen mit einem Einwanderungsbüro in ganz China. Die Gesamtfläche beträgt 50.000 Quadratmeter und vom Land her kommend, gelangt man über eine 180 Meter lange Brücke zum Grundstück, auf dem sich das Klubhaus und die Servicebauten befinden. Eine Schleuse bildet einen gigantischen Eingang, der zu den Wohnmöglichkeiten an den inneren Kanälen, östlich des Gebäudes führt.

 

 

Clubhouse

Vis-à-vis von Hongkong, ganz in der Nähe von Macao hat das UNStudio die Keppel Cove Marina vollendet. Sie stellt die einzige, private Marina in China mit Einwanderungsmöglichkeit dar. Dementsprechend luxuriös sind die Gebäude gestaltet, inklusive Zufahrt und umliegender Landschaft. Eine Vielfalt von Materialien der feinsten Ausführung prägt die Architektur.

 

Klubhaus
Das Design des Klubhauses versucht den Charakter einer Yacht oder eines Luxusdampfers zu erwecken. Einerseits schafft es Rückzugsorte, an denen sich Menschen von ihrem stressigen Alltagsleben erholen können. Andererseits bietet es Aufregung und Aktivität nebst der Möglichkeit zu flüchten und zu entdecken. Als Zentrum für alle mit der Schifffahrt zusammenhängenden Lebensweisen bietet es auch jede Annehmlichkeit und Gelegenheit für soziale Interaktionen, für Geschäfte, Freizeit und Wellness. Zahlreiche Restaurants, Spas, Gyms und Gästeräume befinden sich hier.

Das architektonische Konzept beruht auf einer starken Identität im Zentrum dieses Gebietes. Erreicht wird das durch Signale, die in visueller Form den vom Land (Norden) und von der See (Süden) Ankommenden, die Wichtigkeit der Marina verdeutlichen: Ein Spannungsbogen entsteht und drückt sich auch in der sich weit auffächernden Form aus. Von der Landseite über die Brücke kommend, baut sich die skulpturale Architektur langsam auf und entwickelt sich aus dem Näherkommen. Vom Meer her gesehen, heißt eine offene Ansicht mit einer Reflexion in der Wasserfläche die Ankommenden willkommen. Seitlich dehnt sich die Architektur in ausschweifenden Armen nach Ost und West langsam aus. Vor und hinter dem Klubgebäude befinden sich Plätze und Terrassen, sie dienen als Aufenthaltsflächen für Passagiere – Räumlichkeiten und Landschaftselemente durchbrechen diese Bereiche. Die Inspektions-. Immigrations- und Servicebauten sind im Süden gelegen.

Trichterförmige Zugänge
Die äußere Hülle des Klubhauses hat die Form einer gewellten Landschaft und erzielt so die bestmöglichen Aussichtsachsen. Große, offene trichterförmige Räume sind in die Architektur eingeschnitten, sie bilden auch die vertikalen Verbindungen und die Stiegenhäuser, welche ein Herumwandern auf den verschiedenen Ebenen ermöglichen. Diese Trichter ändern den Eindruck des Gebäudes von einer Barriere an der Uferlinie zu einem fließenden Raum, der eine grenzenlose Durchdringung des Volumens zulässt. Sie formen eine durchlässige Ebene, auf der man von einer Seite des Klubhauses zur anderen gelangen kann, ohne mit den verschiedenen Funktionen und Programmen in Konflikt zu geraten. Im Inneren sind die Hauptverkehrsknoten zwei Aufzüge, die einen direkten und schnellen Transport von Ebene zu Ebene ermöglichen. Diese Trichter, welche sich im Zentrum des Volumens am Eingang treffen, erlauben auch Sichtverbindungen durch den gesamten Bau bis zu den Jachten in der Marina. Die Rahmung dieser pittoresken Sichtachsen ist wichtig, da sie Blicke von jedem Punkt im Inneren auf die Boote im Süden und die hügelige Landschaft im Norden bieten. So wird eine starke Innen-Außen-Wechselwirkung erzielt, das ist gut für die Einbindung der Architektur in den Kontext. Natürliches Licht kommt durch ein großes Oberlicht und Ost-West-Öffnungen sichern eine gute Querdurchlüftung und Atmosphäre sowie ein konstantes Licht-Schattenspiel im Inneren. In diesen Zonen geben Holzpaneele eine Referenz an die Luxusjachten, die im Hafen liegen.

Fassaden
In Anlehnung an die Farben, Materialien und das Handwerk, die in den Hüllen der vertäuten Schiffe zu finden sind, bestehen die Fassaden des Klubhauses aus bronze gefärbtem Aluminiumpaneelen. Diese finden in der Seefahrt häufig Verwendung und ihre Tönung unterstreicht die Weichheit und den Fluss der Gebäudegeometrie. Im Süden beinhaltet die Ansicht das Schutzdach und den Wetterschutz für die An- und Abreise der VIPs, verschiedene Fenster finden sich in den seitlichen Ansichten. Die Ostansicht formt den „Schweif“ der Architektur, hier erstreckt sich ein Fenster von Ebene 2 bis Ebene 4. Hier ist auch eine Terrasse in Verbindung mit einem Wohn-Showroom, von der man bis zu den Villen am Gelände blicken kann. Die Seeseite im Westen ist verglast und hat Glaslamellen zur statischen Unterstützung eingebaut. Diverse Balkone bieten Aussichtspunkte und gleichzeitig Schatten für die Verglasung. Die Untersichten dieser Terrassen und Balkone sind verspiegelt und schaffen Reflexe auf der Wasserebene. Ein Schwimmbecken ist im Balkon des vierten Stockes integriert.

Die Brücke
Von ihr aus hat man den Hauptzugang, die Zufahrt zum Klubhaus und zur Uferseite. In einer dynamischen Geste schwingt sie sich sowohl über die Deiche, wie auch die öffentliche Hauptstraße. Fußgänger und Autos werden strikt getrennt, mit einem starken Fokus auf die Fußgänger. Der Gehbereich ist unter der Fahrebene situiert, somit vor Blicken, Staub und Lärm der Autos geschützt. In den Aufenthaltsbereichen über den Teichen wechselt das Geländer zu einer Sitzbank, wobei die Fahrebene die Überdachung bildet. So geleitet man die Menschen sanft in die Richtung der Plätze vor dem Klubhaus, immer in Verbindung mit Wasser und Erlebnissen.

Die Landschaft
Die gestaltete Landschaft ist in drei Zonen geteilt: die VIP-Bereiche, die öffentlichen Zonen und den Bereich der Wohnungen. Überall befinden sich Aussichtsplateaus, ohne jedoch eine Störung der Privatsphäre durch die Öffentlichkeit zuzulassen. Der öffentliche Bereich entwickelt sich als sanfter, grüner Abhang von der Brücke hinunter zur Uferlinie. Terrassen und Plätze bieten Raum zum Verweilen und für Events. Am Ufer befindet sich eine Plattform für Feierlichkeiten und Banketts.

 

 

 

Keppel Cove Marina Clubhouse
Zhongshan, China

Bauherr: Sunsea Yacht Club (Zhongshan) Co.,Ltd
Planung: Ben van Berkel / UNStudio
Statik: P&T and AECOM

Grundstücksfläche: 32.060 m2
Bebaute Fläche: 30.151 m2
Planungsbeginn: 2012
Fertigstellung: 2018

Keppel Clubhouse

Clubhouse

Macau ist eine Sonderverwaltungszone an der Südküste des chinesischen Festlandes und liegt von Hongkong aus gesehen auf der anderen Seite des Perlfluss-Deltas. Das bis 1999 zu Portugal gehörende Territorium zeigt eine Vielfalt kultureller Einflüsse. Die riesigen Casinos und Einkaufszentren am Cotai Strip, der die Inseln Taipa und Coloane verbindet, haben ihm den Spitznamen „Las Vegas Asiens“ eingetragen. Eines der auffälligsten Wahrzeichen ist der 338 m hohe Macau Tower mit atemberaubenden Ausblicken auf die Stadt.

 

Fotos:©Tom Roe

Text:©Peter Reischer

Tags: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Projekte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen