Bewegung in starrem Konstrukt

29. Januar 2015 Mehr

 

Mit Größen wie Alvar Aalto und Toivo Paatela zusammengearbeitet, reiht sich Aarne Adrian Ervi (ehemals Elers, 1910-1977) zu Finnlands bedeutendsten Architekten der Nachkriegszeit. Nicht nur durch die Gestaltung der Gartenstadt Tapiola machte er sich einen Namen, er war auch Vorreiter, den architektonischen Einsatz vorgefertigter Betonelemente betreffend. Erstmals angewendet hat er das Prinzip beim Porthania-Gebäude der Universität Helsinki.

Das Berliner Duo Holger Mader und Heike Wiermann realisierten Anfang 2015 in Helsinki eine Licht-Videoinstallation, die sich mit eben dieser, 1957 errichteten, Gebäudestruktur aus Fertigbetonteilen beschäftigt. Die gesamte untere Fensterfront des historischen Universitätsgebäudes in der Innenstadt von Helsinki war Ort der Installation. Dazu wurden die Glasflächen von innen mit Rückprojektionsfolien verkleidet und durch insgesamt zehn Projektoren aus dem Innenraum heraus bespielt. Die Arbeit ist für den Außenraum konzipiert und wurde durch eine Soundinstallation ergänzt.

 

Video: vimeo.com

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Nachrichten, News

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen