Vassilakou/Ludwig: Ahorn und „Glück-Park“ für Harry Glück

24. Februar 2015 Mehr

 

Wiener Architekt Harry Glück mit einem eigenen Park und einem Ahornbaum in Alterlaa geehrt.

Wien (OTS) – Der Wiener Architekt und Planer Dutzender großer Wohnanlagen Dr. Harry Glück feiert vergangenen Freitag, seinen 90. Geburtstag, den er in seinem Opus Magnum, dem Wohnpark Alterlaa verbrachte. Seit Freitag ist dort auch der „Glück-Park“ nach ihm benannt. Zusätzlich wurde ein „Glück-Baum“, ein Ahorn, zu seinen Ehren gepflanzt.

Wiens Vizebürgermeisterin und Planungsstadträtin Maria Vassilakou, Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und Gemeinderat Christian Deutsch nahmen gemeinsam mit GESIBA-Generaldirektor Ewald Kirschner im Beisein des Jubilars die Eröffnung vor. „Harry Glück ist ein Pionier der Sozialarchitektur und der grünen Stadt“, stellte Maria Vassilakou fest. „Harry Glück hat zigtausenden WienerInnen Wohn- und Lebensraum auf hohem Standard und mit hoher Freizeit- und Kommunikationskultur geschaffen, wo sich neues Zusammenleben im urbanen Raum gestalten kann“, betonte Michael Ludwig. Christian Deutsch: „Der Wohnpark Alterlaa zeichnet sich durch höchste Wohnzufriedenheit in Verbindung mit hervorragender Infrastruktur und einem sehr guten Miteinander das sich auch in der Organisation von über 30 Vereinen wiederspiegelt, aus.“

„Mit dem Wohnpark Alterlaa hat Dr. Harry Glück eine neue Dimension des urbanen Wohnens und Zusammenlebens begründet. Bis heute ist Alterlaa, fast 40 Jahre nach seiner Eröffnung, eine Benchmark des sozialen Wohnbaus auf hohem Standard. Nach wie vor zählt der Wohnbau zu jenen Top 3 Anlagen in Wien mit der höchsten Wohnzufriedenheit. Das bei mehr als 7000 BewohnerInnen, die teilweise schon in zweiter und dritter Generation hier leben und eine Stadt in der Stadt bilden“, so GESIBA Generaldirektor Ewald Kirschner ****

Alt-Erlaa – Wohntürme mit höchster Wohnzufriedenheit

Glück setzte Wohnbauten mit rd. 18.000 Wohnungen um, davon ca. 16.000 in Wien. Der Wohnpark Alt-Erlaa bietet allein 3.181 Wohnungen. Die Typologie entspricht dem Terrassenhochhaus verbunden mit dem Konzept des „gestapelten Einfamilienhauses und großzügigen privaten Freibereichen (Balkone und Loggien). Typisch für Glück’sche Planungen sind Schwimmbäder am Dach. Diese sollen die „bandbildende Funktion“ einnehmen, wie es früher der Kirchenplatz oder das Wirtshaus getan haben. Vielfältige Gemeinschaftsräume und ein mitgeplanter Kaufpark runden das Angebot für die BewohnerInnen ab. Die Terrassenhochhäuser werden von ihren BewohnerInnen in Hinblick auf Lebensqualität, Sicherheit und Nutzungsvielfalt nach wie vor mit Höchstnoten bewertet.

Aus Anlass des 90. Geburtstags hat der Wiener Architektur- und Wohnbauexpert Reinhard Seiss eine Dokumentation „Harry Glück Wohnbauten“ herausgegeben, mit zahlreichen Gastbeiträgen von ArchitekturkritikerInnen, UrbanistInnen aber auch mit Interviews von Alterlaa BewohnerInnen.

Harry Glück, geboren am 20. Februar 1925, hat in seinem Buch „Sozialer Wohnbau“ bereits im Jahr 1979 Leitlinien für menschengerechte Wohnbauten formuliert, die heute noch gültig sind und geschrieben: „Die Verantwortung der Architektur reicht in Fragen des Wohnens weit über formale, ästhetische Aspekte hinaus.“

Harry Glück hat in Wien bedeutende Wohnbauten geschaffen. Vor allem die gemeinnützigen Wohnbauvereinigung GESIBA verbindet ihn eine langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit, die sich an zahlreichen Standorten der Stadt widerspiegelt, unter anderem

  • Terrassenhaus Inzersdorfer Straße Geförderter Mietwohnbau | 222 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1974
  • Terrassenhaus Materspergerstraße Geförderter Mietwohnbau | 163 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1978
  • Terrassenhaus Arndtstraße Geförderter Mietwohnbau | 199 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1981
  • Wohnpark Wilhelmsdorf Geförderter Mietwohnbau | 735 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1992
  • Wohnhaus Pfeilgasse Geförderter Mietwohnbau | 20 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1969
  • Wohnbebauung Angeligasse Geförderter Mietwohnbau | 183 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1970
  • Wohnbebauung Puffergasse Geförderter Mietwohnbau | 169 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1971
  • Wohnanlage Heiligenstädter Straße 131-135 Geförderter Mietwohnbau | 378 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1972
  • Wohnanlage Hadikgasse Geförderter Mietwohnbau | 210 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1976
  • Wohnanlage Antonigasse Geförderter Mietwohnbau | 209 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1979
  • Wohnbebauung Eichenstraße Geförderter Mietwohnbau | 226 Wohneinheiten | Fertigstellung: 2002
  • Wohnpark Alterlaa Geförderter Mietwohnbau | 3.181 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1976/1978/1985
  • Wohnbebauung Langobardenstraße Geförderter Mietwohnbau | 840 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1996
  • Wohnhaus Rudolf Virchow-Straße Geförderter Mietwohnbau | 92 Wohneinheiten | Fertigstellung: 2007
  • Wohnanlage Industriestraße Geförderter und freifinanzierter Miet- und Eigentumswohnbau | 137 Wohneinheiten | Fertigstellung: 2011
  • Flachbausiedlung Carabelligasse Geförderte Eigentumswohnsiedlung | 188 Wohneinheiten | Fertigstellung: 1979

Text: APA OTS

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Nachrichten, News

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen