Superscape 2014 – ein neuer Architekturpreis für Wien

27. November 2013 Mehr

Superscape 2014

JP Immobilien schreibt erstmals den Superscape, einen Innovationspreis im Feld der Architektur und Stadtentwicklung, aus. Der Superscape sucht
nach visionären, innovativen Konzepten für den gemeinsamen Lebensraum in der Stadt Wien von morgen, unter Berücksichtigung stetiger soziokultureller und demographischer Veränderungsprozesse.

Dementsprechend sollen keine realisierten Projekte, sondern architektonische Ansätze, die den urbanen Raum und somit auch individuellen Lebensraum strukturell neu denken, eingereicht werden. Der Zeithorizont beträgt 40-50 Jahre.
Der Fokus der ersten Edition des Superscape 2014 liegt auf dem Handlungsfeld der Architektur an der Schnittstelle zwischen privatem und öffentlichem Raum. Der Pluralismus an Lebensrealitäten verlangt nach architektonischer Elastizität, die bestehende gebaute Umwelt, aber auch den öffentlichen Raum als gemeinsamen Handlungsraum mitzudenken sowie nach Strukturen, die den jeweiligen Lebenssituationen der BewohnerInnen anpassbar sind.
Welche Strategien eröffnen urbane Szenarien innovativer Architektur in diesem Kontext? Wie kann Architektur strukturell auf gesellschaftliche Wandlungsprozesse reagieren, elastische, individuelle Modelle bereitstellen oder neue Potenziale identifizieren?

Der Preis ist insgesamt mit 30.000 € dotiert und wird in Folge biennal vergeben.

Der Ausschreibungsprozess des Superscape verläuft zweistufig.
In der ersten Phase von 27. November bis 31. März 2014 sind diplomierte ArchitektInnen, RaumplanerInnen, LandschaftsarchitektInnen und DesignerInnen aufgefordert, in einfacher Form ihre Ansätze und Ideen zum Thema skizzenhaft einzureichen. Begleitet wird dieser Zeitraum von Diskussionsrunden und Vorträgen, die der Vertiefung der Thematik und dem Austausch von ExpertInnen, AkteurInnen und BewohnerInnen dienen. Die Zielsetzung ist es, gemeinsam relevante Fragen an das Themenfeld der Architektur und Stadtplanung auszumachen und Lösungsansätze für die künftige Stadtentwicklung zu suchen, potenziellen EinreicherInnen Impulse zu geben sowie die öffentliche Diskussion und Bewusstseinsbildung anzuregen.
Das zweistufige Verfahren zielt auf einen möglichst fairen Umgang mit geistiger Arbeit ab, indem der Arbeitsaufwand für die EinreicherInnen in der ersten Phase gering gehalten wird.

Nach Ende der Einreichphase wählt die Fachjury aus den eingereichten Konzepten eine Shortlist, die eingeladen wird, ihre präsentierten Ansätze weiter zu vertiefen. Alle Beteiligten der Shortlist erhalten eine Aufwandsentschädigung, das prämierte Projekt einen Preis in der Höhe von € 20.000,–. Die feierliche Preisverleihung findet im Oktober 2014 statt.

Die Auslobungsunterlagen und detaillierte Informationen zum Prozedere finden sich ab 26. November auf www.jp-perspektiven.at.

Tags: , , , , , , , ,

Kategorie: Nachrichten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen