Neue Fassade für Krebstherapie-Zentrum Phoenix

23. November 2016 Mehr

Schuppenförmige Fassade.
Die Fassade, die das amerikanische Büro ZGF Architects für das von ihnen entworfene Krebstherapie-Zentrum in Phoenix entwickelt hat, erinnert ein wenig an die gepanzerten Schuppen von Wüstenreptilien. Das Gebäude selbst ist von dem Wunsch der Architekten, die Schönheit der umgebenden Landschaft sowie die Bedürfnisse der Patienten und Mitarbeiter zu respektieren, geprägt. Der L-förmige Grundriss des fünfgeschossigen Baus wickelt sich um einen Hof mit heimischen Pflanzen.

arizona_

Die Materialpalette umfasst Glas, Metall und Stein und das Team versuchte sich bei der Gestaltung am Pfad der Sonne zu orientieren. Die Temperaturen in Phoenix steigen im Sommer oft über 38 Grad Celsius. Deshalb sind die Ost- und die Westseite, welche die intensivste Sonneneinstrahlung abbekommen, mit einer Brisesoleil geschützt. Sie verringert den Hitzeeintrag und lässt gleichzeitig Tageslicht ins Innere. Die facettierte orangefarbene Metallstruktur aus perforierten Kupferpaneelen legt sich wie ein warmer, heilender Umschlag um das Gebäude. Die Südansicht ist mit Metallblenden und horizontalen Glasbändern geprägt, während die Nordseite ungeschützte Glasflächen hat. Die Verkleidung des Sockelgeschosses wurde mit einem hellen Travertin realisiert, dieses Material fließt auch im Inneren in die Wartebereiche und Eingangssituation weiter und verwischt so ein wenig die Grenzen zwischen Innen- und Außenraum. Außerdem trägt die Materialität des Travertins zu einer besseren Skalierung der Baumasse auf der Ebene der Fußgänger bei.

Fotos: ©Nick Merrick, Hedrich Blessing

Tags: , , , , , ,

Kategorie: News