Stadt und Hitze – Überwärmung im Wohnbau

9. Juli 2018 Mehr

Um die sommerliche Hitze im Wohnbau vorzubeugen, beschäftigt sich die Energieplanung der MA20 mit einen neuen Technologieleitfaden.

Überhitzung ist im städtischen Raum eine zunehmende Herausforderung . Ist einmal die Wärme in den Räumlichkeiten vorhanden, bekommt man diese nur selten wieder raus. Diese Problematik ist während der Sommerperioden in urbanen Gebieten immer häufiger. Stromintensive Klimageräte können kurzfristig entgegenwirken, tragen aber zu einer weiteren Erwärmung der Umgebung bei.

 

Hitze Energieleitfaden-Hitze-vermeiden

 

Gebäudeplanung und Leitfaden

Der beste Weg um die Wärme fernzuhalten ist natürlich eine gute Gebäudeplanung. Bei älteren Gebäuden zeigt der Leitfaden auch zahlreiche Best Practice Beispiele mit wirkungsvollen Maßnahmen zur Vermeidung sommerlicher Überwärmung. Dazu gehören Sonnenschutz, thermische Bauteilaktivierung, Fassadenbegrünung und Bauteilorientierung.

Die Hilfestellung ist für Bautragende, Planer, und Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger gedacht. Sie bekommen Einblick auf die Einflussparameter die zur Überhitzung beitragen, können diese analysieren und Maßnahmen gegen eine Überwärmung einleiten.

Dieses Projekt liefert einen Beitrag zur nachhaltigen Vermeidung sommerlicher Überwärmung im Wohnbau in Wien. Dies ist gemäß einem Ziel des Regierungsübereinkommens von 2015.

 

Leitfadendownload: https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/energie/pdf/ueberwaermung.pdf

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: News

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen