Neue Landmark für die Grazer City gesucht

5. November 2009 Mehr

Beton Kreativ Wettbewerb 2010 unterstützt interdisziplinäre Studententeams

Wien (OTS) –  Die österreichische Beton- und Zementindustrie fördert seit vielen Jahren den universitären Nachwuchs von Architekten und Ingenieuren. Dazu wird – erstmals in Kooperation mit der Grazer TU, Institut für Gebäudelehre – für 2010 der „Beton Kreativ Wettbewerb“ für alle Studenten der Architektur- und Baufakultäten österreichischer Universitäten ausgeschrieben. Die Einreichfrist endet am 26. März 2010. Zentrales Thema sind „Intensive Oberflächen“. Gesucht wird eine neue Landmark für die Grazer City, ein Gebäude, das Nutzungsmöglichkeiten für Büro, Gastronomie und Wohnungen anbieten wird. Neben der Kreativität ist das Ziel des Wettbewerbs, die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Bauingenieuren und Architekten zu animieren.

Hohe Ansprüche an Kreativität und Konstruktion

„Bauingenieure und Architekten haben unterschiedliche Sichtweisen wie sie an ein Projekt herangehen. Daher ist es bereits in der Studienphase wichtig, die unterschiedlichen Sichtweisen zu verstehen und in der Projektarbeit miteinander abzustimmen“, erklärt DI Dr. Frank Huber, Geschäftsführer der Zement + Beton Handels- und Werbeges.m.b.H. in Wien.

Strategische Neuausrichtung für die Grazer Innenstadt

Um die sinnliche Materialität von Beton exemplarisch zu zeigen, soll ein bis zu achtgeschossiger Baukörper mit gemischter Nutzung und einer Aufsehen erregenden Betonhülle am Andreas-Hofer-Platz in der Grazer Innenstadt entworfen werden. 1966 wurde hier die erste Tiefgarage in Graz errichtet, heute wird der Platz zur Gänze von den umgebenden Straßen und ihrer hohen Verkehrsbelastung bestimmt. Durch ein Gebäude mit Büro- und Geschäftsflächen soll dieser Bereich eine strategische Neuausrichtung erfahren. Gefordert sind überdies innovative Lösungen für die Konzeption eines Tragsystems, für Energie- und Haustechnik, den Einsatz von Beton im städtischen Kontext und seine Anwendung im Freiraum bzw. zur Stadtmöblierung.

Bauwirtschaft unterstützt umfassende Ausbildung

Die Förderung von Studenten ist der Beton- und Zementindustrie seit Jahren ein Anliegen. Bereits seit 2005 wird in Wien in Kooperation mit der Fakultät für Bauingenieurwesen der TU Wien die „Concrete Student Trophy“ erfolgreich ausgeschrieben und prämiert.
Getragen wird der Wettbewerb durch ein Konsortium bestehend aus der Alpine Bau GmbH, der Strabag AG, der Stadt Graz, dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit), der Bundesimmobiliengesellschaft m. b. H. (BIG), dem Verband Österreichischer Beton- und Fertigteilwerke (VÖB), dem Güteverband Transportbeton (GVTB) und der Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ), unter der fachlichen Begleitung der TU Graz.
Die Preise des Beton Kreativ Wettbewerbs 2010 sind mit insgesamt 7.000 Euro dotiert.

Einreichfrist 26. März 2010

Der Beton Kreativ Wettbewerb soll in den nächsten Jahren als fixer Bestandteil der studentischen Architekturszene etabliert werden.
Ausgezeichnet werden herausragende Seminararbeiten, Projektarbeiten bzw. Entwürfe, bei deren Gestaltung und Konstruktion dem Werkstoff Beton eine wesentliche Rolle zukommt. Das Thema des 2010 erstmalig stattfindenden Wettbewerbs lautet: „Intensive Oberflächen – Zur sinnlichen Materialität von Beton in Fassade & Gebäudehülle.“ Die Einreichfrist endet am 26. März 2010, der Preis wird am 27. April 2010 im Rahmen eines Festaktes an der TU Graz verliehen.

Die Ausschreibungsunterlagen können über gl.tugraz.at beziehungsweise www.zement.at/betonkreativ bezogen werden

Kategorie: Tagesaktuelles

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen