Phänomen IKEA

8. April 2010 Mehr

Von 9. 4. – 11. 7. 2010 präsentiert das Hofmobiliendepot • Möbel Museum Wien die Erfolgsgeschichte des schwedischen Handelsunternehmens, dem es gelungen ist, qualitätsvolle Entwürfe in die Massenproduktion umzusetzen, indem Design auf Basis unternehmerischer und ökonomischer Strategien verwirklicht wird. IKEA wurde 1943 von dem damals 17jährigen Ingvar Kamprad als Ein-Mann-Unternehmen gegründet, vertreibt seit 1948 Möbel und gehört heute zu den größten Einrichtungskonzernen der Welt.

Kuratierung: Markus Laumann
Ausstellungsgestaltung: Walking Chair Design Studio
www.hofmobiliendepot.at

BU
Tisch „Lövet“, 1956
Werksentwurf IKEA

PS Sävö, 2001, Hersteller: IKEA, Designerin: Monika Mulder
PS ist eine Produktlinie von IKEA, die es seit ca. Mitte der 1990er Jahre gibt und als als Post Scriptum zur normalen Produktwelt die Funktion einer Experimentalbühne erfüllt.

Bücherschrank T550 (li) aus dem Typenmöbelprogramm, 1908, Hersteller: Vereinigte Werkstätten, München, Designer: Bruno Paul |Bücherregal Billy (Mi/re), 1974/1980, Hersteller: IKEA, Designer: Gillis Lundgren, Privatbesitz
Mit Billy löste sich IKEA vom typisch nordischen Naturholz und stellte ein „elegantes und modernes“ Möbel her, weiß lackiert – ein perfekter Hintergrund für den cooleren Wohnstil der späten 70er Jahre.

Kategorie: Tagesaktuelles

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen