10+10. Brasilianische Häuser der Moderne und der Gegenwart

4. November 2013 Mehr

© Leonardo Finotti

Die Ausstellung „10+10. Brasilianische Häuser der Moderne und der Gegenwart“ im Az W präsentiert zwanzig herausragende Beispiele brasilianischer Einfamilienhäuser. Dabei werden zehn Ikonen der Moderne (u. a. von Lina Bo Bardi, Oscar Niemeyer und Paulo Mendes da Rocha) zehn Projekten der zeitgenössischen brasilianischen Architekturproduktion (u. a. von Angelo Bucci, Carla Juaçaba, Procter:Rihl und Isay Weinfeld) gegenübergestellt.

Alle Gebäude wurden von Leonardo Finotti, einem der bedeutendsten Architekturfotografen Brasiliens, eigens für diese Ausstellung abgebildet. Die Fotografien geben eindrucksvolles Zeugnis von den Momenten des Dialogs der beiden Perioden und den eigenständigen Herangehensweisen der jeweiligen Zeit.

Die Periode zwischen den 1930er und den 1960er Jahren umfasst Werke, die, vormals im europäischen Rationalismus verwurzelt, sich rasch von ausländischen Einflüssen befreiten und einen neuen Weg gingen: angefangen von Niemeyers futuristisch plastischer Formensprache mit weichen Konturen bis hin zu Da Rochas geometrischer Strenge. Neben diesen Häusern der Moderne zeigt Finotti Werke der derzeit aktiven brasilianischen ArchitektInnengeneration. Deutlich erkennbar ist der Dialog mit der Moderne, jedoch stellen sie sich den verschiedenen technischen, ökologischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen der heutigen Zeit mit unterschiedlichen Mitteln.

Öffnungszeiten: täglich 10 – 19 Uhr, Eintritt frei

KuratorInnen der Ausstellung: Michelle Jean de Castro, Fernando Serapião
Ausstellungsgestaltung: Michelle Jean de Castro
Projektkoordination Az W: Karoline Mayer
Ausstellungsaufbau Az W: Philipp Aschenberger, Markus Puchberger, Anton Riegelnik

ZUR ERÖFFNUNG SPRECHEN:

Dietmar Steiner, Direktor Az W
Leonardo Finotti, Fotograf
Evandro Didonet, Brasilianischer Botschafter in Wien
Fernando Serapião, Architekturkritiker und Herausgeber „Monolito“

Zur Ausstellung ist ein Katalog erhältlich. Mit Texten in Brasilianisch von Fernando Serapião, mit englischer und deutscher Übersetzung.

RAHMENPROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG

What’s up? Junge Architektur aus Brasilien und Österreich
Werkvorträge und Podiumsgespräch
Mi, 20.11. 2013, 19 Uhr, Az W Podium

Eine Kooperation des Az W mit der Brasilianischen Botschaft in Wien, im Rahmen der Vienna Art Week

In der Veranstaltungsreihe „What’s up?“ bringt das Az W internationale und österreichische Architekten im Zeichen des Architektur-Austausches in Wien zusammen. Anlässlich der Ausstellung „10+10. Brasilianische Häuser der Moderne und der Gegenwart“ stellen ArchitektInnen aus Brasilien, London und Wien in Werkvorträgen ihre Arbeiten vor. In der anschließenden Gesprächsrunde werden Zugänge zu unterschiedlichen urbanistischen und architektonischen Aufgabenstellungen verglichen und Erfahrungen ausgetauscht.

Werkvorträge:
Carla Juaçaba (Rio de Janeiro)
Katharina Bayer und Markus Zilker, einszueins architektur (Wien)
Fernando Rihl, Procter:Rihl (Brasilien / London)
Christoph und Verena Mörkl, SUPERBLOCK (Wien)

Anschließendes Podiumsgespräch
Moderation: Karoline Mayer, Az W
Veranstaltung in englischer Sprache, Eintritt frei!

 

Tags: , , , , , , ,

Kategorie: Veranstaltungen