Bilder des Gewohnten – Wohnraum im Film

12. November 2014 Mehr

 

Bilder des Gewohnten – Wohnraum im Film

Kurzvorträge mit Diskussion:
„Immerhin wäre ein Film ohne Dekor nackt.“ (Helmut Weihsmann: Gebaute Illusionen – Architektur im Film, S.11)

Als bewusst gestaltete Welt eines Films ist das Szenenbild gleichsam der Hintergrund und Rahmen einer Geschichte, es definiert im wahrsten Sinne des Wortes und auf allen Ebenen den Handlungsspielraum. Mehr

Mittwoch, 19. November 2014
19 Uhr
Haus der Architektur
Mariahilferstraße 2
8020 Graz
KURZVORTRÄGE:

Katharina Wöppermann
Anhand des Spielfilmes „Antares“ von G. Spielmann (2004) möchte sie die Transformation der realen Vorlage einer Wiener Gemeindebauwohnung zu einem Studio-Bau beschreiben.

Alexandra Maringer
Anhand des Science-Fiction-Films AINOA erläutert sie, wie Szenenbilder unter anderem Laboratorien für die Wohnraumgestaltung von Morgen sein können.

Rudi Czettel
Rudi Czettel wird die Parodie „Müllers Büro“ (Regie: Niki List 1986) und die Tragödie „Der siebente Kontinent“ (Regie Michael Haneke 1989) gegenüberstellen.

Moderation: Barbara Pichler (Festivalleitung Diagonale)

Im Rahmen des HOME, SWEET HOME Programmschwerpunktes
Veranstaltung in Kooperation mit Diagonale – Festival des österreichischen Films und VÖF – Verband Österreichischer Filmausstatter/innen

www.hda-graz.at
www.filmdesigners.at
www.diagonale.at

 

Tags: , , , , , , ,

Kategorie: Veranstaltungen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen