Dunkel wie ein Männerbart – Dubai

22. Januar 2019 Mehr

Der neue Flagship-Store der Marke Chaps & Co liegt nach erfolgreichen Vorgängern im Dubai Design Bezirk. Schon die Außenfassade, verkleidet mit 275 Stahlplatten folgt dem Klischee der Männlichkeit und Standfestigkeit.

 

Chaps & Co Dubai

 

Architekt Nicholas Szczepaniak hat sich bei dem Layout dieser Rasierstube samt SPA an den Vorbildern der englischen Kultur orientiert. Speziell am Savile Club in London, wo eine zentrale Lounge den Bereich, von dem aus alle anderen Räume zugänglich werden, im Mittelpunkt steht. Dieses Konzept vermeidet Vorräume und verstärkt auch den sozialen Zusammenhalt der Räume.

Von der glatten Stahlfassade aus erstreckt sich im Inneren auf 300 Quadratmetern eine dunkle, geheimnisvolle, durchaus intime Räumlichkeit, ein monolithischer Stahltunnel. Böden und Wände nehmen die Außengestaltung auf und führen sie weiter. Nur die Grundstruktur der Architektur, in der sich diese Rasierstube befindet, ist unbehandelt und bildet die Decke. Die Innenarchitektur und Gestaltung soll als eine Reflexion und Erhöhung der Kernwerte der Marke gesehen werden. Das Design drückt eine zeitgemäße Ästhetik aus, schafft jedoch gleichzeitig für den Kunden und auch die Arbeit des Barbiers eine anregende Atmosphäre. Rauchfarbene Eichenmöblierungen im Inneren erinnern eindringlich an die Privatheit der Londoner Herrenklubs. Sie haben eine Tiefe von 35 Zentimeter und die so entstehenden Schatten betonen den Raum in seiner Dunkelheit mit einem Hauch von Geheimnis und Verborgenem. Als Kontrast zwischen den Eichenflächen sind rostfreie Stahlplatten, die das Licht zwar gedämpft reflektieren und trotzdem wieder die Dunkelheit des Stores betonen. Die dunkelbraunen Lederfauteuils zum Rasieren – sie gehören ja zur Identität des Barbiers – werden durch schwarze, polierte Keramikbecken ergänzt.

Die eher intimen Bereiche des SPAs sind durch transluzente tabakfarbene, gewellte Glastafeln von Rasierbereich getrennt. Das bietet die nötige Privatheit für Massagen und schafft gleichzeitig eine visuelle Verbindung, die auch die Tiefe der Räume hervorhebt. 287 bernsteinfarbene, hinterleuchtete Massageölflaschen bilden die Decke der Räume und werfen ein ätherisches Muster auf die ebenfalls mit Eichenholz und Stahlplatten verkleideten Wände und Einrichtungen für die Therapie.

 

 

Fotos: ©Nicholas Worley

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: SHOP-ARCHITEKTUR