Veranstaltungskalender

Monat: Jahr:
« zurück September 2017 vor »
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
        1
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Ausstellung: TOGETHERAusstellung: TOGETHER

Ausstellung: "Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft" vom 3.6.-10.9.2017 in Weil am Rhein

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Galerie wird zum BaulaborGalerie wird zum Baulabor

„Wohin, wenn sich die Welt verändert?“ – ein Sommer-Bau- projekt zum Mitreden und Mitbauen macht den Galerieraum zum Baulabor. Drei Baugruppen arbeiten nacheinander an einer Raumskulptur zur thematischen Vorgabe und laden interessierte BesucherInnen ein, sich ihnen anzuschließen. Zur Eröffnung ist die erste Baugruppe schon mitten in der Arbeit – es wird quasi ein Treffen auf der Baustelle.

* Architekt in BelgradArchitekt in Belgrad

Die Schau präsentiert zahlreiche Bauten des Belgrader Architekten, die heute zu den Eckpfeilern der Architektur Serbiens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählen. Er ist die zentrale Persönlichkeit der Neo-Avantgarde in der serbischen Architektur der 1960er und 1970er Jahre. Vergleichbar mit ihm ist Bogdan Bogdanović, wobei sich dieser der Theorien der Stadt und der Gedächtnisskulptur widmete. Für die heutigen Architekten unterscheiden sich Brkić und Bogdanović, der die letzten zehn Jahre seines Lebens in Wien verbrachte, etwa in ihrem Provokationspotenzial: Aleksej Brkić nimmt durch die Authentizität seiner Einstellung und seines Ausdrucks einen besonderen Platz ein und ist eindeutig der wichtigste Rückhalt für die autochthone Gestaltungskraft der Architektur der Moderne in Serbien. Eine logische, mitunter Gesetzen der Mathematik folgende, funktionalistische Komposition, Proportion und Plastizität kennzeichnen die Architektur Brkićs, die auch im internationalen Vergleich höchsten Ansprüchen standhält. Aleksej Brkić – Architekt in Belgrad Bis 8. September 2017 Ausstellungszentrum im Ringturm Schottenring 30, 1010 Wien

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

2
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Ausstellung: TOGETHERAusstellung: TOGETHER

Ausstellung: "Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft" vom 3.6.-10.9.2017 in Weil am Rhein

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Galerie wird zum BaulaborGalerie wird zum Baulabor

„Wohin, wenn sich die Welt verändert?“ – ein Sommer-Bau- projekt zum Mitreden und Mitbauen macht den Galerieraum zum Baulabor. Drei Baugruppen arbeiten nacheinander an einer Raumskulptur zur thematischen Vorgabe und laden interessierte BesucherInnen ein, sich ihnen anzuschließen. Zur Eröffnung ist die erste Baugruppe schon mitten in der Arbeit – es wird quasi ein Treffen auf der Baustelle.

* Architekt in BelgradArchitekt in Belgrad

Die Schau präsentiert zahlreiche Bauten des Belgrader Architekten, die heute zu den Eckpfeilern der Architektur Serbiens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählen. Er ist die zentrale Persönlichkeit der Neo-Avantgarde in der serbischen Architektur der 1960er und 1970er Jahre. Vergleichbar mit ihm ist Bogdan Bogdanović, wobei sich dieser der Theorien der Stadt und der Gedächtnisskulptur widmete. Für die heutigen Architekten unterscheiden sich Brkić und Bogdanović, der die letzten zehn Jahre seines Lebens in Wien verbrachte, etwa in ihrem Provokationspotenzial: Aleksej Brkić nimmt durch die Authentizität seiner Einstellung und seines Ausdrucks einen besonderen Platz ein und ist eindeutig der wichtigste Rückhalt für die autochthone Gestaltungskraft der Architektur der Moderne in Serbien. Eine logische, mitunter Gesetzen der Mathematik folgende, funktionalistische Komposition, Proportion und Plastizität kennzeichnen die Architektur Brkićs, die auch im internationalen Vergleich höchsten Ansprüchen standhält. Aleksej Brkić – Architekt in Belgrad Bis 8. September 2017 Ausstellungszentrum im Ringturm Schottenring 30, 1010 Wien

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

3
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Ausstellung: TOGETHERAusstellung: TOGETHER

Ausstellung: "Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft" vom 3.6.-10.9.2017 in Weil am Rhein

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Galerie wird zum BaulaborGalerie wird zum Baulabor

„Wohin, wenn sich die Welt verändert?“ – ein Sommer-Bau- projekt zum Mitreden und Mitbauen macht den Galerieraum zum Baulabor. Drei Baugruppen arbeiten nacheinander an einer Raumskulptur zur thematischen Vorgabe und laden interessierte BesucherInnen ein, sich ihnen anzuschließen. Zur Eröffnung ist die erste Baugruppe schon mitten in der Arbeit – es wird quasi ein Treffen auf der Baustelle.

* Architekt in BelgradArchitekt in Belgrad

Die Schau präsentiert zahlreiche Bauten des Belgrader Architekten, die heute zu den Eckpfeilern der Architektur Serbiens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählen. Er ist die zentrale Persönlichkeit der Neo-Avantgarde in der serbischen Architektur der 1960er und 1970er Jahre. Vergleichbar mit ihm ist Bogdan Bogdanović, wobei sich dieser der Theorien der Stadt und der Gedächtnisskulptur widmete. Für die heutigen Architekten unterscheiden sich Brkić und Bogdanović, der die letzten zehn Jahre seines Lebens in Wien verbrachte, etwa in ihrem Provokationspotenzial: Aleksej Brkić nimmt durch die Authentizität seiner Einstellung und seines Ausdrucks einen besonderen Platz ein und ist eindeutig der wichtigste Rückhalt für die autochthone Gestaltungskraft der Architektur der Moderne in Serbien. Eine logische, mitunter Gesetzen der Mathematik folgende, funktionalistische Komposition, Proportion und Plastizität kennzeichnen die Architektur Brkićs, die auch im internationalen Vergleich höchsten Ansprüchen standhält. Aleksej Brkić – Architekt in Belgrad Bis 8. September 2017 Ausstellungszentrum im Ringturm Schottenring 30, 1010 Wien

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

4
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Ausstellung: TOGETHERAusstellung: TOGETHER

Ausstellung: "Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft" vom 3.6.-10.9.2017 in Weil am Rhein

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Architekt in BelgradArchitekt in Belgrad

Die Schau präsentiert zahlreiche Bauten des Belgrader Architekten, die heute zu den Eckpfeilern der Architektur Serbiens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählen. Er ist die zentrale Persönlichkeit der Neo-Avantgarde in der serbischen Architektur der 1960er und 1970er Jahre. Vergleichbar mit ihm ist Bogdan Bogdanović, wobei sich dieser der Theorien der Stadt und der Gedächtnisskulptur widmete. Für die heutigen Architekten unterscheiden sich Brkić und Bogdanović, der die letzten zehn Jahre seines Lebens in Wien verbrachte, etwa in ihrem Provokationspotenzial: Aleksej Brkić nimmt durch die Authentizität seiner Einstellung und seines Ausdrucks einen besonderen Platz ein und ist eindeutig der wichtigste Rückhalt für die autochthone Gestaltungskraft der Architektur der Moderne in Serbien. Eine logische, mitunter Gesetzen der Mathematik folgende, funktionalistische Komposition, Proportion und Plastizität kennzeichnen die Architektur Brkićs, die auch im internationalen Vergleich höchsten Ansprüchen standhält. Aleksej Brkić – Architekt in Belgrad Bis 8. September 2017 Ausstellungszentrum im Ringturm Schottenring 30, 1010 Wien

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

5
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Ausstellung: TOGETHERAusstellung: TOGETHER

Ausstellung: "Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft" vom 3.6.-10.9.2017 in Weil am Rhein

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Architekt in BelgradArchitekt in Belgrad

Die Schau präsentiert zahlreiche Bauten des Belgrader Architekten, die heute zu den Eckpfeilern der Architektur Serbiens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählen. Er ist die zentrale Persönlichkeit der Neo-Avantgarde in der serbischen Architektur der 1960er und 1970er Jahre. Vergleichbar mit ihm ist Bogdan Bogdanović, wobei sich dieser der Theorien der Stadt und der Gedächtnisskulptur widmete. Für die heutigen Architekten unterscheiden sich Brkić und Bogdanović, der die letzten zehn Jahre seines Lebens in Wien verbrachte, etwa in ihrem Provokationspotenzial: Aleksej Brkić nimmt durch die Authentizität seiner Einstellung und seines Ausdrucks einen besonderen Platz ein und ist eindeutig der wichtigste Rückhalt für die autochthone Gestaltungskraft der Architektur der Moderne in Serbien. Eine logische, mitunter Gesetzen der Mathematik folgende, funktionalistische Komposition, Proportion und Plastizität kennzeichnen die Architektur Brkićs, die auch im internationalen Vergleich höchsten Ansprüchen standhält. Aleksej Brkić – Architekt in Belgrad Bis 8. September 2017 Ausstellungszentrum im Ringturm Schottenring 30, 1010 Wien

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

6
* Konf: BIM EXPO HannoverKonf: BIM EXPO Hannover

Konferenz: "BIM Expo Hannover 2017" in Hannover

* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Ausstellung: TOGETHERAusstellung: TOGETHER

Ausstellung: "Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft" vom 3.6.-10.9.2017 in Weil am Rhein

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Architekt in BelgradArchitekt in Belgrad

Die Schau präsentiert zahlreiche Bauten des Belgrader Architekten, die heute zu den Eckpfeilern der Architektur Serbiens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählen. Er ist die zentrale Persönlichkeit der Neo-Avantgarde in der serbischen Architektur der 1960er und 1970er Jahre. Vergleichbar mit ihm ist Bogdan Bogdanović, wobei sich dieser der Theorien der Stadt und der Gedächtnisskulptur widmete. Für die heutigen Architekten unterscheiden sich Brkić und Bogdanović, der die letzten zehn Jahre seines Lebens in Wien verbrachte, etwa in ihrem Provokationspotenzial: Aleksej Brkić nimmt durch die Authentizität seiner Einstellung und seines Ausdrucks einen besonderen Platz ein und ist eindeutig der wichtigste Rückhalt für die autochthone Gestaltungskraft der Architektur der Moderne in Serbien. Eine logische, mitunter Gesetzen der Mathematik folgende, funktionalistische Komposition, Proportion und Plastizität kennzeichnen die Architektur Brkićs, die auch im internationalen Vergleich höchsten Ansprüchen standhält. Aleksej Brkić – Architekt in Belgrad Bis 8. September 2017 Ausstellungszentrum im Ringturm Schottenring 30, 1010 Wien

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

* Junge Architekten im BDAJunge Architekten im BDA

Zeit: 19:00

Kaum ein Architekturmedium hierzulande, ob Print oder Online, das nicht bereits über das Kleinod in Affinghausen bei Bremen berichtet hat: Mit dem "Remisenpavillon" ist dem jungen Büro Wirth Architekten das Kunststück gelungen, mit einer Garage eine große mediale Reichweite zu erzielen. Der Grund ist in der sensiblen Gestaltung dieser vermeintlich einfachen Architektur zu finden. Die Haltung, akribisch an den architektonischen Grundbedingungen der jeweiligen Bauaufgabe zu arbeiten, zeichnet die Arbeit der Brüder Jan und Benjamin Wirth aus und zeigt sich in all ihren Projekten. Am 6. September sprechen Benjamin und Jan Wirth mit David Kasparek (Redakteur bei der architekt) über die Arbeit ihres Bremer Büros. Zudem wird die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift vorgestellt. Bei Getränken gibt es anschließend Raum für Gespräche. Termin: Mittwoch, 6. September 2017, 19 Uhr Ort: DAZ-Glashaus, Köpenicker Str. 48/49, 10179 Berlin

7
* Konf: BIM EXPO HannoverKonf: BIM EXPO Hannover

Konferenz: "BIM Expo Hannover 2017" in Hannover

* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Ausstellung: TOGETHERAusstellung: TOGETHER

Ausstellung: "Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft" vom 3.6.-10.9.2017 in Weil am Rhein

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Architekt in BelgradArchitekt in Belgrad

Die Schau präsentiert zahlreiche Bauten des Belgrader Architekten, die heute zu den Eckpfeilern der Architektur Serbiens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählen. Er ist die zentrale Persönlichkeit der Neo-Avantgarde in der serbischen Architektur der 1960er und 1970er Jahre. Vergleichbar mit ihm ist Bogdan Bogdanović, wobei sich dieser der Theorien der Stadt und der Gedächtnisskulptur widmete. Für die heutigen Architekten unterscheiden sich Brkić und Bogdanović, der die letzten zehn Jahre seines Lebens in Wien verbrachte, etwa in ihrem Provokationspotenzial: Aleksej Brkić nimmt durch die Authentizität seiner Einstellung und seines Ausdrucks einen besonderen Platz ein und ist eindeutig der wichtigste Rückhalt für die autochthone Gestaltungskraft der Architektur der Moderne in Serbien. Eine logische, mitunter Gesetzen der Mathematik folgende, funktionalistische Komposition, Proportion und Plastizität kennzeichnen die Architektur Brkićs, die auch im internationalen Vergleich höchsten Ansprüchen standhält. Aleksej Brkić – Architekt in Belgrad Bis 8. September 2017 Ausstellungszentrum im Ringturm Schottenring 30, 1010 Wien

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

8
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Ausstellung: TOGETHERAusstellung: TOGETHER

Ausstellung: "Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft" vom 3.6.-10.9.2017 in Weil am Rhein

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Architekt in BelgradArchitekt in Belgrad

Die Schau präsentiert zahlreiche Bauten des Belgrader Architekten, die heute zu den Eckpfeilern der Architektur Serbiens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zählen. Er ist die zentrale Persönlichkeit der Neo-Avantgarde in der serbischen Architektur der 1960er und 1970er Jahre. Vergleichbar mit ihm ist Bogdan Bogdanović, wobei sich dieser der Theorien der Stadt und der Gedächtnisskulptur widmete. Für die heutigen Architekten unterscheiden sich Brkić und Bogdanović, der die letzten zehn Jahre seines Lebens in Wien verbrachte, etwa in ihrem Provokationspotenzial: Aleksej Brkić nimmt durch die Authentizität seiner Einstellung und seines Ausdrucks einen besonderen Platz ein und ist eindeutig der wichtigste Rückhalt für die autochthone Gestaltungskraft der Architektur der Moderne in Serbien. Eine logische, mitunter Gesetzen der Mathematik folgende, funktionalistische Komposition, Proportion und Plastizität kennzeichnen die Architektur Brkićs, die auch im internationalen Vergleich höchsten Ansprüchen standhält. Aleksej Brkić – Architekt in Belgrad Bis 8. September 2017 Ausstellungszentrum im Ringturm Schottenring 30, 1010 Wien

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

9
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Ausstellung: TOGETHERAusstellung: TOGETHER

Ausstellung: "Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft" vom 3.6.-10.9.2017 in Weil am Rhein

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

10
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Ausstellung: TOGETHERAusstellung: TOGETHER

Ausstellung: "Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft" vom 3.6.-10.9.2017 in Weil am Rhein

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

11
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

* Tage der offenen AteliersTage der offenen Ateliers

Zeit: 19:00

Anlässlich der 15. „NÖ Tage der offenen Ateliers“ laden wir Sie zur Auftaktveranstaltung am Montag, 11. September 2017, 19 Uhr, gemeinsam mit vielen der teilnehmenden KünstlerInnen in das Regierungsviertel St. Pölten, Haus 1B, Landtagssaal, ein. Die Veranstaltung ist das größte jährliche Treffen bildender KünstlerInnen in Niederösterreich. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner wird anwesend sein und die Eröffnung vornehmen.

12
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

* Baubranche 1,6 Bill SchadenBaubranche 1,6 Bill Schaden

Zeit: 18:00

Am 12. September findet die österreichische Initiative zur Steigerung des Digitalisierungsgrads der Baubranche ihren Höhepunkt: In der historischen und einzig für dieses Event zugänglichen Wiener Gösserhalle präsentieren die 15 Finalisten im öffentlichen Pitch ihre digitalen und disruptiven Lösungen, anschließend wird das Gewinnerteam von Jury und Publikum ermittelt. Gefragt waren komplett neue Ideen, aber auch transformierbare Software- und oder Hardwareprodukte oder Services aus anderen Industrien.

* Eröffnung: Neue StandardsEröffnung: Neue Standards

Zeit: 19:00

Zehn Thesen zum Wohnen / Ort: Architekturforum Oberösterreich

13
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

14
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

* Kjetil ThorsenKjetil Thorsen

Zeit: 20:00

Architecture as a territorial activity Kjetil Thorsen ist einer der Mitbegründer von Snøhetta.

15
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Baukultur SüdSTMK ExkursionBaukultur SüdSTMK Exkursion

Abfahrt: 7.30 Uhr, Lendkai 1 (Kunsthaus Graz, murseitig) Mittagessen: Gasthaus Koschak Weinverkostung: Weingut Lackner Tinnacher Ausklang Buschenschank: Weinidylle Dreisiebner Um einen besseren Einblick in die besondere Baukultur der Südsteiermark zu erhalten, wird die Region im Rahmen einer Tagesexkursion bereist. Neben spannenden Führungen zu architektonischen Highlights wird im Gasthaus Koschak Regionales verpeist sowie bei Lackner Tinnacher steirischer Wein verkostet, zum Ausklang geht es in den Buschenschank Weinidylle Dreibsiebner. Anmeldung unter: office@hda-graz.at Ankunft: voraussichtlich 19 Uhr, Lendkai 1 (Kunsthaus Graz, murseitig) Unkostenbeitrag für Busreise, Führungen sowie Weinverkostung: EUR 35,- | Studierende und HDA-Mitglieder: EUR 25,- Mittagessen, Buschenschank und Getränke auf eigene Kosten

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

16
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

17
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

18
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

19
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Wohnen im HerbstWohnen im Herbst

Zeit: 8:30

Wohnen im Dorf / Ort: Architekturform Oberösterreich

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

20
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

21
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

* Patrick LüthPatrick Lüth

Zeit: 20:00

Vision Wattens aut. architektur und tirol (vormals Architekturforum Tirol) lois welzenbacher platz 1, 6020 innsbruck

22
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

23
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

24
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

25
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

26
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Carbon- & Textilbetontage 2017Carbon- & Textilbetontage 2017

Mit den 9. Carbon- und Textilbetontagen wird die Kontinuität der C³-Konferenz und der bereits acht Mal veranstalteten TUDALIT-Anwendertagung Textilbeton in einem gemeinsamen Tagungsformat fortgesetzt.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

27
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Holzbau-Exkursion BerlinHolzbau-Exkursion Berlin

Holzbau-Exkursion Berlin - Wenn eine Großstadt auf Holz baut! Jetzt noch schnell anmelden! Die Anmeldefrist endet am 16.07. Datum: Mi., 27.09.2017 bis Fr., 29.09.2017 Von der Metropolitan School bis zum Reichstag. Im direkten Austausch mit den Bauverantwortlichen erhältst Du bei der geführten Holzfachexkursion einen tiefen Einblick in die zukunftsweisenden Baukonzepte Berlins. Präsentiere dein Unternehmen und knüpfe neue Geschäftskontakte beim Exklusivempfang mit Bauherren, Architekten und Stakeholdern.

* Carbon- & Textilbetontage 2017Carbon- & Textilbetontage 2017

Mit den 9. Carbon- und Textilbetontagen wird die Kontinuität der C³-Konferenz und der bereits acht Mal veranstalteten TUDALIT-Anwendertagung Textilbeton in einem gemeinsamen Tagungsformat fortgesetzt.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

28
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Holzbau-Exkursion BerlinHolzbau-Exkursion Berlin

Holzbau-Exkursion Berlin - Wenn eine Großstadt auf Holz baut! Jetzt noch schnell anmelden! Die Anmeldefrist endet am 16.07. Datum: Mi., 27.09.2017 bis Fr., 29.09.2017 Von der Metropolitan School bis zum Reichstag. Im direkten Austausch mit den Bauverantwortlichen erhältst Du bei der geführten Holzfachexkursion einen tiefen Einblick in die zukunftsweisenden Baukonzepte Berlins. Präsentiere dein Unternehmen und knüpfe neue Geschäftskontakte beim Exklusivempfang mit Bauherren, Architekten und Stakeholdern.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

29
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* Holzbau-Exkursion BerlinHolzbau-Exkursion Berlin

Holzbau-Exkursion Berlin - Wenn eine Großstadt auf Holz baut! Jetzt noch schnell anmelden! Die Anmeldefrist endet am 16.07. Datum: Mi., 27.09.2017 bis Fr., 29.09.2017 Von der Metropolitan School bis zum Reichstag. Im direkten Austausch mit den Bauverantwortlichen erhältst Du bei der geführten Holzfachexkursion einen tiefen Einblick in die zukunftsweisenden Baukonzepte Berlins. Präsentiere dein Unternehmen und knüpfe neue Geschäftskontakte beim Exklusivempfang mit Bauherren, Architekten und Stakeholdern.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

30
* Film- u. LichtprojektionFilm- u. Lichtprojektion

Film- und Licht­projektion im Parlaments­viertel vom 23.5.-3.10.2017 in Berlin

* Architekturzentrum WienArchitekturzentrum Wien

Das Architekturzentrum Wien wurde 1993 aufgrund einer gemeinsamen Initiative von Bund und Stadt Wien als gemeinnütziger Verein gegründet, mit dem Ziel, Ausstellungsplattform, Treffpunkt und Infostelle für alle an Architektur- und Baukunst Interessierten zu sein. Seither ist das Architekturzentrum Wien zu einem vielbeachteten Ort der Auseinandersetzung mit Architektur und Städtebau geworden. Im Oktober 2001 wurde das Architekturzentrum Wien, nach 8 Jahren des provisorischen Ausstellungsbetriebes, am Gelände des ehemaligen Messepalastes und heutigen MuseumsQuartier wesentlich vergrössert neu eröffnet. Das Architekturzentrum Wien kann nun auf einer Fläche von 2000 m2 jenes umfangreiche Programm und Service bieten, das einer Institution entspricht, die inzwischen in einer Reihe mit renommierten Architekturinstitutionen und internationalen Architekturmuseen steht. Öffnungszeiten Mo-So 10.00-19.00 Uhr, 24.12.+31.12. von 10.00-14.00 Uhr.

* „Parklandschaften“„Parklandschaften“

In „Parklandschaften“ zeigt der Kölner Fotograf Constantin Meyer urbane Zweckarchitektur – Dächer von Parkhäusern. Diese „Parklandschaften“ sind grafische Kompositionen. Schattenlos setzen sich Gebäudeteile von der Umgebung ab, und schroffe Betonflächen treffen auf verspielte architektonische Details unterschiedlicher Epochen. Die Perspektive auf die Stadt bildet harte Kanten wie Klippen in einer bergigen Landschaft. Absurde Auf- und Umbauten wie Belüftungsschächte, Aufsichtshäuschen und Treppenhäuser für Notausgänge sind im Vordergrund zu sehen, dazu Verkehrsschilder, Lampenstümpfe, Satellitenschüsseln, Alarmanlagen sowie Leitsysteme auf Böden und Wänden, die scheinbar ins Leere führen.

* Snøhetta:Relations"InnsbruckSnøhetta:Relations"Innsbruck

Zeit: 0:00

Die eigens für das aut konzipierte Ausstellung "relations" macht den für Snøhetta so charakteristischen interdisziplinären, sozialen und landschaftsbezogenen Ansatz sicht- und erlebbar. Als zentrales Element wird eine "soziale Landschaft" gebaut, auf der man liegen, sitzen und gehen kann, die zu einer neuen Art derRaumwahrnehmung animieren will oder zum Picknicken einlädt. Neben dieser 1:1-Intervention werden zahlreiche Projekte mit Entwürfen, Prototypen, Modellen und Fotos vorgestellt.

* Snøhetta: RelationsSnøhetta: Relations

Zeit: 8:49

Ort: Innsbruck im aut Die drei übrigen Ausstellungsräumen des aut sind jeweils sehr spezifisch und unterschiedlich bespielt. Zum einen werden unter dem Motto "Snøhetta and friends – details of collaborations" zwölf Projekte vorgestellt. In der Gegenüberstellung von Entwürfen, Materialien und Prototypen und den fertigen Projekten kann verfolgt werden, welche Disziplinen und Professionisten jeweils am Enstehungsprozess mitgewirkt haben.

* Österreichische Werkstätten Österreichische Werkstätten

Zeit: 10:00

Österreichische Werkstätten würdigen Joseph Maria Olbrich und Kolo Moser Joseph Maria Olbrich, bedeutender Jugendstil-Architekt und Mitbegründer der Wiener Secession, wäre heuer 150 Jahre alt. Auch wenn der Großteil seiner Werke auf der Darmstädter Mathildenhöhe steht, so hat er auch in Wien und Umgebung gebaut. Die Villa Friedmann in der Hinterbrühl, das Haus Stöhr in St. Pölten, das Clubhaus in der Rustenschacher Allee, die Gestaltung der Stadtbahn-Pavillons am Karlsplatz und des Hofpavillons in Hietzing. Und vor allem: Die Wiener Secession. Die Ausstellung „Eine Frage der Form“, Sonderschau der Österreichischen Werkstätten in den Österreichischen Werkstätten, Kärntnerstraße 6, 1010 Wien, Öffnungszeiten Mo-Sa, 10:00 – 18:00 Uhr, Eintritt frei

 
Kategorien
 
 Ausstellung
 Festival
 Lesung / Buchpräsentation
 Messe
 Preisverleihung
 Projekt/Initiative
 Seminar
 Vortrag/Symposion