Page 3

architektur Ausgabe 02/2014

editorial Kreatives Bauen mit Metall Hinterlüftete Planum®-Fassade Individuelle Gestaltungsvielfalt mit Deckbreiten von 200 - 800 mm sowie unterschiedlichen Fugenausbildungen und Verlegemöglichkeiten. n Durchdringungsfreie Befestigung der Außenschale n Projektbezogene Produktion mit hohem Vorfertigungsgrad n Systemlösung mit technischen Details für effiziente Montage DOMICO Dach-, Wand- und Fassadensysteme KG 4870 Vöcklamarkt · Salzburger Str. 10 · Tel. 07682 2671-0 Fax 07682 2671-249 · office@domico.at · www.domico.at Intelligente Fassaden Viel zu oft lassen sich Menschen vom Äußeren täuschen. „Der Schein trügt“ ist eine oft verwendete Redewendung. Und Fassaden sind meistens das Aushängeschild des jeweiligen Produktes. Eine Fassade sagt sehr viel über den Inhalt einer Architektur aus, aber auch über die Geisteshaltung des jeweiligen Auftraggebers, der dahintersteht. Natürlich auch über das System, das zu ihrer Entstehung führt. Das kann man in Wien sehr gut an den in letzter Zeit in den Medien kursierenden, veröffentlichten Neubauten bzw. den ‚geistlosen‘ Vorschlägen dafür erkennen. Der Projektteil des vorliegenden Magazins beschäftigt sich mit dem Begriff der ‚intelligenten Fassaden‘. Gemeint sind damit Hüllkonstruktionen, die meistens einen Zusatznutzen beinhalten und in vielen Fällen eine sehr große Hinwendung hinsichtlich Zeit und Entwurfsaufwand vermitteln. Ob das mit Technik und Berechnung wie bei der Fassade der King Fahad Bibliothek in Saudi Arabien oder mit einer fast poeti- schen Detailverliebtheit bei einer Klinik in Japan realisiert wird, zeigt die Bandbreite der Möglichkeiten. Zwischen diese beiden Extreme reiht sich eine Stahlfassade aus Taiwan, eine optische Spielerei in einer Seitenstraße von Tokyo genauso wie die Gestaltung eines Jugendzentrums in England ein. All diesen Beispielen gemeinsam ist ein menschlicher Maßstab, oder zumindest eine visionäre Idee, die ihren Ausdruck in der Fassade findet. Ganz abgesehen von den oft recht beträchtlichen Zusatznutzen wie auch den Energiesparmaßnahmen, die zum Beispiel eine Vorhangfassade bietet. Weitere Beispiele mit teilweise sehr ‚sophisticated‘ interpretierten Lösungen finden Sie auch im Magazinteil. Ein Fachthema befasst sich mit Holz als Baumaterial. Das Highlight ist diesmal ein ausführliches Gespräch mit dem Entwickler eines Holz-Modul-Bau-Systems, mit Architekt Lukas Lang. Viele internationale Beispiele und Anwendungen dieses nachhaltigen Baustoffes bereichern das Thema. Berichte aus der FM-Szene und der Gebäudetechnik geben Auskunft über die neuesten und aktuellsten Entwicklungen auf diesen Gebieten. In der Architekturszene findet sich ein städtebauliches Projekt aus Skopje, Mazedonien. Der Stadtentwurf, den Kenzo Tange für die 1963 nach einem Erdbeben zerstörte Stadt einst vorsah, hat sich in gewisser Weise verselbstständigt und ganz merkwürdige Blüten erzeugt (architektur 08/13). Anlass zum Feiern gibt das 20-jährige Jubiläum von architektur: Engagement, Begeisterung und Visionen haben dazu beigetragen, dass unser Fachmagazin zu einem fixen Bestandteil in der Architektur- und Bauszene wurde. Mehr dazu auf Seite 6. Beim Lesen und Studieren dieses Heftes, auch bei den gewohnten Kolumnen EDV und Licht sowie den Produkt News, wünsche ich viel Vergnügen. Peter Reischer 3


architektur Ausgabe 02/2014
To see the actual publication please follow the link above