Page 10

AF_714eMag

10 architektur FACHMAGAZIN Magazin Das Haus an der Klippe Manche mögen es als Albtraum empfinden und Schweißausbrüche bekommen, andere werden einen gewissen Reiz in dieser außergewöhnlichen Situation empfinden – wie auch immer, der Eindruck ist verblüffend und faszinierend zugleich: Ein fünfgeschossiges Haus hängt an einigen Metallbolzen befestigt an einem Felsen an der australischen Küste zum Meer hinunter. Unten braust die Brandung. Abgesehen davon, dass es sich um ein Rendering handelt, ist die Idee gut. Inspiriert von der Idee, wie sich Krebse an eine Schiffshülle anklammern, entwickelte die Firma Modscape eine Möglichkeit, eher die Klippe zu verlängern und die Architektur mit dem Meer zu verbinden, als Landschaft zu zerstören. Mit normalen Mitteln wäre der Bau wahrscheinlich unerschwinglich, so entwickelte man ein modulares System vorgefertigter Stahlteile, die mit Stahlnägeln im Felsen verankert werden können. Betreten wird das Cliff-House über den Parkplatz am Dach - ein Lift erschließt die sich nach unten erstreckenden Geschosse für den Nutzer. Es gibt in den Wohnbereichen nur minimale Möblierung, damit der Blick auf den Ozean und das einzigartige räumliche Erlebnis nicht getrübt wird. Die Architektur setzt sich aus fünf Modulen zusammen und bietet 285 m2 Wohnfläche. Lass die Sonne rein! Wie sich die Energiepreise und die Verfügbarkeit von Energieträgern in den kommenden Jahren entwickeln werden, kann heute noch niemand absehen. Wer ein Haus baut, will jedoch sicher sein, es auch in 20 Jahren noch bezahlbar und versorgungssicher bewohnen zu können. Das Bio-Solar-Haus ist ein in Österreich neuartiges Konzept, das die unerschöpfliche Energiequelle Sonne nutzt – und bei dem das eigentliche Haus in eine zweite, wärmende Hülle gepackt ist. Das Konzept nutzt die Zirkulation der Luft zwischen Außen- und Innenhaus, die Feuchtigkeit gelangt von selbst ins Freie. Der entscheidende Vorteil gegenüber Passiv- und Niedrigenergiehäusern: Das Bio-Solar-Haus braucht keine Dampfsperren oder Lüftungsanlagen – und es ist noch sparsamer! Es erweist sich als ein äußerst effizientes Energiesparhaus. Der Heizbedarf liegt zwischen 10 - 25 kWh im Jahr pro m2 Nutzfläche, der Primärenergiebedarf unter 10 kWh/m und Jahr. Die lange Lebensdauer sowie der geringe Wartungsaufwand machen es zum absoluten Vorreiter in der Entwicklung und im Bau energieeffizienter Häuser. www.novares.co.at © Modscape © Dietmar Tollerian


AF_714eMag
To see the actual publication please follow the link above