Page 22

AF415_eMag

22 architektur FACHMAGAZIN Brandschutz Was ist, wenn es in einem Betrieb brennt? architektur sprach mit Ing. Dr. Alfred Pölzl, MSc, Fachexperte der ÖQA für Brandschutzmanagement. Worin liegen die meisten Ursachen für Brände? Rund 95% aller Großbrände sind auf menschliches Fehlverhalten zurückzuführen, trotzdem werden Zuständigkeiten genauso wie Notfallspläne und Schulungen meist halbherzig organisiert. Offensichtlich werden die Folgen von Bränden für Unternehmen noch immer unterschätzt. Dabei schafft es rund die Hälfte der Betriebe nach einem Großbrand nicht mehr zurück auf den Markt. Sicherheit würde ein beim Haupteingang angebrachtes Brandschutzgütezeichen geben. Funktionierendes Brandschutzmanagement erfordert jedenfalls das Commitment des Managements. Denn: Brandschutz ist Chefsache! Die ÖQA (Österreichische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualität) Zertifizierungs-GmbH, ist die einzige Stelle Österreichs, die zur Vergabe und Überwachung des Austria Gütezeichens „Brandschutzmanagement“ berechtigt ist. Kinos, Seilbahnen, Hochhäuser, Krankenhäuser, Großgaragen, Veranstaltungsstätten und dergleichen – welche Unterschiede gibt es im Brandschutz je nach Einrichtungsart? Jede Betriebsanlage hat in Abhängigkeit von der jeweiligen Nutzung während des gesamten Lebenszyklus brandschutztechnische Auflagen zu erfüllen. Die dauerhafte Einhaltung solcher technischen Anforderungen setzt immer eine geordnete und systematische Vorgehensweise beim Brandschutz voraus. Zum Beispiel baut ein elektronisches Brandschutzbuch auf einer Grundordnung in der Organisation auf. Ohne den Blick über die jeweiligen Abteilungsgrenzen und ohne die nötige Wissensmultiplikation im Unternehmen bleiben Brandschutzmaßnahmen Insellösungen. Welche typischen Beispiele als Brandauslöser gibt es? Mangelnde Kommunikation und grobe Selbstüberschätzung sind die häufigsten Ingredienzien für Brände. Zum „gefährlichen Dutzend“ menschlichen Fehlverhaltens zählen auch Wissensmangel, Ablenkung, Ressourcenmangel, Zeitdruck sowie fehlende Kenntnis von Zusammenhängen und Vorschriften. Mit der Ausnahme von Explosionen beginnen Brände immer klein. Im Notfall muss also rasch das Richtige gemacht werden. Mit einem funktionierenden und regelmäßig von Dritten evaluierten Brandschutzmanagementsystem bleiben kritische Situationen beherrschbar. Was können Brandmanagementsysteme leisten? Diese Systeme reduzieren Risiken und gewährleisten den sicheren Betrieb eines Objekts oder einer Anlage. Zusätzlich zum Personenschutz sind auch der Sachwert- und Umweltschutz berücksichtigt. Daraus resultieren eine hohe Ausfallssicherheit und eine gute Verhandlungsposition gegenüber Versicherungen. Damit reduziert ein Unternehmen seine Betriebskosten, steigert seine Rentabilität und schafft sich einen Wettbewerbsvorteil. Verbindliche Regeln, regelmäßige unabhängige Überprüfungen und glaubwürdige Kommunikation helfen bei der Verankerung entsprechender Standards in Unternehmen, zum Beispiel mit einem Gütezeichen Brandschutzmanagement. www.qualityaustria.com © Alfred Pölzl © Alfred Pölzl


AF415_eMag
To see the actual publication please follow the link above