Page 61

AF415_eMag

61 www.architektur-online.com Heatherwick Studio Aus einem der roten Ziegelbauten der alten Papiermühle bersten zwei in Kupfer gefasste, gläserne Rüssel heraus – sich ausdehnend wölben sie sich in den Himmel und versinken im Wasser des nahen Flusses. Die Verbindung zum Destillationsgebäude hin erlaubt es die Abwärme aus der Ginproduktion zur Gewinnung der Wärme, die für das Gedeihen der tropischen Pflanzen notwendig ist, zu benutzen. Durch die langen rüsselförmigen Rohre wird die heiße Luft aus dem Destillationsprozess aufgenommen und in die Glashäuser geleitet. Wie mit einer Nabelschnur verbinden sich Natur und Architektur, Hochprozentiges mit Biologischem. Die von Metallbändern eingefassten Glasflächen formen die glockenförmigen Volumina der beiden Glashäuser. Diese fließende Geometrie wird durch die neuesten Errungenschaften der Glastechnologie und das reiche Erbe der Tradition britischer Glashauskultur (z.B.: Crystal Palace von Joseph Paxton) ermöglicht. Als botanische Destillerie erhielt das Projekt als erstes weltweit, die BREEAM Bewertung für Nachhaltigkeit. Bombay Sapphire Distillery Laverstoke, Hampshire, UK Bauherr: Bombay Sapphire Design: Heatherwick Studio Mitarbeiter: Thomas Heatherwick, Eliot Postma, Katerina Dionysopoulou Alma Wang, Ville Saarikoski Statik: ARUP Grundstücksfläche: 20.235 m2 Bebaute Fläche: 4.500 m2 Nutzfläche: 2.000 m2 Fertigstellung: 09/2014 (rp) Gin Der Agraralkohol für die Herstellung von Gin wird aus beliebigen stärkehaltigen Ausgangsstoffen gebrannt, meist Getreide oder Melasse. In der Europäischen Union und der Schweiz muss Gin heute einen Alkoholgehalt von mindestens 37,5 Volumenprozent besitzen. Die besseren Abfüllungen sind jedoch zum Teil deutlich stärker, da sonst der Geschmack vor dem Hintergrund der Gewürzaromen unrund wirkt.


AF415_eMag
To see the actual publication please follow the link above