Page 46

AF716_eMag

46 architektur FACHMAGAZIN Magazin Wohnen wie in einem Holzschuppen „Die schönsten Gebäude im Mühlviertel sind die Holzschuppen!“, meint der Mühlviertler Inneneinrichtungsspezialist Martin Mühlböck. Nun verwirklichte er sich den Traum eines eigenen Hauses am Ortsrand eines beschaulichen Dorfes in der Nähe von Linz, indem er versuchte, die traditionelle Architektur der Region in die Planung miteinfließen zu lassen. Der Bungalow, der an einem flach auslaufenden Nordhang liegt, teilt sich in zwei Gebäudeteile – einem kleinen Schlafhaus mit Satteldach sowie einem zweiten L-förmigen Haupthaus – die gemeinsam eine Hofform bilden. Große Glasflächen im geschützten Hof, der Richtung Westen ausgerichtet ist, geben den Blick auf einen Naturpool sowie auf eine große Wiesenfläche mit den für die Region typischen Rainen frei. Die überdachten Außenbereiche sind so ausgerichtet, dass zu jeder Jahreszeit ein schattiger und ein sonniger Platz zur Verfügung stehen, ohne dass ein Aufstellen von zusätzlichem Sonnenschutz notwendig ist. Die Decke des Haupthauses ist in einer mit Holz geschalten Sichtbetondecke ausgeführt. Diese läuft auch in die überdachten Außenbereiche des Hauses weiter. Die wie ergrautes Holz wirkende Decke erweckt den Eindruck, als ob sich der Holzboden in der Decke spiegeln würde. Grazile Leuchten ragen direkt aus der Sichtbetondecke und lassen sich auch zur Gänze darin versenken. Dies war eine große planerische Herausforderung für den Innenarchitekten, da beim Schalen der Decke bereits sämtliche Beleuchtungskörper eingeplant werden mussten. Das heißt, dass das Inneneinrichtungskonzept schon zu Beginn des Baues bis ins Detail festgestanden ist und darauf basierend das Beleuchtungskonzept erstellt wurde. Das Haus wurde sozusagen von innen heraus geplant. Die Zwischendecke des Schlafhauses ist aufgrund ökologischer und gesundheitlicher Erwägungen in Fichtenholz mit Schafwolldämmung ausgeführt. Fotos: Martin Mühlböck


AF716_eMag
To see the actual publication please follow the link above